Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wie bei Apple: Harper Lee-Fans stürmen US-Buchshops

14.07.15, 16:12 14.07.15, 16:23

Sie jubelt, weil sie das zweite Exemplar des Buches erobern konnte. Bild: Brynn Anderson/AP/KEYSTONE



Mehr als 50 Jahre nach dem Welterfolg «Wer die Nachtigall stört» («To Kill a Mockingbird») ist in den USA der mit Spannung erwartete zweite Roman der Pulitzer-Preisträgerin Harper Lee erschienen.

Vor zahlreichen Buchläden bildeten sich schon am frühen Dienstagmorgen Schlangen von Menschen, die «Go set a Watchman» («Gehe hin, stelle einen Wächter») kaufen wollten.

Grösstes Ereignis im Verlagswesen seit Jahrzehnten

Das Buch, dessen Veröffentlichung die «New York Times» als «eines der grössten Ereignisse im Verlagswesen seit Jahrzehnten» gefeiert hatte, erscheint in den USA mit einer enormen Startauflage von zwei Millionen Exemplaren.

Die 89-jährige Harper Lee hatte «Gehe hin, stelle einen Wächter» bereits vor «Wer die Nachtigall stört» geschrieben. Das lange verloren geglaubte Manuskript war aber erst vor kurzem wiederentdeckt worden. In der Schweiz erscheint der Roman am Freitag. (whr/sda/dpa)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So würden die Freundschaftsbüechli von früher heute aussehen

Wer ist dein Lieblingskardashian?

Mit neugierigen Augen guckt mich die achtjährige Tochter einer guten Freundin an und stellt mir Frage um Frage.

Etwas stockig gebe ich ihr Antworten, die ihr zu gefallen scheinen. Denn sie zögert nun keine Sekunde mehr, um zu fragen … 

Als Kind der 00er-Jahre weckt diese Frage natürlich bodenlose Nostalgie in meiner Brust. Ich würde behaupten, dass ich zu der ersten Generation gehöre, die anstelle eines staubigen «Poesiealbums» ein Hochglanzheft mit vorgedruckten Standard-Fragen in einem …

Artikel lesen