Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Actor Shia LaBeouf listens to journalists questions at the press conference for the film Nymphomaniac during the 64th Berlinale International Film Festival on Sunday Feb. 9, 2014, in Berlin. (Photo by Joel Ryan/Invision/AP)

Bild: AP Invision

«Habe Millionen von Dollars und Anwälten»

Immer Ärger mit Shia

Es war wohl ein «Wissen-Sie-eigentlich-wer-ich-bin?» -Moment für Shia LaBeouf: Erst störte der Schauspieler ein Broadway-Stück, dann weigerte er sich, das Theater zu verlassen. Der Abend endete für den 28-Jährigen auf der Polizeiwache.

27.06.14, 11:28 27.06.14, 16:14

Ein Artikel von

So viel Aufregung gab es in den Räumen des ehemaligen Studio 54 in New York wohl nicht mehr seit den Siebzigern: In dem ehemals legendären Nachtklub zeigte die Roundabout Theatre Company am Donnerstagabend das Broadway-Musical «Cabaret». Im Publikum: «Transformers»-Star Shia LaBeouf. Doch schon während des ersten Aktes ging das eigentliche Theater los.

LaBeouf habe hinter der Bühne begonnen zu rauchen, berichtet der US-Sender ABC unter Berufung auf die Polizei. Er habe sich ungebührlich benommen und die Show gestört.

Gif: giphy

Laut «Page Six» schlug LaBeouf Anwesenden mit der Hand auf Rücken und Hinterköpfe, woraufhin er das Haus verlassen sollte. Doch dem Sender zufolge weigerte sich der Schauspieler. Schließlich wurde er von der Polizei in Handschellen nach draußen befördert. 

Vor dem Theatereingang, in Handschellen, hielt der 28-Jährige jedoch offenbar an seinem «störenden Verhalten» fest. Augenzeugen zufolge bepöbelte er die gerufenen Polizisten sowie vorbeilaufende Menschen.

«Ich habe Millionen von Millionen von Dollars und Anwälten, ich werde Ihre Karriere beenden.»

Gif: giphy

Dabei schien er demnach sehr aufgelöst. «Page Six» zufolge drohte er den Beamten. Es sollen Sätze gefallen sein wie: «Ich habe Millionen von Millionen von Dollars und Anwälten, ich werde Ihre Karriere beenden.» Ein offenbar anwesender Broadway-Komponist schrieb auf Twitter:

Die Schadenfreude blieb nicht lange aus. Schauspielkollegin Lena Dunham setzte gleich mehrere Tweets ab. Unter anderem:

«Ladies und Gentlemen, bitte setzen Sie sich für den zweiten Akt auf Ihre Plätze. Und nur, damit Sie es wissen: Shia LaBeouf wurde soeben mit Handschellen aus dem Gebäude geführt.»

Ein «Cabaret»-Ensemble-Mitglied postete den Berichten zufolge auf Facebook: «Ladies und Gentlemen, bitte setzen Sie sich für den zweiten Akt auf Ihre Plätze. Und nur, damit Sie es wissen: Shia LaBeouf wurde soeben mit Handschellen aus dem Gebäude geführt.»

Der Nachrichtenagentur AP zufolge befindet sich LaBeouf immer noch in Polizeigewahrsam. Ihm werde ungebührliches Benehmen und Hausfriedensbruch vorgeworfen. Die Polizei ermittelt demnach. Der Vorfall schließt sich einer ganzen Reihe bizarrer LaBeouf-Momente an. Zuletzt hatte der 28-Jährige negative Schlagzeilen gemacht, als er als Filmemacher von einem Comic-Autor abkupferte. Dafür hatte er sich mit einer höchst sonderbaren Aktion entschuldigt: Er ließ über New York eine Entschuldigung per Flugzeug in den Himmel schreiben. In Deutschland hatte er zudem Irritationen ausgelöst, als er bei der Berlinale mit einer Papiertüte über dem Kopf über den roten Teppich lief.

LaBeouf trägt an den Berlinalen im Februar 2014 eine Papiertüte mit der Aufschrift «I AM NOT FAMOUS ANYMORE» über dem Kopf Bild: AP

In der Vergangenheit endeten einige von LaBeoufs bizarren Aktionen mit einem Anruf bei der Polizei. Laut CBS New York weigerte er sich 2007 einen Drogeriemarkt zu verlassen, 2008 war er betrunken in einen Unfall verwickelt. 2011 legte er sich laut Sender in einer Bar mit dem Wirt an. (gam/AP)



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wie deine Familie nudistisch wird und 12 weitere absurde Wikihow-Artikel

Wiki-How ist eine Bedienungsanleitung für die Welt. Und die Welt der Postmoderne ist bekanntlich ein triftig groteskes Ding. Kein Wunder, dass sich auf der Tipps-und-Tricks-Seite die folgenden 13 absurden Artikel finden lassen. Aber wer weiss: Vielleicht läuft uns bald wirklich eine Katze zu, der wir dringend und korrekt die Analdrüsen ausdrücken müssen.

Die Toptipps zusammengefasst:

Die Toptipps zusammengefasst:

Die Toptipps zusammengefasst:

Die Toptipps zusammengefasst:

Bemerkung: Dieser Artikel …

Artikel lesen