Reisen

Touristen-Horror auf Gran Canaria: Der morgendliche Sturm auf die Liegestühle

Ausschlafen und entspannen? Nicht mit diesen Touristen im Hotel Servatur Waikiki in Playa del Inglés. Jeden Morgen stehen sie pünktlich um 8 Uhr bereit für den Sturm der Liegestühle. Die Schlimmsten sind offenbar die Briten.

08.08.17, 13:26

Frühsport in den Ferien. Viele Gäste des Hotels Servatur Waikiki auf Gran Canaria verstehen darunter keinen Schwumm im noch unberührten Pool und auch keinen Spaziergang am leeren Strand. 

Ihr einziges Ziel: ein Liegstuhl am Pool. Um 8 Uhr öffnet die Anlage des Resorts in Playa del Inglés. Um 7.30 Uhr beginnen sie Schlange zu stehen, bevor dann eine halbe Stunde später das Rennen um die Liegestühle eröffnet ist: Die Touristen stürmen die Hotel-Anlage und verteilen ihre Tüechli auf den besten Plätzen. Dabei seien vor allem Briten und Iren unter den vebissenen Liegestuhl-Besetzern, wie die britische Daily Mail Hotel-Insider zitiert.

Eine Touristin hat das morgendliche Treiben gefilmt. Das Video rangiert derzeit in den Youtube-Trends auf Platz 1:

Video: streamable

Beschwerden in den Hotel-Bewertungen

Laut den Quellen Der Daily Mail würden sich viele der Liegestuhl-Besetzer nach dem Morgensport zum Frühstücks-Buffet begeben. Einige würden ihre reservierten Plätze sogar erst am Nachmittag einnehmen. Deshalb habe die Hotelführung die Mitarbeiter nun angewiesen, Badetücher auf Liegestühlen zu entfernen, sobald sie dort länger als zwei, drei Stunden unberührt liegen bleiben. 

Bewertungen auf Trip Adivsor bestätigen das Video. Es gebe genug Liegen, schreibt etwa Nadine K., «man muss nur manchmal etwas suchen, da die Liegen oft mit Handtüchern reserviert werden.» Clou S. schreibt: «Einzige Mankos sind, dass die Liegen mit Handtüchern reserviert werden.»

Umfrage

Hast du deinen Liegestuhl auch schon reserviert?

1,026 Votes zu: Hast du deinen Liegestuhl auch schon reserviert?

  • 12%Ja.
  • 84%Nein.
  • 3%Weiss nicht mehr.

Jolanda Z. immerhin ist «beeindruckt, dass um 8 Uhr der Poolbereich öffnete». Denn: «Da gab es keinen Run mit den Handtücher um sechs Uhr morgens auf die Liegestühle!!» Run um 8 statt um 6 Uhr – man muss auch mal das Positive sehen. (smo)

  (aargauerzeitung.ch)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
16
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Leventis 08.08.2017 18:59
    Highlight Hehehe.. Absoluter Wahnsinn!
    Sowas von einem Urlaub(?!) würde ich weder mir selbst, noch jemandem den ich mag, antun..
    Und wenn's dann doch ein Mal, aus unerfindlichen Gründen, doch so weit kommt; am Besten gleich noch ein bereits gelesenes Buch und eine nicht mehr gebrauchte, mit Poolwasser wieder aufgefüllte Wasserflasche dazulegen. Evtl gar das Badetuch klatschnass auf die Liege legen. Das unterstreicht den Anspruch und es ist alles bis zu meinem spätnachmittäglichen Erscheinen trocken.
    Ach, ich hoffe, es kommt niemals soweit...
    #WerwillimUrlaubumhalbsiebeneinehalbeStundeanstehenundkämpfen
    22 1 Melden
  • Charlie Runkle 08.08.2017 16:13
    Highlight Zum glück sind so "ich esse und erlebe jeden tag den gleichen scheiss" hotels nicht ganz mein geschmack. Denen dies stöhrt, empfehle ich mal über trivago raus ihre ferien zu buchen 😂
    48 3 Melden
    • Kengru 08.08.2017 17:41
      Highlight Du sagst es, ich habe am Wochenende am eigenem leibe erlebt wie schön es doch sein kann in der schweiz zu "touren", so viele versteckte schönheiten zwischen denn alpen. Da vergisst man schnell den Alltag.
      24 4 Melden
  • AL:BM 08.08.2017 16:04
    Highlight Hatte nie Probleme. Man kommt, nimmt das Tüechli weg (Tüechli hat keinen Anspruch auf eine Liege) und liegt drauf. Wenn sich einer darüber echauffiert versteht man diesen einfach nicht. Er kann sich ja dann beim Hotel beschweren.
    91 5 Melden
  • Hansdamp_f 08.08.2017 15:52
    Highlight Und für sowas Geld und Ferientage hergeben...?

    Nein. Danke. :-)
    69 2 Melden
  • Rendel 08.08.2017 15:41
    Highlight Ich dachte Watson ist ein News Portal, den Sturm morgens auf die Liegen gibt es schon lange.
    28 17 Melden
  • Alterssturheit 08.08.2017 15:10
    Highlight Was bin ich froh, muss ich an solchen Orten nicht meine Ferien verbringen.
    44 4 Melden
  • frankyfourfingers 08.08.2017 15:06
    Highlight dann doch lieber eine woche mordor :-)
    82 3 Melden
    • sven_meye 08.08.2017 16:39
      Highlight Ach, es ist wieder mal Zeit für einen HdR-Marathon <3
      30 1 Melden
  • conszul 08.08.2017 14:27
    Highlight Um Hotelbunker, wo Menschen um Liegeplätze am Pool streiten und am Buffet Berge von Essen auf ihre Teller stapeln (und dann stehen lassen), mache ich einen grossen Bogen. Das hat mit Ferien nichts gemein.
    72 3 Melden
  • o.o 08.08.2017 14:16
    Highlight Hilfe! Die deutschen kommen...
    24 54 Melden
    • ujay 08.08.2017 18:10
      Highlight Nichts gegen festzementierte Vorurteile, aber Artikel lesen hilft.
      23 2 Melden
  • Der müde Joe 08.08.2017 14:07
    Highlight Obelix hats schon immer gesagt!
    96 3 Melden
  • Calvin WatsOff 08.08.2017 13:52
    Highlight 😂😂😂das erinnert mich doch an was. Hab vor Jahren mal einige eingesammelt weil sie Herrenlos auf den Stühlen lagen und zur Rezeption gebracht, weil gefunden. Uii das Gmög 😂😂🤡
    170 1 Melden
    • Amboss 08.08.2017 14:08
      Highlight Hahaha, geile Siech

      Oder dieser ziemlich lustige Film passt auch ganz gut dazu :)


      56 2 Melden
    • Calvin WatsOff 08.08.2017 14:33
      Highlight @Amboss: 👍🏻👍🏻👍🏻😂
      13 2 Melden

Wenn du eine dieser folgenden Locations instagramst, bist du ein langweiliger Sack

Okay, das «langweilig» im Titel ist etwas fies. Vielleicht eher: «Wenn du eine dieser folgenden Locations instagramst, bist du einer von Aberhunderttausenden, die es genauso getan haben, und gehörst somit zum farblosen Mainstream und zwar sowas von» ... ach, da schleicht sich schon wieder Häme rein. Sorry. Lass denen doch ihre Freude an ihren Reise-Locations, Mann! Die tun ja niemandem weh.

Artikel lesen