Romandie
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

27-jährige Frau in der Stadt Genf tot aufgefunden

14.03.18, 17:00


Eine 27-jährige Frau ist am Mittwoch in ihrer Wohnung in der Stadt Genf tot aufgefunden worden. Die Polizei hat einen Tatverdächtigen festgenommen. Die Hintergründe sind unklar.

Der 31-jährige Verdächtige wird von der Kriminalpolizei verhört, wie die Genfer Staatsanwaltschaft mitteilte. Sie machte keine weiteren Angaben zu den Hintergründen. Offen blieb zudem, ob es sich um ein Tötungsdelikt handelt.

Im gleichen Genfer Quartier Plainpalais war bereits Anfang März ein 61-jähriger Mann tot in seiner Wohnung aufgefunden worden. Damals gingen die Strafverfolgungsbehörden von einem Tötungsdelikt aus. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: Sattelschlepper kippt auf Strasse

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

35 Millimeter Niederschlag in 20 Minuten: Es schüttete wie aus Kübeln

Heftige Gewitter haben sich gestern und in der Nacht auf heute an vielen Orten in der Schweiz entladen. An manchen Orten gab es über 60 Millimeter Niederschlag. Für die gesamte Alpennordseite galt laut Meteo Schweiz die Alarmstufe drei für Gewitter.

Im Laufe des Dienstagabends begannen sich die zunächst nur lokalen Schauer- und Gewitterzellen immer weiter auszubreiten und miteinander zu verbinden. In der ersten Nachthälfte schüttete es schliesslich von Bern bis zum Alpstein teilweise wie aus …

Artikel lesen