Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Das ist kein Penis, das ist ein BAUM!»: Koreaner sehen zum ersten Mal amerikanische Pornos

30.11.15, 14:21


Die YouTuber von MooMoo TV haben sich auf die Reaktionen von Koreanern auf alles mögliche Spezialisiert. In dieser Ausgabe konfrontieren sie die jungen Männer mit amerikanischen Pornos. Ein wahrer Genuss – für uns. 

Die Ankündigung

korea porno gifkorea porno gif

gif via youtube

Die Erwartung

gif via youtube

Die Ernüchterung

gif via youtube

gif via youtube

gif via youtube

Die Konsequenz

gif via youtube

Das Fazit

gif via youtube

Das gesamte Sahnestück:

YouTube/moomootv

Passend dazu: Pornostars vor und nach dem Styling

Und jetzt du! Kannst du zwischen Selfie und Porno unterscheiden?

1.Beginnen wir mit einem leichten Beispiel: Selfie oder Porno?
Selfie
Porno
2.Das war ja noch gar nichts. Weiter geht's:
Selfie
Porno
3.Jööö, wie süss!
Selfie
Porno
4.Und was ist hier Sache?
Selfie
Porno
5.Ach, immer diese Girls und ihre Duckfaces ...
Selfie
Porno
6.Diese Pose heisst «Erschrecktes Reh».
Selfie
Porno
7.Selfie oder Porno?
Selfie
Porno
8.Selfie oder Porno?
Selfie
Porno
9.Selfie oder Porno?
Selfie
Porno
10.Selfie oder Porno?
Selfie
Porno
11.Selfie oder Porno?
Selfie
Porno
12.Selfie oder Porno?
Selfie
Porno
13.Selfie oder Porno?
Selfie
Porno
14.Selfie oder Porno?
Selfie
Porno
15.Selfie oder Porno?
Selfie
Porno
16.Selfie oder Porno?
Selfie
Porno

(lae)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Eine Zahnärztin liest im TV über eine sexsüchtige Zahnärztin. Das schlägt Wellen

Corinna T. Sievers aus Herrliberg schaut der Goldküste in den Mund und schreibt seit Jahren prächtig verruchte Ärztinnenromane. Mit uns redet sie über ihren Auftritt am Bachmann-Preis, das gesellschaftliche Grundübel Monogamie und andere delikate Dinge.

Es ist ein weitherum unschuldiger Morgen, und im Fernsehen sitzt eine blonde Norddeutsche, die das Leben vor vierzehn Jahren nach Herrliberg verschlagen hat. Worüber liest sie gerade? Über eine Analrasur? Okay? Sie ist Zahnärztin in Erlenbach, alles ganz clean, aber wenn es dunkel wird über der Goldküste, wird es in Corinna T. Sievers, 52, eiskalt und düster. Dann schreibt sie Ärztinnenromane. In denen es meist und explizit um Sex geht.

Sie heissen «Samenklau» oder «Die Halbwertszeit der …

Artikel lesen