Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«The Playboy Mansion».
Bild: AP/Hilton & Hyland/Christie’s International Real Estate

Käufer gefunden: Hefners «Playboy Mansion» gehört neu einem 32-jährigen Milliardär

07.06.16, 06:28


«Playboy»-Gründer Hugh Hefner hat einen Käufer für seine legendäre Hollywood-Villa gefunden. Hefners Nachbar, der 32-jährige Milliardär Daren Metropoulos, erwarb das Anwesen, das als «Playboy Mansion» Sinnbild für wilde Partys geworden ist.

Der 90-jährige Hefner geniesse in dem Anwesen Wohnrecht auf Lebenszeit, danach könne der Käufer die Immobilie nutzen, sagte ein Sprecher des Magazins am Montag (Ortszeit). Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht.

Hugh Hefner.
Bild: AP/DOWLK

Der Preis für die Villa war auf rund 200 Millionen Dollar angesetzt worden, als Hefner sie vor einigen Monate auf den Markt brachte. Branchenexperten bewerteten diesen Preis aber als überrissen. Erworben hatte Hefner das Anwesen 1971 für eine Million Dollar.

Die 1927 errichtete Villa war Schauplatz legendärer Partys, sie wurde zum Sinnbild für Dekadenz und Lasterhaftigkeit in Hollywood. Hefner lud seine Gäste gerne zu Pool-Partys ein, leicht bekleidete Frauen kümmerten sich um das Wohl der Feiernden.

Käufer Metropoulos sagte dem «Wall Street Journal», er betrachte es als «echtes Privileg», die Tradition der Immobilie wahren zu dürfen. Nach Hefners Ableben will der Käufer das Anwesen mit seinem eigenen zu einem rund drei Hektar grossen Ensemble zusammenlegen. Das Nachbarhaus hatte Metropolous 2009 für 18 Millionen Dollar gekauft.

Metropoulos entstammt einer reichen Familie und ist Chef einer Investmentfirma, der unter anderem der Hersteller des in den USA beliebten Cremetörtchens Twinkies ist. (cma/sda/afp)

Die 25 berühmtesten Playmates

Das könnte dich auch interessieren:

«Who is America?» – 7 Fakten über die neue Skandal-Show von Sacha Baron Cohen

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten zur WM 2022 in Katar

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

Ein kleiner Vorgeschmack, was uns bei der nächsten WM erwartet

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Das sind die Tops und Flops der WM

Trump erhebt in Schweigegeld-Affäre Vorwürfe

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Auch Männer-Ärsche dabei

Kim, Kate und Co: Die schönsten Hintern der Populärkultur (und was am Ende dabei herauskam)

Kim Kardashians Allerwertester ist derart gefragt, dass es sogar einen eigenen Tumblr-Blog gibt, der sich ausschliesslich mit dem Ende des It-Girls beschäftigt. Das Phänomen ist aber nicht neu, wie ein prüfender Blick auf andere Pos verdeutlicht.

Wer das Gesäss genauer erforschen will, muss sich so manchen Scheiss anschauen. «Po – Aktuelle News, Hintergründe und Bilder auf STERN.DE», spuckt eine erste Suche bei Google aus. Einen Klick weiter gibt es die neueste EU-Wahlergebnisse, etwas über einen Gelähmten und schliesslich einen Artikel über Photoshop, das Programm zur digitalen Fettabsaugung in der Analregion.

Spannend auch die Personen, die mit so einem Hintern in Verbindung gebracht werden. Angela Merkel steht ganz oben auf der …

Artikel lesen