Populärkultur

Garden Party mit Grandezza. Bild: AMC

Beauties and Beasts

Schön, schön, einfach nur schön: Die ersten Bilder der letzten «Mad Men»-Staffel sind da

19.02.15, 14:21 19.02.15, 16:19

Kostüme und Ausstattungsgegenstände (etwa Don Drapers Wohnzimmerbar) der Serie «Mad Men» (2007-2015) kommen jetzt ins Museum, nämlich in diverse Filialen des amerikanischen Smithsonian. Und die New York Public Library führt bald eine «Mad Men Reading List» im Angebot. Und endlich tauchten auch Bilder zur zweiten Hälfte der letzten Staffel (ab 5. April) auf. Und obwohl «Mad Men» jetzt die ultrastylishen Sixties verlassen hat und in die etwas fragwürdigeren Seventies eingetreten ist, können wir wieder schwelgen. Schöne Menschen in schönen Kleidern erleben unschöne Schicksale. Wie schön.

Don Draper (Jon Hamm), fallende Werberlegende. Einen schöneren Serien-Mann hat es nie gegeben und wird es nie mehr geben. Bild: AMC

Dons zweite Gattin Megan (Jessica Paré). Bild: AMC

Frauen wie Blumen: Dons erste Gattin Betty, Bürobeauty Joan, Werberin Peggy und Megan. Bild: AMC

Peggy (Elisabeth Moss) und die ikonische Joan (Christina Hendricks). Bild: AMC

Dons Tochter Sally (Kiernan Shipka). Bild: AMC

Betty (January Jones). Bild: AMC

Darf man das sagen? In den Sixties sassen Dons Anzüge etwas besser ... Bild: AMC

... das gilt auch für seinen Kollegen Roger Sterling (Jon Slattery). Aber Joan rettet das Bild souverän. Bild: AMC

Aber von allen verrückten Männern ist Don selbstverständlich der Schönste. Pete (Vincent Kartheiser), Don, Roger. Bild: AMC

(sme)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Serien-Fans aufgepasst! Ihr bekommt eine dritte Staffel «Stranger Things»

Die US-Erfolgsserie «Stranger Things» mit Winona Ryder in einer Hauptrolle wird fortgesetzt. Es werde eine dritte Staffel geben, teilte der Streamingdienst Netflix am Freitag mit. Die im Sommer 2016 gestartete Serie ist eine Hommage an Mystery-Thriller der 80er Jahre.

«Stranger Things» spielt in einer fiktiven Kleinstadt im US-Staat Indiana, wo die Regierung streng geheime Experimente durchführt, übernatürliche Phänomene auftreten und Menschen spurlos verschwinden. Eine Gruppe Kinder, …

Artikel lesen