Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

SaG-Awards

Drei Gründe, warum Bryan Cranston der beste Dankesredner aller Zeiten ist

Zwei SAG-Awards abzustauben ist nichts Besonderes. Viel interessanter ist die dazugehörige Dankesrede. «Breaking Bad»-Star Bryan Cranston bewies während seiner Ansprache, dass er die Preise so was von verdient hat. 

19.01.14, 10:41 19.01.14, 11:21

Bryan Cranston konnte beim diesjährigen «Screen Actors Guild Award» am 18. Januar gleich zwei Preise gewinnen: Einen für seine Rolle als Walter White in der Erfolgs-Serie «Breaking Bad» und einen als Teil des Ensembles von «Argo». 

Wie sympathisch der Schauspieler auch privat ist, bewies er während seiner rührend-lustigen Dankes-Darbietung. Die Highlights in drei Punkten: 

Er singt seine Rede 

Cranston ist ein begnadeter Schauspieler, aber anscheinend ein wirklich mieser Sänger. Das hielt ihn aber nicht davon ab, zumindest die ersten paar Zeilen seiner Dankesrede zu trällern. Zuvor hat er sich vor dem Publikum noch die Nase gepudert. 

Er verehrt Emma Thompson

In seiner Ansprache liess Cranston durchblicken, warum es wirklich toll ist, einen SAG-Award zu gewinnen: Endlich, endlich hat ihn auch Schauspielerin Emma Thompson wahrgenommen. 

Er liebt seinen Job

Er habe in seinem Leben echt beschissene Jobs gehabt, sagte der 57-Jährige. Seit er Schauspieler sei, könne er endlich das tun, was er am liebsten tut. Bei ihm scheint diese Phrase wirklich ernst gemeint. 

(sim)



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Auch Männer-Ärsche dabei

Kim, Kate und Co: Die schönsten Hintern der Populärkultur (und was am Ende dabei herauskam)

Kim Kardashians Allerwertester ist derart gefragt, dass es sogar einen eigenen Tumblr-Blog gibt, der sich ausschliesslich mit dem Ende des It-Girls beschäftigt. Das Phänomen ist aber nicht neu, wie ein prüfender Blick auf andere Pos verdeutlicht.

Wer das Gesäss genauer erforschen will, muss sich so manchen Scheiss anschauen. «Po – Aktuelle News, Hintergründe und Bilder auf STERN.DE», spuckt eine erste Suche bei Google aus. Einen Klick weiter gibt es die neueste EU-Wahlergebnisse, etwas über einen Gelähmten und schliesslich einen Artikel über Photoshop, das Programm zur digitalen Fettabsaugung in der Analregion.

Spannend auch die Personen, die mit so einem Hintern in Verbindung gebracht werden. Angela Merkel steht ganz oben auf der …

Artikel lesen