Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Forbes-Liste

Die Top-Verdiener unter den Toten

Das Magazin «Forbes» kürt jedes Jahr die Menschen, die am meisten Geld verdienen – oder ihren Erben einbringen. Die Hitliste der toten Top-Verdiener führen zwei Musiklegenden an.

Ein Artikel von

Spiegel Online

Der «King of Pop», Michael Jackson, beschert seinen Erben auch nach seinem Tod noch dreistellige Millionenbeträge im Jahr. In den vergangenen zwölf Monaten brachte sein künstlerischer Nachlass geschätzte 140 Millionen US-Dollar (knapp 132 Millionen Franken) ein, wie das «Forbes»-Magazin nun bekanntgab. Damit führt der im Juni 2009 verstorbene Musiker die Liste der bestverdienenden Toten an.

FILE - In this Feb. 24, 1988 file photo, Michael Jackson leans, points and sings, dances and struts during the opening performance of his 13-city U.S. tour, in Kansas City, Mo. Five years after Jackson's untimely death at age 50, the singer remains a pop culture powerhouse, proving to be just as big a moneymaker in death as in life.  He's graced the stage at the Billboard Music Awards via hologram, appears on a new album of unreleased songs and is generating tens of millions of dollars a year - money that will continue to grow and keep Jackson's mother and children living like entertainment royalty.  (AP Photo/Cliff Schiappa, File)

Michael Jackson 1988. Bild: AP

Jackson verteidigt damit seinen Titel aus dem vergangenen Jahr. Das Magazin führt den Verdienst des Musikers auf Plattenverkäufe und Einnahmen von seinem Musikrechte-Katalog und von Shows über Jackson in Las Vegas zurück. Zudem war im vergangenen Jahr Jacksons postumes Album «Xscape» erschienen.

Auf Platz zwei der «Forbes»-Liste steht ebenfalls ein «King»: Die 1977 verstorbene Rock'n'Roll-Legende Elvis Presley verdiente zwischen Oktober 2013 und Oktober 2014 insgesamt 55 Millionen US-Dollar (knapp 52 Millionen Franken). Auf Platz drei schaffte es der Comic-Zeichner und Peanuts-Erfinder Charles Schulz mit insgesamt 40 Millionen Dollar (37,7 Millionen Franken) Jahreseinkommen, er war im Jahr 2000 gestorben.

FILE - This 1972 file photo shows Elvis Presley  during a performance. A three-CD box set slated for release the first week of August  2013 chronicles two recording sessions by Elvis Presley at the renowned Stax Records in Memphis in 1973.  (AP Photo, files) (AP Photo, file)

Elvis 1972. Bild: AP

FILE --- Cartoonist Charles Schulz displays a sketch of his beloved character

Charles Schul 1997. Bild: AP

Als weitere tote Top-Verdiener listet «Forbes» unter anderem Schauspielerin Elizabeth Taylor (25 Millionen Dollar), Reggae-Sänger Bob Marley (20 Millionen Dollar) und Ex-Beatle John Lennon (12 Millionen Dollar) auf. Das Einkommen der toten Spitzenverdiener wird auf Basis von Gesprächen mit Experten und anhand von Steuererklärungen der Nachlassverwalter geschätzt.

Jamaican Reggae singer Bob Marley practices his football skills at a soccer field in Paris, France, on May 10, 1977. Marley and friends were due to play in a friendly match against French personalities, but due to bad weather the match was cancelled. (AP Photo)

Bob Marley 1977. Bild: AP

epa02916090 Two security guards stand either side of  a portrait of US movie star Elizabeth Taylor by Andy Warhol during a pre-auction exhibition in Moscow, Russia, 14 September 2011. The Moscow exhibition is the first point of the worldwide tour before the auction, which will be held in December 2011 in New York.  EPA/SERGEI CHIRIKOV

Liz Taylor als Kunstwerk in einer Moskauer Galerie anno 2011. bid: EPA

FILE - In this April 2, 1973 file photo, John Lennon and his wife, Yoko Ono, speak at a news conference in New York. Six months before he died, Lennon set sail from Newport, R.I., on an ocean adventure to Bermuda that awakened his desire to make music again and is now being chronicled in an electronic format he could not have conceived of. A new app,

John Lennon und Yoko Ono 1973. Bild: AP

(jbe/brk/Reuters)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Diese 5 Filme wurden von Stan Lee höchstpersönlich empfohlen (es sind keine Marvel-Filme)

Superhelden sind heutzutage nicht mehr aus der Populärkultur wegzudenken. Einen grossen Anteil daran hat der am 12. November verstorbene Stan Lee. Doch welche Filme interessierten eigentlich einen Mann, der für einige der populärsten Blockbuster der Welt die Geschichten geliefert hat?

Tatsächlich hat Stan Lee in einem Interview von 2009 mit der Kritikerplattform Rotten Tomatoes über das Thema Lieblingsfilme gesprochen. Gegenüber dem Journalisten Matt Atchity sagte er:

Dennoch konnte sich …

Artikel lesen
Link to Article