Populärkultur

Spontaner Klavier-Auftritt in Einkaufszentrum macht diesen Teenager zum Facebook-Star

27.01.16, 10:53

Es ist Freitagabend, als sich der 18-jährige Montell West in einem Einkaufszentrum im US-Bundesstaat Michigan an ein Klavier setzt und völlig unangekündigt ein erstklassiges Piano-Konzert hinlegt. Das Lied, das er anstimmt heisst «The River Flows in You» und stammt von einem südkoreanischen Komponisten. Bekannt wurde der Song durch die Vampir-Filme «Twilight». Es dauert nur wenige Sekunden, bis sich eine Menschenmenge um den Hobby-Pianisten versammelt hat.

Dass er gefilmt wird, weiss der College-Schüler zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Wie der Teenie später gegenüber der Zeitung «New York Daily News» zu Protokoll geben wird, wollte er lediglich ein wenig die Zeit totschlagen. Doch die anwesende Sara Hadley zögert nicht lange, schnappt sich ihr Smartphone und filmt die spontane Show-Einlage. 

Crowdfunding-Kampagne lanciert

Und wie es sich im digitalen Zeitalter so gehört, wird das Video umgehend auf Facebook gepostet. Nicht einmal eine Woche später hat bereits eine halbe Million Menschen Wests berührenden Piano-Klängen gelauscht.

Das Verrückte an der Geschichte: Das Jungtalent hat nicht einmal ein Klavier zuhause. «Ich habe kein Geld für ein Klavier und für Lektionen sowieso nicht», so West nach seinem Auftritt. 

Im Internet wird bereits Geld für Monntel gesammelt. 
screenshot: gofundme.com

Dies könnte sich bald ändern. Denn bereits hat ein Facebook-User eine Crowdfunding-Kampagne lanciert, um dem 18-Jährigen ein Klavier zu kaufen. Bis dato wurden bereits knapp 6000 Dollar gesammelt. Wenn der Hype so weitergeht, dürfte bald ein Steinway-Flügel in Wests Studenten-Bude stehen. (cma)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tatwort 28.01.2016 00:25
    Highlight Lustig übrigens, dass auf dem Bild zum Artikel 6000 US-Dollar als Ziel für die Crowdfunding-Aktion genannt werden. Inzwischen jedoch heisst es auf gofundme plötzlich 10'000 US-Dollar.
    0 0 Melden
  • Toessemer 27.01.2016 18:28
    Highlight toll! steht in der schweiz auch irgendwo ein öffentliches klavier? am Zürich HB wär das sicher toll.
    0 0 Melden
  • emc2 27.01.2016 13:49
    Highlight Ahhhhhhhh! Lasst dieses Klavier mal wieder stimmen. Ist ja grauenhaft...
    8 0 Melden
  • Fätze 27.01.2016 12:13
    Highlight Immer dieses Lied...😒
    3 1 Melden
  • Gottfrird Stutz 27.01.2016 11:42
    Highlight Mag es ihm von Herzen gönnen, wenn er ein Klavier bekommt. Aber es wird wohl kein Steinway sein, wie cma erwartet, da es nur ganz wenige solcher Flügel im Gebrauchtangebot gibt, und wenn, dann kosten sie immer noch ein Vermögen.
    1 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 27.01.2016 11:31
    Highlight ich weiss es selber nicht, aber wenn er nie einen klavierunterricht besucht hat und auch keines besitzt, dann ist das wohl ein angeborenes talent...

    cool man, hope you'll stay all 'ur live with both feet solid on the ground of life.
    6 0 Melden
  • Miicha 27.01.2016 11:13
    Highlight Das nenn ich mal Talent, hoffe er kriegt die Kohle auch und macht was draus.
    6 1 Melden

Hillary Clinton überrascht bei den Grammys das Publikum – und Donald Trump ...

Überraschender Auftritt von Hillary Clinton: Mit einer Lesung aus dem Enthüllungsbuch «Fire and Fury» haben die frühere Präsidentschaftskandidatin und Star-Musiker bei der Grammyverleihung gegen US-Präsident Donald Trump ausgeteilt.

Die Demokratin Clinton, die gegen Trump bei den Wahlen im November 2016 verloren hatte, erschien am Sonntag überraschend in einem vorab aufgezeichneten Sketch von Moderator James Corden. Darin liest sie eine Passage aus Michael Wolffs Buch, das mit Details aus dem Wahlkampf und Trumps Zeit im Weissen Haus Schlagzeilen machte.

Auch Rapperin Cardi B, John Legend, Cher und Snoop Dogg lasen einige Sätze aus dem Buch. «Warum lese ich diesen Scheiss überhaupt?», fragt Cardi B, nachdem sie eine …

Artikel lesen