Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Fuck you, McDonald's!» – Wie diese Amerikanerin über die Bedienung schimpft, ist grosses Kino

20.04.16, 11:40 20.04.16, 13:03


Carla ist wütend. In einem Video beklagt sich die Amerikanerin mit crazy Perücke auf herrliche Weise über die McDonald's-Filiale, in der sie gerade war, und über die Bedienung, die sie gerade respektlos behandelt habe.

Der Ärger beginnt für Carla bereits, als der Drive-thru voll ist. Carla muss aus ihrem Auto aussteigen und ins Fast-Food-Restaurant laufen. «Already mad» bestellt sie ein McRib-Meal.

Dazu bekäme Carla eigentlich einen extra McRib für einen Dollar, doch die Bedienung sagt nichts. «Ain't you forgettin' something? Ma'am!», fragt Carla. Die Antwort («and you ain't gonna belive it»): Sie brauche ja wohl keinen extra McRib. 

Carla läuft zur Hochform auf. Schreit «McScuse me, bitch?», «I throatpunched that bitch», «This is against mah civil rights» und «Fuck you McDonald's» – um dann zum Abschluss noch zu beteuern, sie liebe alle Macs. Nur eben den hier nicht.

Das Video ist Comedy. Der Kanal White Trash Network publizierte es im Februar mit der Erklärung, die Personen seien fiktiv. Lustig ist es trotzdem, bitch. (dwi)

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So würden die Freundschaftsbüechli von früher heute aussehen

Wer ist dein Lieblingskardashian?

Mit neugierigen Augen guckt mich die achtjährige Tochter einer guten Freundin an und stellt mir Frage um Frage.

Etwas stockig gebe ich ihr Antworten, die ihr zu gefallen scheinen. Denn sie zögert nun keine Sekunde mehr, um zu fragen … 

Als Kind der 00er-Jahre weckt diese Frage natürlich bodenlose Nostalgie in meiner Brust. Ich würde behaupten, dass ich zu der ersten Generation gehöre, die anstelle eines staubigen «Poesiealbums» ein Hochglanzheft mit vorgedruckten Standard-Fragen in einem …

Artikel lesen