Populärkultur

«Big Brother»-Jürgen wollte «Newtopia» retten. Aber so schlecht geht es denen dann doch nicht

07.05.15, 16:20 07.05.15, 17:06

Als sie ganz unten war und am Boden lag, streckte er seine helfende Hand hinaus – und verbrannte sich die Finger. Worum es geht? Das darbende Wesen ist die Realityshow «Newtopia», der rettende Engel niemand geringeres als Jürgen Milski. 

Der Kölner wurde 2000 durch den TV-Trash «Big Brother» bekannt und festigte seinen guten Ruf durch seine Musik – Hits wie «Deutsche Mädels sind die Besten» (2002), «Die Alte ist tot, die Bürde weg» (2004), «Halbschwul» (2005) oder «Heute fährt die 18 bis zum Après Ski» (2013) bleiben unvergessen. 

Erinnerst du dich noch? So sieht Jürgen mit seiner helfenden Hand aus. Bild: Getty Images Europe

Das wäre dein Preis gewesen, «Newtopia»: Links Ballermann-Granate Mickie Krause, rechts der verhinderte Retter Jürgen Milski. Bild: ullstein bild

Und eben jener Jürgen wollte auch dafür sorgen, dass «Newtopia» nicht vergessen wird. Der 51-Jährige unterbreitete deshalb den Machern der Show einen Vorschlag. «Hallo Ihr Wahnsinnigen :) :)», beginnt das Schreiben. «Was haltet ihr davon, wenn wir gemeinsam eine Veranstaltung auf die Beine stellen, wo durch meine Kontakte namhafte Künstler bei euch auftreten!?» 

«Es gibt Menschen wie mich, die machen aus Scheisse Geld»

Sprich: Jürgen wollte mit Kumpels wie Mickie Krause singen, eine Gage einstreichen und den Rest des Erlöses den «Newtopia»-Bewohnern überlassen. «Ich war ja schliesslich selber mal Fernseh-Abenteurer und wollte denen helfen, ein bisschen Geld zu verdienen», polterte Jürgen gegenüber Bild. Doch die Produktion antwortete bloss, er müsse sich direkt an die Bewohner wenden – und die haben nichts von sich hören lassen. 

Jetzt ist Jürgen beleidigt. Und hat alles gepetzt. Der Bild. Ja, genau! «Wenn die nicht 5000 Euro Startkapital gehabt hätten, wären die schon längst verhungert. Es gibt Menschen wie mich, die machen aus Scheisse Geld. Und es gibt Menschen wie die Pioniere, die machen aus Geld Scheisse.» 

Und es gibt Menschen wie Jürgen ...

Umfrage

Wann würdest du dir vom uneigennützigen Jürgen Milski helfen lassen?

  • Abstimmen

81 Votes zu: Wann würdest du dir vom uneigennützigen Jürgen Milski helfen lassen?

  • 26%Wenn die Hölle zufriert.
  • 7%Wenn das Ende naht.
  • 5%Wenn die Lichter ausgehen.
  • 14%No! Nay! Nether!
  • 20%Niemals! Nie!
  • 26%Leave Jürgen ALONE! (Ein Hinweis: Das ist die Antwort für seine Fans).

Wollte erst helfen, hörte aber nichts, lief dann zur Bild und lästerte ab: Jürgen M. aus K.

(phi)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Lust auf eine Runde «Secret Hitler»? – 7 Spiele, die nichts für Kinder sind

Liebe Erwachsene, diese Spiele versprechen ordentlich Spass – und dazu ist nicht einmal Alkohol nötig.

Ein Spiel für Leute des schwarzen Humors. Hier stehen nämlich Populisten im Mittelpunkt und zwar aus dem einfachen Grund, um selbst zu lernen, wie man ein Populist ist.

Das Spielprinzip ist dabei denkbar einfach: Bis zu fünf Spieler müssen raten, zu welchem der 30 Populisten eines der 150 Zitate des Spiels gehört. Liegt man richtig, erhält man sogenannte Wortkarten. Diese umfassen Wörter wie …

Artikel lesen