Populärkultur

Samuel L. Jackson «Ich war ein beschissener Drogensüchtiger»

Als Kinostar ist Samuel L. Jackson weltberühmt. Nun hat er in einem Interview über seine Drogensucht zu Beginn seiner Karriere gesprochen – und wie ihm seine Tochter und seine Frau halfen.

01.07.16, 20:49 02.07.16, 10:43

Samuel L. Jackson bei den BET Awards am 26. Juni in Los Angeles.
Bild: Matt Sayles/Invision/AP/Invision

Ein Artikel von

Mal kämpfte er als Mace Windu mit dem Lichtschwert gegen die dunkle Seite der Macht, mal killt er als knallharter Gangster Jules die Gegner seines Bosses, dann wieder kämpft er als Superagent Nick Fury gegen den Weltuntergang: Auf der Leinwand ist Samuel L. Jackson ein Supermann.

Der Schauspieler wurde für sein Lebenswerk geehrt und zeigte sich gerührt – sofern das nicht bloss gespielt war.
Bild: DANNY MOLOSHOK/REUTERS

Während der BET-Awards in dieser Woche sprach Jackson aber über die Schattenseiten seiner Karriere – die Drogensucht. Nun hat er in einem Gespräch mit dem «Guardian» nachgelegt. «Ich war ein beschissener Drogenabhängiger», sagte er der Zeitung.

Bei den BET-Awards hatte Jackson einen Preis für sein Lebenswerk bekommen und in einer bewegenden Rede von einer Episode seiner Drogensucht erzählt, bei der seine damals achtjährige Tochter und seine Frau LaTanya Richardson ihn nach einem Crack-Absturz in der gemeinsamen Küche inmitten von Drogen entdeckt hatten.

«Sie fanden mich ohnmächtig auf dem Boden, nachdem ich von einem Junggesellenabschied gekommen war. Sie steckten mich am nächsten Tag in einen Entzug und unterstützten mich. Sie geben mir jeden Tag einen Grund, daran zu arbeiten.»

Kein Fuss auf die Bühne ohne Drogen

Vor seinem Aufstieg zum Weltruhm hatte Jackson jahrelang als vielbeachteter Darsteller auf Theaterbühnen in New York gestanden. Doch die Drogensucht war seine ständige Begleiterin gewesen, seit er in den Sechzigerjahren an der Hochschule begonnen hatte, mit Substanzen zu experimentieren. Alkohol, Marihuana und LSD waren der Einstieg, bevor er auf Crack umstieg.

Jackson mit Ehefrau LaTanya Richardson.
Bild: DANNY MOLOSHOK/REUTERS

Vor seinem Entzug 1991, seit dem er clean ist, habe er nie einen Fuss auf eine Bühne gesetzt, ohne Drogen zu nehmen. Die Sucht sei damals das einzige gewesen, das ihn abgehalten habe, sein volles Potenzial zu entfalten, sagte Jackson dem «Guardian». «Danach flog die Türe mit einem Knall auf.»

Seine Frau LaTanya Richardson sei schon damals seine schärfste Kritikerin gewesen. Sie habe ihm gesagt, wie begabt er sei, dass sein Schauspiel aber schal bliebe. Die Kritik habe er erst verstanden, als er den Drogen abgeschworen habe.

«Zuvor habe ich immer Sachen auf der Bühne gemacht und auf die Reaktion des Publikums gewartet», sagte der 67-Jährige im Interview. «Als ich in der Lage war, das alles zu ignorieren und mich auf die anderen Menschen auf der Bühne zu konzentrieren, konnte ich endlich zu dem erblühen, der ich heute bin.»

cnn

Das könnte dich auch interessieren:

Hier werden zwei Olympia-Skicrosser spektakulär durch die Luft geschleudert

Rumantsch, du hast die schönsten Fluchwörter! Errätst DU, was sie bedeuten?

Apple veröffentlicht Notfall-Update für iPhone, Mac und Watch (und TV)

Die Geburtsstunde einer Legende: Jamaika hat 'ne Bobmannschaft!

Medienhaus Somedia streicht 600 Stellenprozente

Trump kündigt «grösste Sanktionen aller Zeiten» an

Die Reaktionen dieser Basler Fussball-Reporter nach ihrer falschen Prognose? Unbezahlbar

«Vorwärts Marsch!» – hier findest du die schönsten Laternen des Morgestraichs

Die irische Rebellin, die lieber stirbt, als auf die britische Krone zu schwören

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hillary Clinton überrascht bei den Grammys das Publikum – und Donald Trump ...

Überraschender Auftritt von Hillary Clinton: Mit einer Lesung aus dem Enthüllungsbuch «Fire and Fury» haben die frühere Präsidentschaftskandidatin und Star-Musiker bei der Grammyverleihung gegen US-Präsident Donald Trump ausgeteilt.

Die Demokratin Clinton, die gegen Trump bei den Wahlen im November 2016 verloren hatte, erschien am Sonntag überraschend in einem vorab aufgezeichneten Sketch von Moderator James Corden. Darin liest sie eine Passage aus Michael Wolffs Buch, das mit Details aus dem Wahlkampf und Trumps Zeit im Weissen Haus Schlagzeilen machte.

Auch Rapperin Cardi B, John Legend, Cher und Snoop Dogg lasen einige Sätze aus dem Buch. «Warum lese ich diesen Scheiss überhaupt?», fragt Cardi B, nachdem sie eine …

Artikel lesen