Retro

«My Prrrrrecious!»: Schweizer Postkarten-Kitsch von einst

13.03.15, 10:23 24.03.16, 09:23

Die folgenden Postkarten stammen aus einem kleinen, einst armen Bauerndorf im Aargau. Angekommen oder auch einfach gehortet worden sind sie dort zwischen 1915 und ca. 1935. Mit Rücksicht auf allerlei mögliche Enkel und Urenkel (und Urururenkel etwaiger Haustiere) belassen wir die Protagonisten dieser Fotoromanzen in der Anonymität. Ausser in einem Fall. Da ging es wirklich nicht anders. Und jetzt geniesst unsere Fundstücke aus der Schatzkiste der Frühlingsgefühle von früher.

Dem die Krawatte glüht

Bild: sme

Ein Verehrer bittet seine Herzensdame mit diesem Glaubensbekenntnis auf der Rückseite der Karte um ein Rendezvous: «Nun möchte ich Dich fragen, darf ich Dich am Sonntagabend zu einem ‹Stelldichein› bitten? Wenn es Dir möglich ist, es mir zu gestatten.»

Lippenstift! Für beide!

Lass Blumen und Farben sprechen!

Bild: sme

Eine Freundin tröstet die andere über ihren Liebeskummer hinweg: «Das tut mir aber sehr leid, dass Du Dich so verlassen fühltest! Entschuldige bitte, dass ich nicht zu Dir kann, gell: bist Du aber erst verliebt & verlobt, dann siehst Du, wie gerne man an Ort und Stelle bleibt ...»

Alle denken ans Eierlegen ...

Bild: sme

Blushing Beauty

Bild: sme

Eine Freundin stellt einer andern die grösste aller damaligen Modefragen: «Hast noch keinen Bubikopf?»

Hach!

Bild: sme

Die schelmischen Kollegen dieses Theodors benennen seine Gefühle für ein gewisses Rösli.

«Warte schon wieder selten süchtig ...»

Bild:

Ein nicht identifizierbarer Mann wendet sich am 7. Juli 1915 an eine namenlose, aber offenbar heissgeliebte Frau: «Mein herzlieber Schatz! Wie geht es Dir? Bist Du, mein Lieb, auch noch gesund? Warte schon wieder selten süchtig auf Nachricht von Dir. Du wolltest mir doch schreiben, was Du Dir zu Deinem Geburtstage wünschst, warum, antwortest Du mir nicht darauf?»

Wein, Weib und so weiter

Bild: sme

Auch Tierliebe ist Liebe

Bild: sme

Im Mondenschein und nicht allein

Bild: sme

Think Pink! Vor dem Frühling kommt das Neujahr ...

Bild: sme

... und das beginnt mit der Grussbotschaft eines Herrn, der gleich zwei Damen begehrt: «Geehrte Fräuleins! Euch beiden Schwestern wünsche ich von Herzen glückliches Neujahr. Komme wieder einmal, wenn's Tanz ist.»

Historische Bilder aus der Schweiz

Ab in die Badi! Das sagten sich auch schon unsere Grosseltern – und so sah das damals aus

Was Menschen früher am Sonntag so trieben ...

47 Bilder zeigen, was die Models Backstage so trieben, als es noch keine Smartphones gab

Anno dazumal auf dem Bürgenstock: 29 wahnsinnig schöne Bilder von Audrey Hepburn                 

Als es am Gotthard noch gemütlich zu und her ging

Vertraut und doch ganz anders – so sah die Schweiz vor hundert Jahren aus

Nazi-Schmierfinken, Mord und Blechschaden: Polizeibilder aus Zürich von damals

Grossartige Fotos aus Basel, als über dem Birsig noch Plumpsklos hingen

Fantastische Bilder aus einer Zeit, in der in Zürich noch keine Hipster rumkurvten

Wow! So sah Luzern aus, bevor die Japaner die Stadt ins Internet gestellt haben

Diese Bilder beweisen, dass es in Bern schon früher gemütlich zu und her ging

In Farbe: Vor exakt 70 Jahren wurde Winston Churchill in Zürich wie ein Superstar empfangen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ramalamding 13.03.2015 13:57
    Highlight Vielleicht bin ich doof, aber irgendwie hab ich diese Strecke nicht so verstanden.
    33 3 Melden

Weihnachten braucht dich! An diesen 7 Orten kannst du Gutes tun

Wenn uns Weihnachtswerbung etwas vermitteln will, dann das: Niemand sollte zu dieser Zeit alleine sein. Doch viele Menschen sind es. Wer diese Festtage auch einmal etwas zurückgeben will, der kann es an den folgenden 7 Orten tun.

Weihnachtszeit ist Besinnungszeit. Die Festtage verbringt man am liebsten im Kreis von Freunden und Familie. Das ist nicht für alle Menschen möglich. Viele fühlen sich einsam, besonders an Weihnachten. Arme und bedürftige Menschen können es sich zudem häufig nicht leisten, Weihnachten zu feiern. 

Viele soziale Institutionen engagieren sich deshalb besonders während der Festtage – damit auch einsame Menschen ein schönes Weihnachtsfest verbringen können oder um armen und mittellosen …

Artikel lesen