Quiz

Blick auf die Berner Innenstadt und die Aareschlaufe: Aber wie reden die Menschen da eigentlich? Bild: wikimediacommons/de:Benutzer:Reaast

Wer diese 7 bärndütschen Ausdrücke nicht kennt, muss zu Büne Huber in den Nachhilfeunterricht

Tatsächlich gibt es entgegen weitverbreiteten Meinungen im Wortschatz des Berners mehr als «au-wä». Stell dich unserem Bärndütsch-Quiz und zeige, dass du ein waschechter Berner bist – oder doch nur ein «frömde Fötzu». 

23.05.16, 08:10 03.06.16, 16:14
1.Ok, was Einfaches zum Anfang: Was ist ein oder eine «Ätti»?
Pah, das ist wirklich einfach. Vieeel zu einfach. Das ist so einfach, ich will es gar nicht sagen.
Der Ätti ist der Vater. Aus dem mittelhochdeutschen Atte, was wiederum eine Ableitung aus dem althochdeutschen Atto ist. Atto stammt aus dem Protogermanischen attô und hat seine Wurzeln im Indogermanischen Begriff átta. Weiter weiss Wiktionary ich nicht.
Hm, Ätti, das ist sehr ziemlich sicher ein Ausdruck für etwas unerhört Ekelerregendes. Schimmel zum Beispiel. Ja, Schimmel!
Ättis sind diese kleinen Hautfetzen, die sich manchmal an den Ausläufern des Fingernagels bilden. Ich glaube, im Hochdeutschen gibt es keine Entsprechung dafür.
2.Gut, kommen wir zu den Verben. Was versteht der Berner unter «gramüsele»?
Das ist Berndeutsch für: sich fortpflanzen. Was wiederum wissenschaftlich-verklemmt für den Geschlechtsverkehr steht.
Ah, eine Fangfrage, oder? Oder nicht? Jetzt bin ich verwirrt. Ich glaube, es hat mit Gemüse zu tun. Vielleicht Gemüse rüsten?
Wenn der Bärner «gramüselet», dann fliegen die Fetzen. «Gramüsele» steht für Streiten.
«Gramüsele» heisst kribbeln.
3.Weiter im Text: Was passiert mit dir, wenn du dir ein «Anetzerli» gönnst?
Dann wache ich um 5 Uhr in der Früh vor einer traurigen Kaschemme auf. «Anetzerli» steht nämlich für Apéritif und beim Apéritif kann ich mich schlecht zurückhalten.
Dann ist mein Mund «voll mit Schoggi», wie Uter aus «Simpsons» sagen würde. Das «Anetzerli» ist eine Berner Spezialität: Schokobombe mit Puderzucker überzogen.
Dann kitzelt es mich an den Zehen. Das «Anetzerli» ist im Bärndütsch synonym für Fussmassage. Wieso? Das wissen nur die Berner.
Dann hab ich die Haare schön. Das «Anetzerli» ist eine besondere Form der Haarpracht und verdankt seinen Namen keinem Geringeren als Günter Netzer, der bei seinem Gastspiel bei GC einmal im Wankdorf ... (Ach komm, wem mach ich da was vor. du weisst dass das alles schlecht erfunden ist. Die richtige Antwort ist A. Nein B. Oder C. Aber sicher nicht D!)
4.Gut so, die Hälfte hast du geschafft. Jetzt geht's ans Eingemachte, oder an die Gomfi, wie die Berner vielleicht sagen würden. Was heisst denn «chüderle»?
Schmusen
Gut zureden
Schlemmen
Schabernack treiben
5.Jetzt wird's schwieriger: Was bedeutet «Ässmäntu»?
Swimmingpool. Dänk.
«Ässmäntu» gibt es nicht. Sorry, echt jetzt, ich glaube langsam, alle Ausdrücke hier sind komplett erfunden.
Lärm. Schöner lauter Lärm.
«Ässmäntu» heisst Esslatz.
6.Item, bald sind wir durch. Was bedeutet «muderig»?
Neugierig
Ignorant
Vollgefressen
Kränklich
7.Ohalätz, du hast noch nicht allzu viel Treffer? Egal, neue Frage, neues Gfel, äh Glück. Was wollen uns Berner sagen, wenn sie sagen: «Nume no äs Rüngli.»?
«Rüngli» ist das, was der Rest der Welt als Stange kennt. Der Satz bedeutet also: Ein Kleines noch, dann geht's ab nach Hause. In der Theorie bestechend, klappt es in der Realität selten.
«Rüngli», Diminutiv für Runde. Das also, was sich Jogger auf der Tartanbahn zurufen. Auch das klappt selten. Die «kleine Runde» ist nämlich verdammt lang. 400 Meter.
«Rüngli» bedeutet Weilchen. Ein Weilchen kann in Bern allerdings auch mal länger dauern.
«Rüngli» bedeutet Ring. Der obige Satz macht deshalb nicht viel Sinn. Nüt für unguet!

Bonus: Ein User-Input

D’Gschicht vom Chorepoozi.

Bim Schpaziere bin ig einisch uf eme Schpiuplatz emeModi u neme Giel ebcho. Äs isch de Pfyfoutere, deHimugüegeli und eme Schpidu nachegsprunge u hetBachbumele gsammlet u si Brüetsch het ufem Rytiplampiportset. Plötzlech het das gländutet, dass es isaune e Chlupf het taa. «My Gottstüüri», het s’Modigseit, «das chunt vu dere Chorepoozi dert hinger».U tatsächlich het hinger eme Chlüfä e lützu aagleiteManöggu mit eme Gring wie n’eme Carfiol gmööggetu grännet, dass d’Biecht touet het. Do het s’Modigseit: «Chum ume, mir müesse n’ihm häufe». U drGiel het töipelet: «Bisch bbisse? U we n’is dä Choutria ds Läbige wott?» «Du bisch e Höseler. Das isch dochume kei Hörndligödu. Chum itz, du Sürmu, mueschnid floone! Süsch gani eleinzig!» U so si si naadisnaads gääi Mätteli ueche, sie isch figulant tüüselet, ärisch hingernache trötschgelet u het geng glüüssletu gschpanyflet. Wo sie si aacho, het ds Modi gseit:«Grüessech, dr Herr. Heit dir es Problem?» «Mi Perüggeisch mer z’Bode gheit» seit da dr Chorepoozi umacht e Trümu «u itze chan ig d’Chreie nümmi verschrecke.» Da pyschtet dr Giel: «Isch doch ke Sach,da häufed mer doch!» «Bisch e Plaagarschti» chüscheletsi Schwoscht «wie wosch de das agattige?Mer hei doch nüt, um se fescht z’mache?» Da recktdr Giel i si Hosesack u nimmt useme Chräschelisecklie Ligu Lehm, schigget ne u schmiert ne uf em Poozisi Gledu. «Das het chäch u füeut sech souft aa, gälletHerr Chorepoozi.» «Wäutsguet, itz bin ig ömelwieder dr schrecklichscht zäntume!» juzet är u wuuschedsech. «Danke u ne hiube Hinecht!»So isch es gsii, ig has mit eigete Ouge gseh u ha niemeso öppis erläbt sider.

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen dieser Basler Fussball-Reporter nach ihrer falschen Prognose? Unbezahlbar

«Vorwärts Marsch!» – hier findest du die schönsten Laternen des Morgestraichs

Die irische Rebellin, die lieber stirbt, als auf die britische Krone zu schwören

Fussball-England spottet über diese krakelige Abseitslinie – jetzt reagiert die Firma

Wie der KIKA ins Visier prüder Rechtskonservativer geriet

Federer über Ziele, Rekorde und die Nr. 1: «Es wäre grossartig, auf 100 Titel zu kommen»

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
134
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
134Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Vanessa van Vrijheid 18.05.2017 00:02
    Highlight Jesses marei.. Was für Zirpegigle hie ume si. Duet me jetzt scho ahand vo Dialäkte schubladisierä?
    Im Änddefäkt isch es doch irrelevant i welem Kanton mä wohnt u welä Dialäkt me schribt. Das me säch scho gägäsitig muess "afiggä" nur wöu dr eint Züri- u dr anger Bärndütsch redet.

    Übrigends hani 7/7 gschafft, obwouh i o wiä vili angeri bim Wort "Rüngli" ha müessä überlegä. Ehja.. so geit..

    Sit fründläch zunenang.. :)
    2 1 Melden
  • JasCar 31.12.2016 15:08
    Highlight Ja nei, 7/7
    Debii wär i so gärn zum Büne id Nöchzgi...
    2 0 Melden
  • adi37 24.05.2016 14:13
    Highlight Was isch das?
    s'het keni Bei, ke Chopf, ke Buuch, kener Häng, kes Muu?


    Das isch ä Bärner!

    dä het Scheiche, ä Gring, ä Ranze, Chlööpe und ä Schnurre.
    49 1 Melden
  • Metalhat 23.05.2016 23:59
    Highlight 6 von 7 Punkten...
    Ausser muderig kannte ich alles, vor allem weil ich diese Worte leicht anders betont selbst benutze, dabei bin ich aus BL...

    Liegt vielleicht daran dass ich noch zu den wenigen gehöre die den Laufentaler Dialekt hegen und pflegen.

    Beispiel gefällig? Was ist ein "Bummeli"? ;)
    4 1 Melden
    • Flunderchen 26.05.2016 17:19
      Highlight Ein kleines, dickes Kind würde mir dazu einfallen.
      1 0 Melden
    • Metalhat 02.06.2016 16:28
      Highlight OH beinahe vergessen hier aufzulösen^^

      Ein dickliches Kind würde auch gehen, aber effektiv ist es ein Bonbon, wir reden hier (wer noch den Dialekt aus dem Tal kann) vom Ricola Bummeli, somit ist auch klar wo das dies ist, denn es handelt sich um das Laufental.

      Wahrscheinlich kommt Bummeli ziemlich direkt vom französischen Bonbon, zumal auch die Sprachgrenze und Landesgrenze sehr nah sind.
      4 0 Melden
    • Energize 21.06.2016 06:58
      Highlight Yes, es täääfeli
      2 0 Melden
  • Hopp Langnou!!! 23.05.2016 20:57
    Highlight Das ist viel zu einfach. Hatte alles richtig. Im oberen emmental gibt es noch viel speziellere ausdrücke.
    19 14 Melden
  • andersen 23.05.2016 20:18
    Highlight Es gäbt einmal ein Bär in den Bärengraben, die Mäni hiesst.

    Eines Tages stand ein Berner und ein Mann aus Frankreich von der Bärengraben im Bern.

    Der Mann aus Frankreich rieft:

    "Magnifigue, Magnifique."

    Denn Antwortete der Berner:

    "Nein, dann muss du immer am Morgen vorbeikommen"

    32 6 Melden
    • Bess Wiss 31.05.2016 19:38
      Highlight Ein Mani ist auf Bärndütsch ein männlicher Bär. Nicht ein Name.
      18 1 Melden
  • Sille 23.05.2016 20:12
    Highlight Na ja mit Emmentaler Vorfahren musste das ja klappen 😆
    6 4 Melden
  • Gelöschter Benutzer 23.05.2016 18:23
    Highlight Standarte-bernerisch waren die Fragen auch nicht. Eher Emmental oder Oberland.
    25 7 Melden
    • urwald1 24.05.2016 16:49
      Highlight Nix da Oberländer, die Berner verstehen uns mehr schlecht als recht 😄
      9 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 23.05.2016 17:41
    Highlight Aso es rüngli höckle oder secklä isch doch beides müglech?? U Chüderle tueni ou mi hung oder mi moudi, de bin ig mit schmüsele gloub nid so drnäbe?

    Gibts wo die Rechtschreibung? Weil Aanetzerli schreibe ich geng mit zwe 'a'?

    Eh ja. Zum glück gsehni us w dr Stapi! 😂

    34 1 Melden
  • jSG 23.05.2016 16:58
    Highlight 4 von 7 da habe ich mir meine Olma Bratwurst verdient.
    11 6 Melden
  • Silverstone 23.05.2016 16:52
    Highlight Auso dä Bonus isch ja eifach ds "Totemügerli" ä chli umgschribe...
    13 6 Melden
    • Pfützentreter 27.03.2017 12:44
      Highlight U ender vom ne Heimweh-Bärner (aber glich härzig)
      2 0 Melden
  • michu 23.05.2016 16:34
    Highlight Sone Hafechääs! Da hetts aso ganz viu Chabis drunger woniig aus 100% Bärner nid kenne oder bruuche.
    39 10 Melden
    • willey 23.05.2016 22:07
      Highlight Dr bonus isch eher oberländnerisch.
      4 1 Melden
    • urwald1 24.05.2016 16:53
      Highlight ki bitz obernenderisch (wobii das ono ä witlüüfiga begriff ischt)
      i masnti z bhuptä äs sigi meh emmätaler dialäkt
      6 1 Melden
  • äti 23.05.2016 16:25
    Highlight Ätti ist "Äti" und ist mindestens Grossvater, aber bestimmt >70.
    17 23 Melden
    • Gelöschter Benutzer 23.05.2016 17:42
      Highlight Ne, dasch dr grossätti!
      53 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 24.05.2016 11:16
      Highlight Chunt uf d region drufah. Bi eus im fricktal heisst de vater vatti (aso sicher früener so gsi) und de ätti cha tatsächlich en grossvater sii.
      3 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 24.05.2016 13:54
      Highlight Aber was hett de itz z Fricktal mit Bärndütsch z tüe?
      11 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 24.05.2016 18:35
      Highlight Will ihr zwäi de nid us de gliche region chömet, respektive de dialäkt vo region zu region unterschedlich isch. Z.T. Au scho innert zwo dörfer. & genau das macht doch eusi nation us :D
      4 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 24.05.2016 19:42
      Highlight Ah so! 😂
      0 0 Melden
    • Hölzig 18.06.2016 20:28
      Highlight Ätti ist bei uns der Vater, egal wie alt. Der Grossvater heisst Grosatt oder nur Att.
      1 0 Melden
  • bassicus 23.05.2016 15:30
    Highlight D Gschicht vom Chorepoozi isch sehr komisch ufgschribe. Normalerwys chani guet Mundart läse - hie fähle aber di meischte Läärschleg zwüsche de Wörter, das machts unheimlech müehsam zum läse. Bispiuswys "Mi Perüggeisch abegheit." Wi wärs mit "Mi Perügge isch abegheit"? Eh ja, sig's drum.
    85 0 Melden
    • Mietzekatze 23.05.2016 16:41
      Highlight u de zwüsche abe u gheit gits ke lücke? ;) u de 'Anetzerli'?? Das isch es a netzerli ;)
      5 20 Melden
    • Gelöschter Benutzer 23.05.2016 17:42
      Highlight Oder aanetzerli??
      15 1 Melden
    • bassicus 24.05.2016 00:05
      Highlight Eher es Aanetzerli. Verbzuesatz wird im Infinitiv zämegschribe, dämnache ou ir nominalisierte Form.
      6 0 Melden
    • blablubb 24.05.2016 16:17
      Highlight Zuesätzlich chunnt no, dass me ja würd no es N säge wenn d Wörter mit em ne Vokal ufehörä u aaföh:
      Mi Perüggen'isch abegheit.
      2 1 Melden
  • Liz 23.05.2016 15:28
    Highlight Auso Nr sächs stimmt imfau nid ...
    3 17 Melden
    • Nick Name 23.05.2016 18:17
      Highlight Was äch ... Ufaufäu!
      No e hiube hinech,
      dr Tschäppät
      14 0 Melden
  • Randy Orton 23.05.2016 14:25
    Highlight Viele Berner sagen auch "gramschele" anstatt "gramüsele"
    29 0 Melden
    • twentynine 23.05.2016 16:16
      Highlight oder "grümschele"…
      9 16 Melden
    • Mietzekatze 23.05.2016 16:41
      Highlight i tue ou grämschelä :)
      2 1 Melden
    • Silverstone 23.05.2016 16:51
      Highlight oder eifach "gramsele"
      10 0 Melden
    • twentynine 23.05.2016 19:15
      Highlight Sorry, hami da tosche; "grümschele" isch natürlech komplette Hafechäs und heisst öppis ganz anders… Ds "sch" i "gramschele" het mi äuä drusbracht. Ig kenne ds Wort meh als "gramsle".
      13 0 Melden
  • twentynine 23.05.2016 14:19
    Highlight Meine ersten 27 Jahre in Bern aufgewachsen und gelebt und habe da noch einige Anmerkungen:
    1. "Ätti" ist ein Vater im Sinne von einem alten Mann; meistens ein Grossvater. Einen 30-jährigen Vater würde man NIE als "Ätti" bezeichnen. (Zumindest nicht in der Stadt…)
    2. "chüderle": kaum zu übersetzen. Von den in der Lösung angezeigten Übersetzungen ist "gut zureden" wohl die unzutreffendste... Sehr irreführend, da auch "schmusen", je nach Kontext (z.B. in der Bedeutung "liebkosen") als "chüderle" bezeichnet werden könnte. Beste Übersetzung wäre jedoch wohl: "liebevoll umsorgen".
    37 5 Melden
    • Nick Name 23.05.2016 18:18
      Highlight Ich bin nicht einverstanden.
      (Seit der Geburt vor 41 Jahren Berner.)
      8 5 Melden
    • twentynine 23.05.2016 18:35
      Highlight Mit was nicht, Nick?
      3 0 Melden
    • Nick Name 23.05.2016 19:33
      Highlight Mit auem! ;-)

      Chabis.
      Genauer: Punkt eins: halb einverstanden, einfach wirklich mit der Beschränkung auf Stadt (wobei ich da nicht sicher bin, wenn wir Altvordere fragen würden - aber wir leben ja heute, also ok).
      Punkt zwo: Nach meiner Erfahrung, meinem Sprachgebrauch ist von der Auswahl "gut zureden" mit Abstand am treffendsten. Aso für schmusen, schlemmen und Schabernack treiben hab ich chüderle jedenfalls weder jemals verwendet noch gehört.
      8 1 Melden
    • twentynine 23.05.2016 20:11
      Highlight Ich schaue es auch ganz konkret aus stadtberner Sicht an. Beim Wort "Ätti" kommt mir ein alter Mann in den Sinn. Ich kenne jedenfalls niemanden der einen Vater jünger als 55/60 Jahre als "Ätti" bezeichnen würde. Gut möglich, dass dies auf dem Land anders ist…
      "Chüderle" finde ich schwierig. Dieses Wort kann verschiedenes heissen je nach Kontext… Ich persönlich assoziiere es jedoch nicht wirklich mit Sprechen ("gut zureden"), für mich bedeutet es mehr "sich jmd./etw. liebevoll zuwenden" oder mit jmd./etw. "gfätterle" in einem liebevollen Sinn.
      Aber Berndeutsch ist nicht gleich Berndeutsch…
      13 2 Melden
    • twentynine 23.05.2016 20:30
      Highlight Dazu kommt, dass – so wie ich es verstehe – "chüderle" immer ein bisschen übertrieben ist. Beispielsweise bedeutet "es Pflänzli chüderle", dass das Pflänzchen ein bisschen mehr Zuwendung bekommt als notwendig. "Chüderle" ist ein bisschen "over the top".
      11 0 Melden
    • iNDone 23.05.2016 21:12
      Highlight Ich bezweifle dass Ätti berndeutsch sein soll. Dieser Ausdruck für Vater oder z.T. Auch Grossvater ist sehr weit verbreitet. Wird auch z.B. in Walser-Dialekten verwendet.
      1 1 Melden
    • Hölzig 18.06.2016 20:31
      Highlight Auf dem Land ( Berner Oberland) sagen wir dem Vater Ätti, egal wie alt er ist...
      4 0 Melden
  • Züri- 23.05.2016 14:11
    Highlight 0/7 erreicht. Gott sei dank. Wer 7 von 7 hat sollte mal über ein neues leben in Zürich nachdenken.
    9 95 Melden
    • ➶ t ➴ 23.05.2016 14:39
      Highlight Überall san trolls wo nüt ds düe hen, als ihri negative Ergüss ds verbraite.
      40 3 Melden
    • Züri- 23.05.2016 16:10
      Highlight @clouds Verstah nüt.
      9 21 Melden
    • Mietzekatze 23.05.2016 16:42
      Highlight ja scho klar... u de grad züri mueses sii... ha wüssti öpe 24 Kantön wo bevorzugt würde ;)
      38 5 Melden
    • ➶ t ➴ 23.05.2016 17:41
      Highlight @Züri-, du verschtahsch mi sehr guat. Isch ja ned Bäerndütsch..
      12 1 Melden
    • Züri- 23.05.2016 18:47
      Highlight Im gliche bereich.
      2 15 Melden
    • Bess Wiss 31.05.2016 19:43
      Highlight Ich lebe in Zürich und hatte alle - ohne Raten - richtig ... Muss ich jetzt nach 40 Jahren ausgeschafft werden?
      10 0 Melden
    • Maschero 17.09.2016 22:43
      Highlight Hatte 7 von 7, wohne aber nicht in Bern sondern in Basel. Es war nicht geraten sondern weil ich gewohnt bin, anderen zuzuhören.
      6 0 Melden
  • Röschtigraben 23.05.2016 13:18
    Highlight 6/7 Rüngli hano i mim Läbe no nie ghört. Aber mim Vater sägi scho sit Jahre Ätti. Mini ching zwar jetzt ou hhh. Ätti - Vater, Grosätti - Grossvater. Wobii i mim grossvater Däddi gseit ha
    26 1 Melden
    • Ylene 23.05.2016 14:15
      Highlight Gäu, Rüngli isch jetzt ächt ke Bärner Usdruck.
      38 7 Melden
    • Randy Orton 23.05.2016 14:30
      Highlight I ha Rüngli o nid kennt aus Stadtbärner. Aber es isch z einzig haubwägs logische gsi, has abr vo "Runde" abgleitet (ire Beiz zum Bischpu wemä no es Rüngli blibt hani dänkt)?
      U mudrig cha für mi o schlächt gluunt bedüte, nid nur chrank.
      40 3 Melden
    • ➶ t ➴ 23.05.2016 14:37
      Highlight Momou! Aber de sicher! @s gitt ja so vil Variatione i jedem Dialäkt.


      Me sötts fang wüsse oder??
      6 1 Melden
    • twentynine 23.05.2016 16:24
      Highlight "Rüngli" isch d Verchlynerigsform vo "Rung". Wemes vo "Rundi" würd ableite wär d Verchlynerigsform "Ründeli" oder "Rüngeli", je nachdem öb me ds "nd" als "ng" usspricht oder nid.
      8 1 Melden
    • Mietzekatze 23.05.2016 16:43
      Highlight Auso i säge däm es ründeli... aber das hei äuä scho nid aui gliich :) es isch o ke ässmäntu sondern ä ässmantu ;)
      15 0 Melden
    • marsupi 23.05.2016 16:57
      Highlight Bi Rüngli bini definitiv o der Meinig, dass das wenig mit Bärndütsch ds tüe het. Abgseh dervo chamä das wenig ufene ganze Kanton wöue bruche. Es git extremi Ungerschide wo scho nur Thun u Bern (nur so aus Bispiu). Aber isch geng öppe widr lustig sones Quiz :p
      8 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 23.05.2016 17:53
      Highlight Berner sind nicht gleich Bärnern
      8 0 Melden
    • twentynine 23.05.2016 19:54
      Highlight Isch scho so… Es git risigi Unterschide scho elei ir Stadt. Z.B. di alte Burger "parliere" ganz anders als der gemein Ywohner, spräche ds L no als L us ("Milch" und nid "Miuch") und bruche es Rache-R wie im Französische. När gits vili (vor allem ir Stadt - nid nume Burger!) wo ds ND nid als NG usspräche ("Hand" vs. "Hang"). Und de gits die Wörter usem Mattebärndütsche, wo fasch nume ir Stadt brucht wärde wie "Giele", "Modi", "iu", etc. Nördlech vor Stadt seit me bald mal "jo" anstatt "ja", südlech seitme "treiche" anstatt "trinke"… Churz gseit: Ds eine "wahre" Bärndütsch gits gar nid.
      24 0 Melden
    • Lichtblau 24.05.2016 20:35
      Highlight @twentynine: Aber was um Gotteswillen ist denn ein "Rung"? Kenne nur "Hung" für Hund oder "Honig" (oder heisst das "Beieli"-Produkt eher "Hungg"? Fragen über Fragen.
      0 1 Melden
    • Hölzig 18.06.2016 20:35
      Highlight @Lichtblau
      Honig= Huung
      0 1 Melden
  • Angelo C. 23.05.2016 12:33
    Highlight Eine Antwort falsch (Rüngli) von deren sieben, immerhin...

    Für einen Zürcher mit Basler Migrationshintergrund einigermassen akzeptabel 😉!
    32 0 Melden
  • Balbok 23.05.2016 12:33
    Highlight Hier noch eine kleine Auswahl ;)
    14 0 Melden
  • E. Edward Grey 23.05.2016 12:20
    Highlight Letztens in der Apotheke in Deutschland Grenzgebiet: ihr Bruder hatte der Schweizer Dame geschrieben: "Bitti bätti mache Regaine". Sie brauche also Regaine und einmal Bitti Bätti.
    Die aus Norddeutschland stammende Verkäuferin hat darauf hin die Schweizerin aufgeklärt was sie da sagt. :)
    1 14 Melden
  • kiwitage 23.05.2016 12:06
    Highlight 6/7 ned schlächt für en (St)Aargaueri ;)
    5 1 Melden
  • alingher 23.05.2016 11:59
    Highlight Naja, ich kenne keines dieser Wörter. Wenn ich mit jemandem spreche und merke, dass mein Gegenüber ein Berner ist, dann beende ich das Gespräch bevor er den ersten Satz zu Ende gebracht hat. Man hat ja auch noch anderes zu tun...
    Zudem geht mir dieses schleimig-zähe Genuschel nach wenigen Sekunden auf den Sack.
    Bezeichnend auch, dass die Deutschschweizer ihre Sprache als Schweizerdeutsch bezeichnen, nur für Berner reicht das nicht - Bäärndütsch heisst das dort in einem Anfall von Selbstbeweihräucherung...
    9 206 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 23.05.2016 12:15
      Highlight Also sorry, ich sage auch, dass ich Züridütsch spreche.... so einen gehässigen Kommentar hätte ich nach diesem Quiz nicht erwartet....schade....
      98 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 23.05.2016 12:25
      Highlight ...
      96 4 Melden
    • Chrigu91 23.05.2016 12:26
      Highlight oha lätz... da wird uns von einem offensichtlichen Zürcher arrogant Arroganz vorgeworfen. Oder wie habe ich Berner das zu verstehen?
      47 3 Melden
    • ➶ t ➴ 23.05.2016 12:27
      Highlight Es gibt auch züridütsch, bärndütsch zum Beispiel!
      Arroganz und Ignoranz kombiniert?
      23 1 Melden
    • Dexta 23.05.2016 12:39
      Highlight Läck bobbi, was isch de mit dir los du sürmu? Äuä mitem fauschä scheichä ufgstangä? Jä nu
      72 3 Melden
    • RedWing19 23.05.2016 12:43
      Highlight Ja klar, das schöne Bärndütsch ist eine eigene Sprache. Das Züüridütsch, Baslerdytsch oder Wollischerdiitsch sind hingegen natürlich alles nur Erfindungen der Lügenmedien.✌🏻️
      42 1 Melden
    • cannon1886 23.05.2016 12:44
      Highlight Keine grösseren Probleme? 😂 Dein Verhalten wirkt leicht arrogant, imfau.
      40 1 Melden
    • viella 23.05.2016 12:51
      Highlight gigu
      93 2 Melden
    • oppeano 23.05.2016 12:59
      Highlight @ alingher, vielen Dank dafür. Zitat: "Zudem geht mir dieses schleimig-zähe Genuschel nach wenigen Sekunden auf den Sack."
      Voll ins Schwarze getroffen. Endlich spricht das jemand mal aus.

      Zürcher = arrogant, ach das ist sooo langweilig ständig das hören zu müssen...
      7 72 Melden
    • 's all good, man! 23.05.2016 13:02
      Highlight Eh, du bisch doch e Glünggi!
      36 2 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 23.05.2016 13:39
      Highlight @oppeano: Deine und Alinghers Aussagen und Gehabe tragen nicht dazu bei, dass wir Zürcher als weniger arrogant angesehen werden. Schade.
      53 3 Melden
    • Züri- 23.05.2016 13:42
      Highlight Haha wollte das gleiche schrieben.
      15 16 Melden
    • Ylene 23.05.2016 14:23
      Highlight I persönlech finges auso sehr sympathisch, we so Tuble nüt mit mir wöi z'tue ha. Das spart mer Zyt u Müe, di Cheibe säuber los z'werdä. Aus öpper, wo früecher no ab u zue mit Chinderwage z' Züri ungerwägs bi gsi, weiss i, äs git auso o ganz viu nätti u hiufsbereiti Zürcher.
      40 3 Melden
    • oppeano 23.05.2016 14:29
      Highlight Ja ja, *LOL*, ja genau, und sich anbiedern macht uns weniger arrogant und verbessert unser Ansehen in der Schweiz, hehe
      0 30 Melden
    • Sveitsi 23.05.2016 16:08
      Highlight @oppeano: Ein Versuch wärs wert.
      15 0 Melden
    • oppeano 23.05.2016 16:35
      Highlight @Ylene, sehr schön. Eine Beleidigung/Beschimpfung hat ja noch gefehlt. Danke schön :-)
      2 16 Melden
    • Gelöschter Benutzer 23.05.2016 17:56
      Highlight Sone fertige Süürmu!
      12 1 Melden
    • Ylene 23.05.2016 18:38
      Highlight @ oppeano, ich bin natürlich froh, dass du wenigstens meine Beschimpfungen erwähnst, welche ich extra für dich und deinen Kollegen oben in allgemein gebräuchlichem Schweizerdeutsch geschrieben habe. Bärndütsch scheint dich ja in jeder Hinsicht zu überforden. 😉
      12 1 Melden
    • Bess Wiss 31.05.2016 19:49
      Highlight Oh, wie buuchet mi der glutz!
      3 0 Melden
    • JasCar 31.12.2016 15:06
      Highlight Heieiei, tüend doch nöd so blöd! Nachhär gross ga useposuune dass ihr Eidgenosse sind? Aber scho e Züriglobi cha s nöd mit me Bärnergigu... cha s ja nöd si...
      Guete Rutsch 🍀
      4 0 Melden
  • Goldie_ 23.05.2016 11:47
    Highlight Als Glarnerin 6/7...bim chüderle hanis verfählt!
    14 1 Melden
  • Gröipschi 23.05.2016 11:17
    Highlight Juhu, 7/7; obwou dr Ätti für mi dr Grossvater isch.. aber wäg däm dueni iz nid umemudere 😉
    56 3 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 23.05.2016 12:16
      Highlight 5/7 als Zürcher ist für mich ganz legitim. Ätti war übrigens auch meine Bezeichnung für meinen Grossvater ;-)
      10 2 Melden
  • TaZe 23.05.2016 11:11
    Highlight I ha scho bammu gha, i chöm nid ufnä grüene Zweig. Da hani aber de doch no 7/7 ghout. I bi aber no bau vom Stüehli gheit, dr Ätti isch für mi dr Opa. U das mitem Rüngli hani müesse ratä. Drfür hättet dir no "d'Chuttä" oder "z'Täfäli" chönne drinäh. Übrigens: ä Statistik mitä Resultat wär bi so Quiz no spannend.
    29 1 Melden
    • Schnurri 23.05.2016 18:45
      Highlight Ned zvergesse s himmugüegeli!
      8 1 Melden
    • TaZe 24.05.2016 14:04
      Highlight U d Glunggä oder dr Tschopä. Hahaha
      3 0 Melden
    • zettie94 24.05.2016 22:29
      Highlight Auso bim Himugüegeli bini ganz erstuunt gsi, dasme das z Züri nid kennt. I ha geng däicht, das sig e Bezeichnig wo ir ganze Schwiz gebrüchlech isch.
      3 0 Melden
    • Schnurri 25.05.2016 06:21
      Highlight Nei z züri isches es mariechäferli.
      2 0 Melden
    • Bess Wiss 31.05.2016 19:50
      Highlight E Blagge Schoggola...
      0 2 Melden
  • Gelöschter Benutzer 23.05.2016 11:09
    Highlight 7 vo 7.
    Rede zwar nume mir dr Muetter Bärndütsch aber chas anschinend glich gar nid eso schlächt.
    Mis lieblingswort isch ja nach wie vor: himmugüegeli 😂
    23 1 Melden
    • Randy Orton 23.05.2016 14:33
      Highlight I fingä "Glunggä" es wunderschöns Wort, ke Ahnig wieso :D
      12 0 Melden
    • Schnurri 23.05.2016 18:46
      Highlight Genau das hab ich auch gedacht. Wo zur hölle ist das himmugüegeli geblieben im quiz... Wäre noch spannend welche nicht berner das kennen.
      5 0 Melden
  • El_Sam 23.05.2016 10:54
    Highlight Do füehli mi do grad liecht wenes Fifäuterli. 7 vo 7 ond das as Aargouer (ok, ha ou gnue Verwanti om schöne Oberland).
    Aber usgschrebe esches gar ned so einfach gsi usezfende we die Wörter söue töne.
    10 3 Melden
  • Driver7 23.05.2016 09:52
    Highlight Naja so eifach isch das ni, mängisch hei di Wörter ou vrschideni bedütige. Ätti heisst zwar Vater, aber meischtens brucht mes für ne aute Ma. U chüderle isch ou sehr flexibu.. i chüderle dr chef (guet zuerede), i chüderle ds outo (flicke, wäsche, öle,..), i chüderle d fründin (i usgang ga, bumse, usw..), verstande? gäu!
    43 3 Melden
  • Fredu 23.05.2016 09:30
    Highlight Ig ha natürlich 7 vo 7 Pünkt, wi sich das fürne Bärner ghört. Wobii ig das Wort "Rüngli" no nie im Läbe ghört ha! U nes "Anetzerli" schribt sech nid so, es mues Aanetzerli heisse, süsch chunt ke Sou druus, es heisst ja ou Aare u nid Are. Chunsch nache? ;-)
    98 2 Melden
    • Süffu 23.05.2016 10:10
      Highlight Und Äsmäntu ist die Mehrzahl von Äsmantu.
      67 5 Melden
    • almlasdn 23.05.2016 10:27
      Highlight Aso i ha nume zwöi Wörter kennt :(
      4 2 Melden
    • kadric 23.05.2016 12:28
      Highlight U gramüsele? Das isch doch eifach nur gramsälä? Oder ligi da aus bärner fautsch. Rüngli hani o no nie köhrt. Das quiz het doch ä zürcher gschribe.;-b
      20 1 Melden
    • just sayin' 23.05.2016 13:06
      Highlight säälü friduuuuu! däneee fääuut offfffesiiiiichtlech e bääääärner/in ir redaktiooooon
      10 2 Melden
    • Randy Orton 23.05.2016 14:36
      Highlight Ja mä hett gmerkt ds ds Quiz äuä nid vomne Bärner isch gschribe worde. Si vorauem ono Wörter drbi woni finge ds si mehreri Bedütige hei (chüderle, mudrig) aus die wo ufgfüehrt si.
      12 1 Melden
  • urwe 23.05.2016 09:26
    Highlight Tagesziel mit 7 von 7 Punkten erreicht. Dann kann ich getrost ein wenig Löie bis am Abend ;-)
    40 1 Melden
  • ➶ t ➴ 23.05.2016 09:20
    Highlight Chüderle isch o wenns chli luftet.
    Dialäkt isch halt niso eifach ds schubladisiere..
    20 5 Melden
    • Driver7 23.05.2016 09:54
      Highlight chüderle cha je nach Situation ganz viu si
      14 2 Melden
    • ➶ t ➴ 23.05.2016 11:46
      Highlight Ja, @Driver7, wie so mängs Wort..
      Bärndütsch isch halt schönschwirig!
      ;)
      4 1 Melden
  • LeChef 23.05.2016 09:17
    Highlight Rüngli ist tatsächlich der Diminutiv für Runde. Bei Frage 7 wären also theoretisch Antwort 2 & 3 richtig.
    Ausserdem glaube ich, dass Ässmäntu ein Plural ist; Mantel ist im Singular einfach Mantu.
    37 4 Melden
    • TaDah 23.05.2016 10:20
      Highlight Ich kenne den Ässmäntu als Singular. Ev. ist es eine noch verberdeutschtere Form vom Ässmänteli, dem kleinen Mantel.
      10 4 Melden
  • Mattinella 23.05.2016 09:12
    Highlight Eh sie sorry aber äuwä? Äuä!
    U i ha immer gmeint dr ätti isch dr grosspère!
    40 3 Melden
    • Gasosio 23.05.2016 09:35
      Highlight Für das gibt es den grossätti ;)
      21 3 Melden
  • Röthlisberger‰LauenerAG 23.05.2016 09:11
    Highlight Ätti heisst eindeutig Grossvater und nicht Vater. Oder hat sich das Emmental wieder einmal eine eigene Sprache zugelegt?
    19 22 Melden
  • Reli 23.05.2016 09:08
    Highlight Bim Büne DARF me Nachehocke!
    21 2 Melden
  • Vincent R 23.05.2016 08:28
    Highlight Ihr habt mich betrogen! Das geht ja gar nicht. Man könnte sogar sagen das ich jetzt muderig bin.
    98 2 Melden
    • SoOderSo 23.05.2016 09:01
      Highlight War bei mir genau gleich😱😢
      4 3 Melden
    • Dory..hä? 23.05.2016 09:16
      Highlight Muderig wiene Moore bini!! Es isch unerchannt! Dr Hörnligödu u dr Pöögumaa söu nech hole!!
      34 1 Melden
    • willey 23.05.2016 09:16
      Highlight Ich bin jetzt auch sehr mudrig deswegen!
      8 3 Melden
    • WStern 23.05.2016 09:23
      Highlight Nicht muderig sein! Da ist das Häkchen verrutscht! Mea Culpa, ich geh mich jetzt unter einen schönen grossen Berner Stein verkriechen!
      28 3 Melden
  • Gelöschter Benutzer 23.05.2016 08:25
    Highlight Büne, who?
    13 36 Melden
    • Rümel-Krümel 23.05.2016 10:34
      Highlight Büne who-ber!
      52 2 Melden
  • Azrag 23.05.2016 08:15
    Highlight Bei 5 wird die richtige Antwort falsch gewertet.
    52 2 Melden
    • maljian 23.05.2016 08:42
      Highlight Die Antwort
      "Lärm. Schöner lauter Lärm."

      Wird richtig gewertet.
      Dadurch hab ich 5 statt 4 Punkte.

      Bin mit dem Ergebnis trotzdem zufrieden 😊
      10 10 Melden
    • maljian 23.05.2016 09:41
      Highlight Danke fürs Blitzen.
      Aber als nicht Schweizer, lebend in Zürich, find ich selbst die eigentlichen 4 Punkte immernoch vollkommen in Ordnung. 😊
      24 6 Melden

Welche SRF-Sendung bist du? Wirst du «Glanz & Gloria», musst du doppelt Billag bezahlen!

Es ist die Frage aller Fragen und beschäftigt die Menschheit schon seit es das SRF gibt. Nun haben Medienforscher in einer Höhle im Emmental die geheime Formel entdeckt, mit welcher du endlich herausfinden kannst, welche SRF-Sendung du bist.

Artikel lesen