Real Madrid
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

«@Marcello Schönes Eigentor, du Scheisskerl»

Fans wollen Brasilianer Marcelo wegen Eigentor beleidigen – Opfer wird jedoch das italienische Model Marcello

13.06.14, 18:20 13.06.14, 21:48
marcello

Das italienische Model Marcello Ferri. Bild: Twitter

Ein Italo-Model namens Marcello Ferri ist unverschuldet zum Hassobjekt bei Twitter geworden. Fussballfans hielten @Marcello, wie er auf Twitter heisst, für den brasilianischen Verteidiger Marcelo (ein «L») von Real Madrid. «An alle, die mir Beschimpfungen entgegenschleudern, weil ich ein Eigentor erzielt habe. Bitte richtet euren Ärger an @12MarceloV. Danke», schrieb das in London lebende Model.

@Marcello hatte nach dem Eigentor von Real Madrids Marcelo beim WM-Auftaktspiel gegen Kroatien (3:1) Geschmacklosigkeiten lesen müssen wie: «Ich hoffe, du stirbst. @Marcello» Oder: «@Marcello Schönes Eigentor, du Scheisskerl.» Oder auch recht Absurdes von einem Fan aus Asien: «Kein Wunder, dass du ein Eigentor schiesst, wenn du während des Spiel twitterst, Scheissidiot @Marcello !!!» Der bepöbelte Beau nahm es weitgehend mit Humor, die Netzgemeinde kreierte aus Anteilnahme den Hashtag «#PrayForMarcello» für ihn. (si/qae)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Frust statt Sensation – Juve scheitert wegen hartem Last-Minute-Penalty an Real

Die Champions-League-Viertelfinals hätten die langweiligsten der Geschichte werden können, jetzt stellen sie sich als die wohl verrücktesten heraus. Juventus Turin sorgte 24 Stunden nach der AS Roma um ein Haar für das zweite italienische Wunder.

Nach 92 Minuten führte Juventus Turin bei Real Madrid 3:0. Die scheinbar nicht gutzumachende Hypothek aus dem Hinspiel war wettgemacht. Aber nach ebendiesen 92 Minuten schien der englische Schiedsrichter Michael Oliver etwas dagegen zu haben, dass an zwei Abenden nacheinander Vertreter des Calcio die spanischen Giganten Barcelona und Real nach deutlichen Hinspiel-Niederlagen aus der Königsklasse befördern könnten. Oliver ahndete eine ungestüme Intervention von Juves marokkanischen …

Artikel lesen