Populärkultur

Solange Knowles hat geheiratet

«Zum Glück habe ich all die Loser vor langer Zeit gedated»

Ein Artikel von

«Zum Glück habe ich all die Loser vor langer Zeit gedated» – so freute sich Solange Knowles über ihr Liebesglück. Nun hat die Schwester von Megastar Beyoncé den 23 Jahre älteren Videoproduzenten Alan Ferguson geheiratet.

17.11.14, 10:58 17.11.14, 11:38

Die jüngere Schwester von Popstar Beyoncé, Solange Knowles, hat ihren Freund Alan Ferguson geheiratet. Das bestätigte ein Sprecher der Sängerin am Sonntag. Laut «People» fand die Hochzeit mit 200 Gästen in New Orleans statt. Auch Beyoncé mit Ehemann Jay-Z und Tochter Blue Ivy waren dabei.

Voll verheiratet: Alan und Solange. Bild: Getty Images North America

Für Solange Knowles, 28, ist es die zweite Hochzeit. Aus erster Ehe, die 2007 geschieden wurde, hat sie einen zehnjährigen Sohn. Von ihrer Beziehung zu dem 23 Jahre älteren Ferguson hatte sie bereits im Frühjahr geschwärmt: «Zum Glück habe ich all die Loser vor langer Zeit gedated. Mein Liebesleben ist seit einer Weile stabil», sagte Knowles

Dummerweise sei es ohne Konflikte aber viel schwerer, gute Songs zu schreiben, fügte sie ironisch hinzu. Im Mai war Solange Knowles aus weniger angenehmen Gründen in den Schlagzeilen. Bilder einer Überwachungskamera zeigten, wie sie in einem Fahrstuhl auf Jay-Z losgeht, während ihre Schwester daneben steht. 

Das Trio sprach in einer Mitteilung von einem «unglücklichen» Vorfall. «Das Wichtigste aber ist: Unsere Familie hat das gemeinsam durchgestanden», hiess es.

(hut/dpa/AP)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Von «Pulp Fiction» ins Weltall: Tarantino will einen «Star Trek»-Film drehen

Mit «Pulp Fiction» wurde er bekannt, seit «Inglourious Basterds» sind seine Filme auch kommerziell erfolgreich. Nun ist Quentin Tarantino endgültig im Mainstream angekommen – zumindest laut den neusten Hollywood-Gerüchten.

Wie die Branchenblätter Deadline und The Hollywood Reporter übereinstimmend berichten, soll Quentin Tarantino mit «einer grossartigen Idee» für einen neuen «Star Trek»-Film an das produzierende Studio Paramount herangetreten sein. Diese haben dann sofort …

Artikel lesen