Populärkultur

Fat-Shaming auf YouTube: «Dicke riechen wie Würste»

09. September 2015, 16:38 Uhr

Nicole Arbour beschimpft auf YouTube Dicke und löst damit Empörung aus. Plötzlich ist das Video aus dem Netz verschwunden. Der Comedy-Star wittert Zensur.

10.09.15, 09:11

Ein Artikel von

Ist es besondere Bosheit? Oder einfach nur schwarzer Humor? Vor ein paar Tagen veröffentlichte die kanadische Komikerin Nicole Arbour ein Video auf YouTube, in dem sie dicke Menschen übel beschimpfte. «Sie riechen wie Würste», ätzte die schlanke, adrette Blondine. «Das ist einfach ihr Aroma.»

«Fat-Shaming», also die Kränkung dicker Menschen, sei in Ordnung. Es gebe so viele Möglichkeiten abzunehmen. Wer die nicht wahrnehme, müsse mit Bosheiten leben. Fettleibige Menschen würden sich töten mit ihrem Drang zu essen, sagte die 30-Jährige in dem Sechs-Minuten-Clip.

Das Video («Dear Fat People») löste Empörung aus. Binnen wenigen Tagen, das schreibt die BBC, klickten mehr als 21 Millionen Nutzer den Streifen an. Und offenbar reagierten auch die YouTube-Macher. Das Video verschwand von der Seite. Der BBC zufolge dürfte das ein Reflex auf Beschwerden mehrerer Nutzer gewesen sein.

Repliken

Eine Replik veröffentlichte etwa Whitney Way Thore, Protagonistin in der US-Doku «Mein grosses dickes fabelhaftes Leben». Sie sagte: «Man kann nicht die Gesundheit eines Menschen beurteilen, wenn man ihn einfach nur ansieht.»

Auch YouTube-Star Grace Helbig meldete sich zu Wort: «Comedy kann ein machtvolles Instrument sein. Ich wünsche mir, dass es respektvoller benutzt wird. Ich wünsche mir, dass wir uns gegenseitig einfach als Menschen respektieren.»

Urheberin Arbour stilisierte sich flugs als Opfer. «Ich bin der erste Comedian in der Geschichte von YouTube, der zensiert wird», twitterte sie. Videos mit Mord und Folter treffe kein Bann - Satire aber werde unterdrückt. Inzwischen ist das Video wieder bei YouTube zu sehen. Und es hat bereits wieder mehr als zwei Millionen Klicks.

(sms)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
32
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
32Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • evand 11.09.2015 00:14
    Highlight Die neoliberale Ideologie baut auch auf billigen, ungesunden food auf, während frisches gemüse teurer ist. in den usa ist es extremer, als bei uns. Wer wenig geld hat, kann sich gesundes essen in den usa kaum leisten. Diese neoliberale Ideologie des Konsums produziert fettleibigkeit genauso wie fitnesstudios. Und offenbar absurde youtuberInnen..
    4 0 Melden
  • Dewar 10.09.2015 17:12
    Highlight Ein Teil ist Veranlagung (genetisch, epigenetisch, Bakterienpopulationen im Verdauungstrakt etc.), ein anderer Teil hat mit Disziplin zu tun. Ich selbst habe vor ca. 3 Jahren knapp 20 kg abgenommen (und gehalten) und weiss wie schwer es ist. Für jemanden, der natürlich schlank ist, ist es leicht, den Dicken selbst die Schuld zu geben. Dabei haben viele Dünne nie etwas für ihre Figur leisten müssen. Ich zweifle, ob sie die viel beschworene Disziplin in aufbringen würden, wenn sie dick wären. Solch pauschale Beleidigungen finde ich respektlos, und äusserst humorlose "Satire".
    44 1 Melden
  • Gantii 10.09.2015 16:39
    Highlight scheiss auf die politische korrektheit. wenn jemand 150 kilo wiegt, nicht mehr gehen kann wegen dem übergewicht dann noch stammkunde bei mcdoof ist habe ich kein verständnis. wieso auch? das ist komplett selbstverschuldet. diese übertrieben fetten leute können nicht aufhören kilos von essen in sich zu stopfen und dann diät-cola dazu trinken um auf die linie zu achten.. aber natürlich ist das nicht ungesund.
    man darf natürlich nur gegen die magermodels hetzen da diese ein "falsches" bild vermitteln, aber wenn alle FETTT werden ist das okay. klaaaaar..
    10 33 Melden
    • Gelöschter Benutzer 10.09.2015 17:40
      Highlight Wieso so aggro? Lol zu wenig Fette und Zucker gegessen ;)?
      28 5 Melden
    • Pond 11.09.2015 08:53
      Highlight Die Frage ist ja eher, warum dich ein 150kg schwerer McDoof Kunde so stört, dass Du Deine gute Kinderstube vergisst. Es kann Dir doch egal sein, wie dick oder dünn die anderen sind. Wenn Du Übergewicht so schlimm findest, dann sei doch einfach froh, dass Du nicht davon betroffen bist.
      9 1 Melden
  • amade.ch 10.09.2015 16:05
    Highlight Würste? Also so richtig leckere Bratwürste vom Grill? Mann, hab' ich jetzt einen Hunger. En Guete!
    21 1 Melden
    • SylBattistuzzi 11.09.2015 00:15
      Highlight Sorry falscher Knopf gedrückt :)
      3 0 Melden
  • rasca 10.09.2015 15:51
    Highlight Welcome to america - where obesity is a disease & being gay a choice
    17 7 Melden
  • geht doch 10.09.2015 13:58
    Highlight Die neoliberale Ideologie baut auf der Entsolidarisierung der Menschen. Leute wie diese "Komikerin" sind deren getreue Erfüllungsgehilfen. Selbst in diesen Tenor einzusteigen bedeutet, im Mainstream einer Ideologie mitzuschwimmen, die eine Welt hervorbringt, in der nur die reichsten 1% mittels Ausbeutung einer unpolitischen - weil entsolidarisierten - Masse gut leben werden.
    18 4 Melden
  • Tomlate 10.09.2015 13:43
    Highlight Nicole Arbor hat erreicht, was sie (wahrscheinlich) wollte. Dank dem ganzen Aufruhr erhält sie mehr Klicks denn je. Bisher kannte ich nicht mal ihren Namen und werde ihn bis heute Abend auch wieder vergessen haben. Über sechs Minuten lang Übergewichtige runtermachen ist aus meiner Sicht keine Kunst und respektlos. Wirklich gute Komödianten überzeugen mit witzigen Shows und erhalten auf diese Weise Aufmerksamkeit. Ohne unter die Gürtellinie zu gehen. Nun habe ich dieser Nici Harbor auch noch einen Klick mehr beschert. Oder wie hiess sie noch mal?
    26 3 Melden
  • lily.mcbean 10.09.2015 12:03
    Highlight In den Kommentaren habe ich jezt viel abschätziges gelesen, was mich jezt nachdenklich gemacht hat. Mir kommt es so vor das die meisten der Meinung sind das man dicke Menschen nicht zu respektieren braucht und das sie minderwertig sind- na danke! ich hab auch ein wenig zu viel Gewicht aber arbeite auch 100% und brauch niemanden der mir hilft mit tragen o.ä. ich geh wandern/spazieren,snowboarden und schwimmen usw. ich bin halt einfach nicht so auf dieses körperbild fixiert das man seit einigen jahrzenten als schönheitsideal bestummen hat!und was das gestell da rauslässt ist einfach jenseits....
    42 6 Melden
    • rasca 10.09.2015 15:49
      Highlight Wenn man aufgepasst hätte wüsste man, dass es nicht um Menschen mit leichtem Übergewicht geht. Es geht um krankhaft Fettleibige Leute wie wir es in der Schweiz fast nicht kennen. In Amerika ist das aber Teil der Realität.
      8 6 Melden
    • lily.mcbean 10.09.2015 16:47
      Highlight Da ich aber öfters als "fett" bezeichnet worden bin von solch geistreichen leuten zähle ich mich solidarisch zu den dicken! Und wenn wir ehrlich sind, sind leute die grössere grössen als 42 benötigen heutzutage "fett".
      14 3 Melden
    • rasca 10.09.2015 17:55
      Highlight Dann leb damit oder änder was an dir. Auf Rauchern wird heutzutage auch herumgehackt als wären sie schlechte Menschen & trotzdem empört sich keiner daran. Dick sein ist ungesund mag sein, ist aber wie das Rauchen jedem selbst überlassen. Aber ab dem Punkt wo dein eigenes Körpervolumen andere Menschen in ihrem Komfort einschränkt, wie zB in Flugzeugen ist es definitiv ok diese Leute auch zu diskriminieren, durch zum Beispiel 2 Tickets.
      4 17 Melden
    • Gelöschter Benutzer 10.09.2015 18:03
      Highlight Ach weisst du auf oberflächlicge Menschen kannst du getrost sch***** ;) mehr als ausehen haben sie nicht zu bieten. Wenn mehr dran ist hat man auch mehr zum knuddeln ;) aber ja Gesellschaftlich ist es schon krass, siehe 20min da werden Frauen Grösde 38 schon als Fett bezeichnet.. Und in meinem Fall ist mir ein Teddybär mit Charakter lieber als ein durchtrainierter oberflächlicher Mann, been there done that.
      16 3 Melden
    • lily.mcbean 11.09.2015 14:55
      Highlight liebe sonja, habe schon lange mit 20min aufgehört ;) und danke für deine worte, unsere freunde wissen uns sicher zu schätzen ;) .. go strong,sister !
      1 0 Melden
  • SeKu 10.09.2015 10:52
    Highlight Tja, die Wahrheit ist den meisten Menschen zu stark. Also weglügen, löschen, blockieren und sich dann politisch korrekt empören.
    27 37 Melden
  • Pond 10.09.2015 10:31
    Highlight Humor, der auf Kosten anderer geht, ist einfach schäbig. Was ist daran lustig, andere Menschen zu beleidigen? Dicke Menschen sind krank. Entweder körperlich oder psychisch. Sie leiden an einer Verhaltensstörung. Genau so, wie auch sehr dünne. Eine gute Freundin von mir ist dick, da sie starke Medikamente nehmen muss. Sie isst nicht mehr als ich und sie riecht gut. Würde sie dieses Video sehen, würde es sie sicher sehr verletzten. Man weiss nicht, was so etwas bei einem Menschen auslösen kann. Gerade junge oder psychisch kranke Menschen kann das sogar in den Suizid treiben.
    35 26 Melden
    • urs_b 10.09.2015 10:50
      Highlight Sorry! Übergewicht hat mit fehlender Disziplin zu tun.
      21 66 Melden
    • Jürg Müller #BringBackHansi 10.09.2015 11:04
      Highlight Hallo urs_b
      Hast Du krumme Beine?

      Dann würde ICH sagen:
      Sorry! Krumme Beine haben mit fehlender Disziplin zu tun.

      Alles hat mit fehlender Disziplin zu tun.

      Hach, ist die Welt doch einfach .......
      37 20 Melden
    • rYtastiscH 10.09.2015 11:29
      Highlight @sassenach Beleidigen und verspotten ist nicht das gleiche! Satire ist nun mal und dass ist gut so. Denn sie kommt da zum Einsatz, wo normale Unterhaltungen nicht mehr möglich sind.

      Das eigene Gewicht haben 99 % der Menschen selbst in der Hand. Wie urs_b sagt fehlt es halt oft an der Disziplin und/oder am Willen. Um nicht komplett zu pauschalisieren, lasse ich 1 % so stehen.

      Denn selbst üble Schicksalsschläge kann man anders verarbeiten. Es erfordert aber unangenehme Schritte, raus aus der Komfortzone, zu denen die meissten halt nicht bereit sind.
      20 20 Melden
    • _adrian 10.09.2015 11:32
      Highlight Demnach sind vor allem Menschen in Industriestaaten krank, körperlich oder psychisch:

      http://gamapserver.who.int/gho/interactive_charts/ncd/risk_factors/obesity/atlas.html

      Die Aussage, dass übergewichtige und fettleibige Menschen krank sind ist grundlegend falsch. Es gibt ü & fl Menschen mit Erkrankungen die das Gewicht beeinflussen. Es gibt Medikamente die das Gewicht stark beeinflussen. Es gibt Menschen die nicht anders können als zunehmen.

      Der Grossteil der 'dicken' Menschen nimmt sich in Wahrheit einfach die Zeit und Mühe nicht, sich um den eigenen Körper zu kümmern.
      18 7 Melden
    • Pond 10.09.2015 11:45
      Highlight Und was für eine medizinische und psychologische Ausbildung hast Du noch mal um so eine Allgemeindiagnose zu stellen? Gewichtszunahme durch Medikamente, Stoffwechselkrankheiten und auch Essstörungen gibt es nicht, das Urs_b zu der Feststellung gekommen ist, dass alle Dicken einfach nur undiszipliniert sind. Danke Urs, dass Du alle Psychologen und Ärzte dieser Welt eines Besseren belehrt hast. Ich ruf mal meine Freundin an und sag ihr, dass sie am besten gar nichts mehr essen soll. Es sind nämlich nicht die Medikamente, sondern der Salat zum Zmittag ist einfach schamlos.
      26 6 Melden
  • DerWeise 10.09.2015 10:12
    Highlight Hey Watson, kann es sein, dass Ihr je länger je mehr Inhalte von The Young Turks kopiert?
    8 5 Melden
    • noznoz 10.09.2015 18:26
      Highlight oder 9GAGtv
      0 0 Melden
  • Str ant (Darkling) 10.09.2015 10:03
    Highlight "Fat-shaming" ist ein Ausdruck das Menschen mit gesundem Körperverständnis mittlerweile fast in der Unterzahl sind in den USA
    16 4 Melden
    • urs_b 10.09.2015 10:36
      Highlight Aktuelle Zahlen ende Mai von Übergewicht in der Schweiz: 56,6 Prozent der Männer und 39,9 Prozent der Frauen hierzulande übergewichtig.
      10 4 Melden
    • urs_b 10.09.2015 10:58
      Highlight Ein bisschen schärfer formuliert:

      99 % der Kilos sind - Krankheit hin, Krankheit her - schlicht und ergreifend angefressen... Versteht mich bitte nicht falsch: ich halte nichts vom asketischen Lebenswandel, aber wenn ich merke, daß die Hose zwickt, dann steuere ich dagegen.
      23 17 Melden
    • Jürg Müller #BringBackHansi 10.09.2015 11:08
      Highlight Hallo urs_b

      Will heissen:

      ..... Versteht mich bitte nicht falsch: ich halte nichts vom asketischen Lebenswandel, aber ich will, dass alle meine Meinung als alleinseligmachend und absolut richtig akzeptieren.

      Schönen Tag noch.
      17 15 Melden
    • Pond 10.09.2015 11:50
      Highlight @Urs_b hey stell Dir vor, es gibt Situationen im Leben, in denen es wichtigere Dinge gibt, als das Körpergewicht. Zum Beispiel die eigene Gesundheit. Meine Freundin muss wegen eines Brustkrebses Hormone nehmen, die sie ziemlich fett gemacht haben. Und dann kommt so eine Komikerin und beleidigt sie! Und Leute wie Du finden es ok und proleten rum, dass alle Fetten nur undiszipliniert sind. Der Wert eines Menschen lässt sich nicht anhand seiner Körpermasse messen. Und niemand ist anderen Rechenschaft über seinen Körper schuldig. Zuerst denken, dann schreiben!
      26 3 Melden
    • urs_b 10.09.2015 12:32
      Highlight Ich sage nie, dass ich ein Problem mit Menschen haben, die Übergewichtig sind. In keinster weise. Jeder ist für sich selber verantwortlich. Ich bin der Letzte, der einem anderen vorschreiben will, wie er zu leben hat. Auch der Staat hat mir nichts vorzuschreiben (schon gar nicht die SVP :-) ).
      5 16 Melden
    • rasca 10.09.2015 15:53
      Highlight @sassenach Sinngemäss zitiert aus dem Video: "bitte nehmt ab, damit ihr der Welt länger erhalten bleibt". Klingt nicht unbedingt nach "Dicke Menschen sind nichts wert"
      4 6 Melden

Turbo-Russ und Co.: Diese warmen Winterdrinks helfen dir gegen die Kälte (inkl. Sportfan-Bonus)

Dezember. Weihnachtszeit. Ist der ganze Trubel endlich vorüber, harrt die Kälte aus. Bis im Februar – ja, manchmal sogar noch länger – wollen uns die Temperaturen in die warme Wohnung ins Verderben treiben. Wir geben uns aber nicht so einfach geschlagen und versorgen euch mit mächtigen Waffen: 14 plus 2 Rezeptideen, mit welchen ihr jeden noch so argen Schneesturm überlebt.

Alle Zutaten in einer Pfanne erhitzen, aber nicht kochen lassen.

Tipp: Für den extra Kick mit Amaretto aufpeppen.

Alle …

Artikel lesen