Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Bobbi Kristina Brown

Der Zustand von Whitney Houstons Tochter Bobbi soll wieder stabil sein

01.02.15, 10:04 01.02.15, 11:00

Bobbi und ihr Ehemann Nick. Bild: Getty Images North America

Bobbi Kristina Brown, die 21-jährige Tochter der verstorbenen Sängerin Whitney Houston, ist gestern in Roswell im US-Bundesstaat Georgia regungslos aufgefunden und ins Spital gebracht worden. 

Heute soll ihr Zustand stabil sein, wie die Huffington Post berichtet. Sie veröffentlichte dazu diesen Tweet eines NBC-Journalisten:

«Sie ist stabil, es geht ihr gut. Der Todestag ihrer Mutter steht bevor, es ist eine sehr harte Zeit für sie.»

Vom Ehemann entdeckt und wiederbelebt

Gestern entdeckte Bobbis Ehemann Nick Gordon und ein Freund die 21-Jährige in der Badewanne. 

Bobbis Mutter, Whitney Houston, war am 11. Februar 2012 im Alter von 48 Jahren tot in einem Hotelzimmer in Los Angeles aufgefunden worden. Die Sängerin hatte Kokain genommen und war in einer Badewanne ertrunken. Ihr Tod wurde als Unfall eingestuft. Houstons einziges Kind Bobbi stammt aus der 2007 geschiedenen Ehe mit R&B-Sänger Bobby Brown. 

(sda/dpa/lue)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So würden die Freundschaftsbüechli von früher heute aussehen

Wer ist dein Lieblingskardashian?

Mit neugierigen Augen guckt mich die achtjährige Tochter einer guten Freundin an und stellt mir Frage um Frage.

Etwas stockig gebe ich ihr Antworten, die ihr zu gefallen scheinen. Denn sie zögert nun keine Sekunde mehr, um zu fragen … 

Als Kind der 00er-Jahre weckt diese Frage natürlich bodenlose Nostalgie in meiner Brust. Ich würde behaupten, dass ich zu der ersten Generation gehöre, die anstelle eines staubigen «Poesiealbums» ein Hochglanzheft mit vorgedruckten Standard-Fragen in einem …

Artikel lesen