Region Mittelland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sechs Schafe tot

Wieder rast ein Zug in eine Schafherde

Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Tagen sind Schafe von einem Zug erfasst und getötet worden. Der jüngste Zwischenfall mit sechs Schafen ereignete sich in der Nacht auf Montag in Däniken SO zwischen Aarau und Olten.

22.12.14, 12:38 22.12.14, 17:08

Sechs Schafe kamen bei einem Zwischenfall mit einem Zug in Däniken in der Nacht auf Montag ums Leben. Sie waren Teil einer grösseren Schafherde, welche die Nacht in einem Gehege verbrachte. Untersucht wird, wie die Schafe aus der Umzäunung ausbrechen konnten, teilte die Solothurner Kantonspolizei mit.

Durch den Zwischenfall war die Bahnstrecke zwischen Aarau und Olten bis Betriebsschluss nur eingeschränkt befahrbar. Der betroffene Zug traf mit 15 Minuten Verspätung am Bahnhof Olten ein.

Schon in der Nacht auf Sonntag war auf der Strecke Bern-Solothurn eine S-Bahn in eine Schafherde gefahren. 33 Tiere wurden dabei getötet. Der Unfall hatte sich am frühen Sonntagmorgen in der Nähe des Bahnhofs Schalunen zwischen Bätterkinden und Fraubrunnen ereignet. (whr/sda)



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Baukran kracht in Zug: Es war menschliches Versagen

Am Samstagmorgen krachte in Schinznach-Bad der Ausleger eines Baukrans in einen SBB-Zug. Jetzt gibt die Kranfirma zu: Ursache war menschliches Versagen.

Am Samstag, kurz nach 9 Uhr, ereignete sich bei der Demontage eines Baukrans ein Zwischenfall. Der 10 Tonnen schwere und 57 Meter lange Ausleger des Baukrans war an einem Pneukran aufgehängt und krachte in die Frontscheibe eines S-Bahn.

Weshalb der Ausleger in den Bereich der Gleise geriet, war am Samstag noch unklar. Am Sonntag sagte Jose Texeira, Chefmonteur bei Interkran, gegenüber Tele M1 der Grund für den Unfall sei wohl menschliches Versagen. Sein Monteur habe den Ausleger am …

Artikel lesen