Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Prinz Charles war jahrzehntelang in Barbra Streisand verknallt

18.04.16, 09:40 18.04.16, 09:55


Wären angeblich beinahe ein Paar geworden: Prinz Charles und Schauspielerin und Sängerin Barbra Streisand.
bilder: keystone

Laut eines neuen Buchs war Prinz Charles jahrelang in die Schauspielerin Barbra Streisand verknallt. Der Prinz sah mit Anfang 20 Streisands Film «Funny Girl» drei Mal und hatte seither gerahmte Fotos von ihr in seinen Gemächern in Cambridge und im Buckingham Palast.

«Streisand ist mein einziges Pinup», soll Charles seinem Butler anvertraut haben, wie Christopher Andersen in «Game of Crowns» berichtet.

Das erste Treffen der beiden fand 1974 statt, als Charles gerade 26 war. Die Schauspielerin sei aber sehr nervös und verschlossen gewesen. Später pflegte Streisand zu scherzen: «Wer weiss? Wenn ich netter zu ihm gewesen wäre, wäre ich vielleicht die erste echte jüdische Prinzessin geworden». («Jewish princess» ist ein leicht pejorativer Ausdruck für verwöhnte Töchter).

(sda/aargauerzeitung.ch)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach Rausschmiss von «Guardians of the Galaxy»-Regisseur: Darsteller droht Disney

Ende Juli hatte das Filmstudio Disney den Regisseur James Gunn gefeuert. Als Grund gab man derbe Witze über Pädophilie und Vergewaltigung an, die Gunn vor fast zehn Jahren auf Twitter veröffentlicht hatte. Gunn führte bei den bisherigen zwei «Guardians of the Galaxy»-Filmen Regie und war bei Fans und Cast äusserst beliebt.

Gunn hatte sich damals sogleich entschuldigt und Fehler eingeräumt. Er sagte, dass er vor zehn Jahren ein anderer Mensch gewesen sei, der provozieren wollte, sich inzwischen …

Artikel lesen