Reisen
A shop assistant displays a T-shirt depicting Russian President Vladimir Putin and reading Greetings from Crimea at the biggest department store GUM on Moscow's Red Square, Wednesday, June 11, 2014. The leading Russian clothing retailer has presented a collection of T-shirts with various prints of Russian President Vladimir Putin. With the annexation of the Black Sea peninsula of Crimea earlier this year Russia regained not only harbors for its navy and abandoned Ukrainian military bases but also long stretches of pebble beaches that were the summer destination of choice for millions of Soviet citizens. (AP Photo/Pavel Golovkin)

Grüsse von der Krim: Präsident Putin auf T-Shirts, die in Moskau verkauft werden.  Bild: Pavel Golovkin/AP/KEYSTONE

Um die Tourismusindustrie zu stützen

Putin «empfiehlt» seinen Staatsbediensteten Ferien auf der Krim

15.06.14, 09:50 15.06.14, 15:19

Russische Staatsbedienstete sollen ihre Sommerferien auf der annektierten Halbinsel Krim verbringen. Das «empfiehlt» Kremlchef Wladimir Putin, wie das deutsche Nachrichtenmagazin Focus berichtet.

Ukraine schliesst Abbruch der Beziehungen mit Russland nicht aus

Die Ukraine schliesst im Kampf gegen moskautreue Separatisten den Abbruch der diplomatischen Beziehungen mit Russland nicht aus. Falls Russland weiter zur Verschärfung der Lage im Osten der Ex-Sowjetrepublik beitrage, müsse Kiew zu diesem «äussersten Mittel» greifen. Dies sagte Aussenminister Andrej Deschtschiza am Sonntag in der ukrainischen Hauptstadt. Russland verhindere nicht, dass über die gemeinsame Grenze Verstärkung für die Aufständischen gelange. Der Sicherheitsrat in Kiew werde daher an diesem Montag über eine mögliche Schliessung der Grenze beraten, sagte Deschtschiza. (sda/dpa)

Der Direktor der Tourismusbehörde Rosturism, Oleg Safonow, habe ein Telegramm mit einer entsprechenden Anweisung an Staatsbetriebe und Konzerne in Russland weitergeleitet. Ziel sei es, den Kollaps der Tourismusbranche auf der Krim zu verhindern.

Ukrainer bleiben weg – Russen sollen sie ersetzen

Die Ukrainer kommen weniger: Mann im Schwarzmeer-Resort Alushta auf der Krim.  Bild: Reuters

Putin fordert demnach, für die Mitarbeiter Aufenthalte in Hotels und Erholungsheimen auf der Halbinsel im Schwarzen Meer zu buchen. Die Kosten der Aktion sollen die Unternehmen oder Gewerkschaften tragen. Bisher seien etwa drei Viertel der rund acht Millionen Krim-Besucher aus der Ukraine gekommen. Seit dem Anschluss der Krim an Russland im März blieben die ukrainischen Touristen aber aus.

Für die Krim-Verschickung hat die Region Moskau laut «Focus» bereits vier Millionen Euro bereitgestellt, die kleine Teilrepublik Tschetschenien mehr als drei Millionen. Die staatlich kontrollierten Konzerne Gazprom und Rosneft seien mit je einer halben Million Euro dabei. (egg/sda)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • 300wm 15.06.2014 22:50
    Highlight Oder sooooo
    0 0 Melden

Putinisiert! Wie Putin Russland wieder zu einem totalitären Staat gemacht hat

In ihrem Buch «The Future is History» beschreibt Masha Gessen, wie Russland in der Ära Putin wieder zu einem totalitären Staat geworden ist – und welche Rolle dabei Putins Bannon, Alexander Dugin, spielt.

Der russische Soziologe Lew Gudkow erforscht in regelmässigen Abständen, wie seine Landsleute politisch denken. Im Juni 2017 stand an der Spitze aller «aussergewöhnlichsten Menschen in allen Zeiten auf der ganzen Welt» ein gewisser Josef Stalin. Dahinter folgten Wladimir Putin und Alexander Puschkin.  

Dass Stalin im modernen Russland so viele Anhänger hat, ist überraschend und erschreckend zugleich. Immerhin ist er einer der schlimmsten, vielleicht sogar der schlimmste Schlächter in …

Artikel lesen