Populärkultur

Platzangst-Porno: 39-Kilo-Girlie lässt sich von XXL-Wuchtbrummen quetschen

15.09.15, 17:33 15.09.15, 18:12


Das ist Odette Delacroix.

Bild: instagram/odettedelacroix

Wie man unschwer erkennen kann, ist sie eine sehr zierliche Frau. 152 Zentimeter und 39 Kilo zierlich, um genau zu sein.

Bild: instagram/odettedelacroix

Und das ist eine von Odettes Arbeitskolleginnen.

Bild: instagram/odettedelacroix

Hier ein paar weitere.

Bild: instagram/odettedelacroix

Und so sieht die Arbeit von Odette aus.

Bild: instagram/odettedelacroix

Tja, will man sein Studium finanzieren, gibt es eine ganze Auswahl an Nebenjobs, die man absolvieren kann: an einer Bar arbeiten, kellnern, Nachhilfestunden geben, sich von stark übergewichtigen Frauen platt walzen lassen ... richtig, diesen Beruf gibt es auch.

Bild: instagram/odettedelacroix

Reden wir Klartext (ihr ahnt es ohnehin bereits): Die 25-jährige Odette Delacroix ist Pornodarstellerin von Beruf. Sie dreht natürlich auch, ähem, «konventionellere» Pornofilme, doch bekannt ist sie eindeutig für jene Bilder und Filme, welche die Bedürfnisse einer sehr spezifischen Klientel bedienen: «Squashing» – zerquetschen – nennt man das, eine doch eher exzentrische Unternische der Pornografie.

«In den letzten Jahren wurde ich von einige der grössten Hintern und Brüste der Welt zerquetscht.»

«Ich weiss, es hört sich komisch an, aber ich liebe es, zerquetscht zu werden – ein richtiger Nervenkitzel ist das!», so Odette im Interview mit der britischen Mirror.

Bild: instagram/odettedelacroix

«Ich habe dermassen Spass daran, am Boden gedrückt, eingeklemmt oder umzingelt zu werden. Für mich ist es das Gegenteil von Platzangst. Frauen mit Körbchengrösse 102ZZZ sind schon auf mir gelegen und ich konnte nicht atmen, und trotzdem fühlte ich mich total entspannt.» 

Bild: instagram/odettedelacroix

«In den letzten Jahren wurde ich von einigen der grössten Hintern und Brüsten der Welt zerquetscht.»

Bild: instagram/odettedelacroix

Bis zu vier Minuten lang kann Odette die Luft anhalten, sagt sie. 

Bild: instagram/odettedelacroix

Manchmal wird sie dabei auch ausgekitzelt.

Bild: instagram/odettedelacroix

Eigentlich wollte Odette Feuilleton-Redakteurin werden. Doch inzwischen erweist sich ihre alternative Karrierewahl als ziemlich lukrativ. 190'000 Franken gibt sie als Jahresverdienst an. Zudem hat sie kürzlich ein Einfamilien-Haus gekauft und sich Luxusferien gegönnt.

Bild: instagram/odettedelacroix

Bild: instagram/odettedelacroix

Das mit der Literaturkarriere kann noch kommen, so Odette. Momentan frönt sie noch ihrer Liebe zu «BBW» – Big Beautiful Women –, wie die Über-Übergrössen-Models im Fachjargon heissen.

Bild: instagram/odettedelacroix

PS: «Körbchengrösse 102ZZZ»? Echt jetzt?

(obi)

Jeder fünfte Mann schaut während der Arbeit Pornos – und 19 weitere frivole Fakten zum Thema

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 16.09.2015 13:54
    Highlight Kann nur aus den USA kommen. Widerlich.
    9 0 Melden
  • Tsetse 15.09.2015 20:03
    Highlight Sehr grenzwertig
    19 1 Melden
  • so en shit 15.09.2015 19:25
    Highlight Das Niveau scheint zu sinken :/
    16 1 Melden
  • mlb 15.09.2015 18:21
    Highlight ?
    27 1 Melden
  • Tataaa 15.09.2015 18:16
    Highlight Vielen Dank für diesen Beitrag. Ich bin extrem froh, sowas hier lesen zu können. Gratuliere watson!

    Und dann füge ich noch dieses emoticon-Dingsda an: ;-)
    43 1 Melden

«Bis ich merkte, dass Le Parfait aus Leber besteht» – 9 Kinderträume und was daraus wurde

Neun Erwachsene erzählen, wie ihre Kindheitsträume versandet, wahr geworden oder zur lustigen Barstory mutiert sind.

Kinder sind die grössten Philosophen. Sagt man. Denn sie stellen sich Dinge vor, die ein erwachsenes Gehirn üblicherweise innert Sekunden als dämlich, illusioniert oder unsittlich abstempelt. Aber Erwachsenengehirne sind manchmal genau so doof wie das Verlangen nach einer Badewanne voller Fleischbällchen. Deshalb sind die Träume, die wir als Kind haben, vielleicht gar nicht so unrealistisch. 

Wir haben neun Menschen auf der Strasse gefragt, wohin sie ihre Kindheitsträume gebracht haben.

(Spoiler: …

Artikel lesen