Populärkultur

Kurven sind sexy! Diese Frauen ziehen blank und wollen endlich das Eis brechen

Sexyness setzt keine 90-60-90 Masse, sondern nur ein bisschen Überwindung und Zufriedenheit voraus. Diese Frauen haben den Mut, sich vor der Kamera auszuziehen – und das, obwohl sie nicht den gängigen Schönheitsidealen entsprechen.

21.10.15, 12:20
Noëmi Laux
Noëmi Laux

Wir würden es uns zu einfach machen, wenn wir das verkorkste Schönheitsbild vieler (überwiegend) junger Frauen einzig und allein der Modebranche in die Schuhe schieben. Unterbewusst geht es vielen Frauen in erster Linie nicht um das Dünnsein an sich, sondern darum, womit die Figur in Verbindung gebracht wird: Schlankheit steht als Zeichen für Disziplin und Ehrgeiz, während dickere Menschen oft mit Faulheit und Antriebslosigkeit assoziiert werden.

«Für mich spielt es keine Rolle ob die Modelle 20- oder 67-jährig und dick oder dünn sind, mein Ziel ist immer das gleiche: sexy Fotos.»

Die Fotografin Michelle Wild

Aber natürlich spielt auch die Mode eine grosse Rolle. Jeden Tag demonstriert sie uns in Magazinen, im Fernsehen und auf Plakaten die Vorstellung der «perfekten» Frau, die schlank, langbeinig, gross und makellos ist. Obwohl uns klar ist, dass dieses Bild denkbar wenig mit der Realität zu tun hat, sind diese Ideale tief in unserer Gesellschaft verankert und werden von vielen Frauen angestrebt.

«Wir Frauen sollten ein bisschen gelassener werden und weniger Angst vor Veränderungen haben.»

Model

bild: screenshot

Die Angst vor Ausgrenzung

So kommt es nicht von ungefähr, dass dickere Menschen ihren Körper aus Angst vor Ausgrenzung oft vor der Öffentlichkeit versteckt halten. Diese drei Frauen wollen das Eis brechen und anderen Frauen, die womöglich auch keine Modelmasse besitzen, Mut machen, sich im eigenen Körper wohl zu fühlen.

Die Überwindung war für alle drei gross, sich in körperbetonte Dessous zu werfen und mit aufwändigem Styling sexy vor der Kamera zu posieren. Trotz anfänglicher Bedenken bereut es keine der Damen, im Gegenteil: Sie konnten ihren Körper einmal aus einer ganz anderen, einer sexy Perspektive betrachten und sie haben gelernt, dass ein paar Kilos mehr auf der Wage nicht bloss «halb so wild», sondern sogar ziemlich sexy sind ... 

«Jeder hat das Recht, sich schön und sexy zu fühlen.»

Die Fotografin Michelle Wild

bild: screenshot

«Ich bin schon nervös, weil ich echt nicht weiss, wie mein Körper jetzt aussieht. Ich bin älter geworden, und meine Figur hat sich verändert über die Jahre.»

Model Kelsea

«Auf den Fotos bist du das sexy Model, aber zwischen den Sets bist du das tollpatschige Mädchen, das nicht auf hohen Schuhen laufen kann und in der Gegend rumtorkelt.»

Model Anna

gif via youtube

«Ich hab mich viel besser gefühlt als ich vorher erwartet hätte.»

Model Kelsea

bild: screenshot

«Ich bin ein bisschen nervös, weil ich es mir nicht gewohnt bin, leicht bekleidet vor so vielen Menschen zu stehen.»

Model Marie

bild: screenshot

Und hier das ganze Video:

YouTube/Bustle

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

Auch diese «normalen» Frauen ziehen sich aus vor der Kamera – 10 Jahre #TheNuProject

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
30
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
30Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • stadtzuercher 22.10.2015 08:55
    Highlight Jetzt wo Playboy dicht macht, wollen sie unbedingt wieder nackt aufs Cover.
    1 0 Melden
  • Matrixx 21.10.2015 22:48
    Highlight Wie auch immer die Fotografin diese Frauen überzeugen konnte... Ich wette ich finde hier KEINE 5 Frauen, die nicht der "Idealmasse eines Models" entsprechen und sich vor der Kamera der Öffentlichkeit so zeigen würden.

    Das liegt rein an der Mentalität des Volkes und der Überzeugungskraft des Fotografen. Beides hoffnungslose Fälle...

    Und das sagt ein "gescheiterter" Fotograf, der nichts vor die Linse bringt, was weglaufen kann.
    4 0 Melden
    • mhnd 22.10.2015 00:01
      Highlight eine hast du🙋
      fehlen noch vier!
      1 0 Melden
    • Matrixx 22.10.2015 12:29
      Highlight @mhnd
      Das ging aber flott...
      0 0 Melden
  • Qui-Gon 21.10.2015 17:15
    Highlight Kurven sind sexy. Nicht sexy sind: Doppelkinn, Fettbauch, Schlabberarme, dicke Beine, knochige Hüften, Skelettärmchen und -beinchen. Bei Männlein und Weiblein.
    38 10 Melden
  • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 21.10.2015 17:04
    Highlight Dicke schön reden ist genauso daneben wie Unterernährte als schön darstellen. Kurven ist nicht das gleiche wie Planeten und Geschmäcker sind verschieden. Falsch finde ich, bezeichnet man Planeten als "Kurvig" und kurvige als Unterernährt.
    44 12 Melden
  • E. Edward Grey 21.10.2015 16:48
    Highlight Der Sex mit korpulenten Damen ist tendenziell besser, da macht man gerne mal Abstriche bei den eigenen Optik-Klischees. Physiologisch ist's weicher ausgekleidet und ein besserer Innendruck vorhanden, psychologisch eher die Bereitschaft zur Hingabe zu erkennen.
    19 20 Melden
    • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 21.10.2015 16:58
      Highlight Selten so gelacht :-)
      14 11 Melden
    • E. Edward Grey 21.10.2015 20:07
      Highlight Wenigstens einer der mich versteht. ;)
      9 2 Melden
    • Jarl Ragnar 22.10.2015 05:20
      Highlight Man könnte es auch sexuelle Schwungmassr nennen. 😇😇😇
      2 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 21.10.2015 15:01
    Highlight Naja, zu dick ist ungesund. Und ungesund ist einfach nicht sexy...
    28 6 Melden
    • Noëmi Laux 21.10.2015 15:06
      Highlight Ja schon, aber zu dünn ist auch ungesund und die meisten Laufsteg-Sternchen SIND zweifellos zu dünn und sie entsprechen trotzdem dem Standard, der allgemein als sexy und schön betrachtet wird.
      32 14 Melden
    • elmono 21.10.2015 15:32
      Highlight Nein diese Hungerhacken entsprechen ganz sicher nicht dem Standard - Haut Couture ist alles andere als Standard meiner Meinung nach. Allerdings sind die Mädels auf einer Victoria's Secret Show doch ziemlich sexy, schön und insbesondere DURCHTRAINIERT. Hier liegt nämlich der ganz grosse Unterschied. Haut Couture-Gestelle sind nur Kleiderbügel ohne Muskulatur - die Engel allerdings weisen Muskeln auf, auch wenn sie für meinen Geschmack noch das einte oder andere Kilo Fett draufpacken könnten.
      25 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 21.10.2015 16:09
      Highlight @Noémi: Richtig, zu dünn ist auch ungesund und nicht schön.
      @elmono: Auch richtig. Aber durchtrainiert, ich weiss nicht.. Am besten sollte eine frau einfach eine normale, gesunde figur haben. Dann kann man sich aufgrund der wichtigen dinge in sie verlieben. Die nichts mit der figur zu tun haben.
      7 2 Melden
  • elmono 21.10.2015 14:55
    Highlight Fakt ist, dass sich sehr übergewichtige Menschen in ihrer Haut nicht wohlfühlen. Ende der Story. Wer jeden Tag 20, 30 oder 40ig Kilo zu viel rumschleppt, hat einfach nicht die selbe Lebensqualität wie ein "Normalgewichtiger". Allerdings kann das Ganze auch in die Richtung "skinny fat" gehen, was ebenfalls nicht wirklich gut aussieht. Frauen als auch Männer sollten also einen gewissen Grund-Muskeltonus aufweisen, dann sieht auch das darüber "gelagerte" Fett bis zu einer gewissen Grenze gut aus.
    9 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 21.10.2015 23:20
      Highlight Stimmt. Ich bin fett und fühle mich nicht wohl. Ich habe zwar keine körperlichen Beschwerden, kann mich aber trotzdem nicht im Spiegel anschauen, weil ich mich abstossend finde.
      Die Frage ist nur, ob ich mich wirklich abstossend finde und unwohl fühle, weils meiner Meinung nach so ist, oder ob ich mich abstossend finde und mich unwohl fühle, weil ich das muss. Weil ich fett bin. Und fett darf man nicht sein. Schon gar nicht als Frau.
      2 1 Melden
    • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 22.10.2015 08:49
      Highlight Ich finde, man darf sein, was man will. Wenn jemand von Herzen gern dick ist, soll er das sein dürfen. Die Problematik beginnt damit, dass manche Exponenten plötzlich das Gefühl haben, andere sollten sie schön finden und sie wollen so behandelt werden, als wären sie nicht dick etc. Die Realitätsverzerrung.
      Wenn du dich nicht wohl fühlst, dann möchte ich dich ermutigen: Nimm ab! Ist genauso einfach wie zunehmen, einfach wenig essen anstatt viel. Spart sogar Zeit und Geld. http://ä
      1 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 22.10.2015 10:33
      Highlight andre! so einfach ist das eben nicht. Zudem stellt sich bei deiner Aussage noch grundlegend die Frage, wie denn dicke Menschen behandelt werden sollen. Bis jetzt erscheint es so, als würden übegewichtige Menschen ihr Recht aufgeben, mit Würde und Respekt behandelt zu werden, sobald sie an die Öffentlichkeit treten. Das finde ich schlecht und verletzend, da die Werthaftigkeit eines Menschen nicht mit dem Körpergewicht zusammenhängt.
      Und man muss niemanden attraktiv finden. Das wäre anmassend.
      1 1 Melden
    • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 22.10.2015 11:34
      Highlight Es gibt viele übergewichtige Menschen, die mit Würde und Respekt in der Öffentlichkeit sind. Ich würde sogar sagen die meisten und es ist ja was völlig normales, wenn man Kucken liebt und sich dick frisst. Das steht jedem frei.
      Abartig und krank dagegen ist es, wenn sie plötzlich anfangen zu sagen, sie seien gesund, sportlich und schön, sie essen gar nicht viel und wissen nicht wieso sie dick sind etc. Plötzlich steht ihre Realitätsverzerrung im Vordergrund.
      Alle verstehen es, wenn man Kuchen gerne hat. So einfach ist es eben doch.
      2 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 22.10.2015 16:28
      Highlight !andre, falls du normalgewichtig bist, kannst du nicht wirklich nachvollziehen, wie Dicke behandelt werden, da ich kaum glaube, dass du von fremden Menschen auf der Strasse einfach beleidigt wurdest. Du wirst nicht seltsam angesehen, wenn du etwas in der Öffentlichkeit isst oder es wagst, Kleider zu tragen, die nicht alles an deinem Körper zeltartig verhüllen. Im Fitnesscenter und im Schwimmbad wirst du nicht komisch angeschaut und ausgelacht. Essen ist eine psychologische Angelegenheit. Weniger zu essen ist etwa so einfach, wie als Anorektikerin einfach mehr, bzw. überhaupt zu essen.
      1 0 Melden
    • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 22.10.2015 17:24
      Highlight fyi vor 18 Monaten war ich deutlich üner 120kg, heute bin ich um die 80kg. Komme aus einer Familie von Dicken. Kann nachvollziehen, selber erlebt und erlebe es immer noch :-)
      0 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 22.10.2015 20:24
      Highlight Wenn du es selbst erlebt hast, !andre, verstehe ich nicht, wie du so einseitige Aussagen machen kannst. Ich gratuliere dir zu deinem Gewichtsverlust. 40+ kg sind viel. Und da es scheinbar nicht so schwer war, frage ich mich: hast du eine Esstörung oder einfach nur zu viel gegessen? Was bedeutete dein Übergewicht für dich? Hat man dir auch von klein auf beigebracht, dass du als Dicker nichts wert bist, dumm und hässlich bist? Dass du in allen Lebensbereichen faul bist? Ich bin auch gar nicht sicher, ob die Situation für Männer vielleicht anders ist als für Frauen, habe aber so eine Ahnung.
      1 0 Melden
    • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 23.10.2015 03:44
      Highlight So viele Dicken reden von Essstörung, Selbstwertgefühl, psychische Probleme etc, ich hab einfache mein Essen auf max 1500kcal pro Tag limitiert und alle Probleme sind verschwunden.
      Die grösste Störung ist dass man denkt, es geht um was anderes als den Kuchen auf dem Weg zum Mund aufzuhalten.
      Abnehmen ist genauso einfach wie zunehmen, einfach konstant weniger essen. Wer gegen so einfache Prinzipien resistent ist, bevor er sie ausprobiert hat trotz zB meinem Erfolg, den erachte ich als ehrlich dumm :-)
      Ich fordere dich heraus puffypony! Do it!
      0 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 23.10.2015 12:18
      Highlight Das funktioniert so nicht, !andre. Ich hab ne 10-jährige Psychotherapie, inkl. Ernährungsberatung und Ernährungspsychologin hinter mir. Nicht jeder Mensch ist gleich. Und Essstörungen sind eine Realität, obs nun Anorexie, Bulimie oder Binge eating ist. Es sind Verhaltensstörungen, die Behandlung brauchen. Natürlich sind nicht alle davon betroffen, aber einige eben schon. Das lässt sich genau so wenig schönreden wie die Tatsache, dass Essen emitional behaftet sein kann.
      0 0 Melden
    • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 23.10.2015 15:00
      Highlight Gerade weil du ja offensichtlich weder auf Therapie noch Beratung angesprochen hast, brauchst du vielleicht etwas viel einfacheres und direkteres, mit wissenschaftlich garantiertem Erfolg:
      Was du erreichen musst, ist freiwillig dich entscheiden den Arm zu steuern, der dir das Essen einwirft.
      Der Rest kommt von alleine.
      Dass wird keine Therapie je für dich tun, aber du kannst es tun. Ich weiss wovon ich spreche.
      2 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 23.10.2015 22:46
      Highlight Jetzt mal im Ernst: erzählst du Alkoholikern auch, sie sollen ihren Arm steuern und einfach nicht mehr trinken? Sagst Du Bulimikerinnen, sie sollen einfach nicht mehr fressen und den Finger steuern, den sie sich danach in den Hals schieben? WENN eine Störung vorliegt gehts nicht mehr um Willenskraft. Es geht dann um Ursacheb und umprogrammierung des Verhaltens. Und wenn das Verhalten über Jahre antrainiert ist, lässt es sich durch Willenskraft alleine nicht ändern. Die Therapie hat schon genützt, weisst du.Und ich weiss nicht, unter wieviel Druck du standest abzunehmen. Ich hab extremen Druck
      0 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 23.10.2015 22:51
      Highlight Und bekanntlich ist psychischer Druck etwas, dass bei Geschichten, bei denen der Verdauungstrakt involviert ist, das sehr kontraproduktiv ist. Wenn der Druck von mir selbst käme, wärs das eine. Da die Schlankheitsmaxime aber seit meiner Kindheit wie ein Damoklesschwert über meinem Kopf schwebt und meine Werthaftigkeit in Frage stellt, ist das Thema sehr emotionsbehaftet. Auch das ist kontraproduktiv. Und als Mann hast du übrigens den Testosteronbonus. Testi macht all die coolen Sachen im Körper, während Östrogen nur Wasser und Fett einlagert. :/
      0 0 Melden
  • Alex_Steiner 21.10.2015 13:32
    Highlight Bei diesen Frauen bricht das Eis sofort. hihi
    60 10 Melden
  • Gelöschter Benutzer 21.10.2015 12:59
    Highlight Also ja...wenn das Model Kelsea, sofern das die mit dem Ankerbody ist, ein enormes Bedürfnis hätte, ihr Selbstwertgefühl weiter aufzuwerten, würde ich ihr dabei gerne helfen. Ganz selbstlos und einfach nur, weil ich meinen Mitmenschen gerne zur Hand (oder sonstwohin...harharhar....) gehe.
    Echt! Ich schwör!
    24 5 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 21.10.2015 13:34
      Highlight @Hitz: Du bist ein Samariter, so selbstlos deine Hilfe anzubieten. Hätte nicht gedacht, dass der erste Kommentar hier so witzig sein würde.
      9 1 Melden

Die Showgirls von anno dazumal waren einfach nur schön, schön, schöööön ...

Fast hundert Jahre vor den Victoria's Secret Angels gab es die Ziegfield Folly Girls. Und die waren längst so schön wie Candice Schwanpool Schweinepfuhl Swanepoel oder wie die alle heute heissen. Guckt mal:

Ziegfeld Follies war eine gefeierte Revue am New Yorker Broadway, die von 1907 bis 1957 stattfand und zwischen 1910 und 1930 unglaublichen Einfluss auf die amerikanische Showszene hatte.

Benannt nach ihrem Impressario Florenz Ziegfeld Jr., hatten sie  ursprünglich die …

Artikel lesen