Populärkultur

«Verbotene Liebe»-Schauspielerin Martina Servatius ist tot

15 Jahre lang spielte Martina Servatius in der ARD-Soap «Verbotene Liebe» die Gräfin Elisabeth. Nun ist sie im Alter von 61 Jahren gestorben.

11.07.16, 17:39

Martina Servatius wurde 61 Jahre alt.
Bild: Getty Images Europe

Ein Artikel von

Sie spielte 15 Jahre lang Elisabeth Gräfin von Lahnstein in der ARD-Vorabendserie «Verbotene Liebe»: Am Montag vergangener Woche ist die Schauspielerin Martina Servatius im Alter von 61 Jahren in Wiesbaden «nach kurzer, schwerer Krankheit» gestorben, wie ihre Agentin Ulrike Boldt der Deutschen Presse-Agentur bestätigte.

Martina Servatius als Gräfin Elisabeth in «Verbotene Liebe».
Bild: Getty Images Europe

Die gebürtige Berlinerin wurde an der renommierten Schauspielschule Ernst Busch ausgebildet. 1975 spielte sie an der Seite von Lilli Palmer in der Defa-Verfilmung von «Lotte in Weimar» die junge Lotte.

Doch 1999 trat sie ihre längste Rolle an: Zunächst als Elisabeth Ryan in Folge 1099 der «Verbotenen Liebe» ging es in die feine Düsseldorfer Gesellschaft. Sie hatte die Aura einer schwarzen Witwe, denn ein Ehemann starb an den Folgen einer Lungenentzündung, ein anderer bei einem Flugzeugabsturz und ein weiterer bei einer Havarie vor den Bahamas.

Neben ihrer Stammrolle in «Verbotene Liebe» (hier unser Artikel zum Ende der Serie im Jahre 2015) hatte Servatius, die einen Mann und eine Tochter hinterlässt, unter anderem Gastrollen im «Tatort», in Serien wie «Edel und Starck» (Sat.1) oder «Soko Köln» (ZDF). Einer ihrer letzten Fernsehfilme war 2013 die ARD-Produktion «Alles für meine Tochter», in der sie eine Frauenärztin spielte.

Das könnte dich auch interessieren:

Klopp lässt seinen Penalty-Frust an den Reportern aus

Vom Meister ausgezeichnet – Die besten Parker-Weine fürs Fest

O du schreckliche! Das Bullshitbingo für das Weihnachtsessen mit deiner Familie

Darum lehnt der Bundesrat «No Billag» ab – die 5 wichtigsten Argumente im Überblick

8 Katzen, die sich den Sommer mit sehnlichst zurückwünschen

Israelischer Professor zum Trump-Entscheid: «Jerusalem war nie das Hindernis für Frieden»

«So etwas macht man nicht» – FDP-Boss Gössi kritisiert Geheimtreffen vor Juncker-Besuch

«Bilder von unten» – 12 Leute erzählen, was sie auf Tinder und Co. nicht sehen wollen

Bitte, Nintendo, diese 15 Games gehören auf einen Game Boy Classic Mini!

Warum nach einem Amoklauf in den USA noch viel mehr Menschen starben

Jahre des Zorns – was der Palästinenser-Aufstand bedeutet

Diese Obdachlosen haben vielleicht ihr Zuhause verloren – nicht aber ihren Humor

Trump macht Jerusalem zur Israel-Hauptstadt – die Nahost-Eskalation in 9 Punkten erklärt

Dieser Schweizer Soldat musste gerade durch die Französisch-Hölle – aber sowas von

Alle Artikel anzeigen

feb/dpa

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Serien-Fans aufgepasst! Ihr bekommt eine dritte Staffel «Stranger Things»

Die US-Erfolgsserie «Stranger Things» mit Winona Ryder in einer Hauptrolle wird fortgesetzt. Es werde eine dritte Staffel geben, teilte der Streamingdienst Netflix am Freitag mit. Die im Sommer 2016 gestartete Serie ist eine Hommage an Mystery-Thriller der 80er Jahre.

«Stranger Things» spielt in einer fiktiven Kleinstadt im US-Staat Indiana, wo die Regierung streng geheime Experimente durchführt, übernatürliche Phänomene auftreten und Menschen spurlos verschwinden. Eine Gruppe Kinder, …

Artikel lesen