Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der taffe «Tatort-Bulle» ist in den USA dank «Game of Thrones» ein Serienstar

30.03.15, 11:53 30.03.15, 12:39


Stadtteilpolizist «Rauschi» und TV-Kommissarin Sarah Brandt kennen sich aus Kindertagen. bild: ndr

Der Kieler «Tatort» wartete mal wieder mit jeder Menge Realtragödie auf: In «Borowski und die Kinder von Gaarden» wurde Deutschland von seiner rauen, armen Seite gezeigt. Mitten drin im TV-Krimi um einen Mord an einem Pädophilen steckte der Stadtteil-Polizist Torsten «Rauschi» Rausch: Er war ebenso derbe wie das problembeladene Quartier, in dem er arbeitet und zuhause ist. Tom Wlaschiha spielte diesen «Bullen», der in seiner Jugend selbst Opfer des Pädophilen war, mit überzeugender Hingabe. 

Hierzulande kennen nur Experten den 41-Jährigen, weil er kleine Rollen in Serien wie «Die Rettungsflieger» und in Filmen wie «Enemy at the Gates» oder «Valkyrie» («Operation Walküre – Das Stauffenberg Attentat») übernommen hat. Den Fans amerikanischer Serien ist der Mann aber schon eher ein Begriff: Wlaschiha ist der Killer «Jaqen H’ghar» aus Game of Thrones.

Wlaschiha in «Game of Thrones». bild: imgur

Sprich: Der «Bulle» kennt seine «kleine Nachbarin» aus dem «Tatort» schon länger, denn TV-Kommissarin Sibel Kikilli ist ebenfalls Teil des Ensembles der Fantasyreihe. Aber: Die beiden haben vor dem Dreh in Norddeutschland nicht wirklich viel miteinander zu tun gehabt, verriet Wlaschiha der Bild. «Wir haben uns vorher einmal getroffen. Lustig: Die ganze Welt denkt, wir beide kennen uns wie alte Schulfreunde. Dabei gab es wegen den unterschiedlichen Drehorten unserer [Game of Thrones-] Figuren nur einen einzigen Morgen.»

Immerhin hat dieser Umstand das Duo nicht davon abgehalten, sich gut zu verstehen. «Der ‹Tatort›-Dreh später war grandios mit ihr», schwärmte der Sachse. In der US-Serie ist er übrigens wieder ab dem 12. April zu sehen, wenn die fünfte Staffel startet.

. bild: hbo

Dass der Deutsche trotz kleiner Rolle sehr beliebt ist, zeigt dieses Bild eines Fans. bild: deviantart

(phi)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • NewYorker 31.03.2015 06:36
    Highlight !!!SPOILER!!! Nun ist die Überraschung futsch... :( :( :(
    0 0 Melden

Bringt eure Katzen in Sicherheit! Die Kultserie «Alf» kriegt ein Reboot

Er stammt vom Planeten Melmac und vernascht gerne gewöhnliche Hauskatzen. Der Ausserirdische Alf war in den späten 80ern der Star der gleichnamigen Sitcom. Heute ist die Serie um einen frechen Alien, der bei einer mittelständischen Familie einzieht und dort für Chaos sorgt, Kult.

In den USA flimmerte 1989 nach vier Staffeln die letzte Folge Alf über die Fernsehbildschirme der Zuschauer. Nun, fast 30 Jahre später, scheint es Zeit für eine Neuauflage zu sein. Das behauptet zumindest «The …

Artikel lesen