Romandie

Diebstahl

Schiffsmotoren in Häfen und Werften in der Romandie gestohlen

26.05.14, 16:47

In Häfen und Werften in der Westschweiz wurden in letzter Zeit zahlreiche Schiffsmotoren gestohlen. Die Polizei konnte mehrere Tatverdächtige aus Litauen und Rumänien festnehmen. Sie rät Schiffsbesitzern, die Aussenbordmotoren so gut wie möglich zu sichern.

Die Motoren wurden in der Nacht aus Häfen und Schiffswerften entwendet, wie die Westschweizer Kantonspolizeien am Montag in einer gemeinsamen Mitteilung schrieben. Die Freiburger Polizei notierte 32 Diebstähle, in der Waadt wurden 10 Schiffsmotoren geklaut.

Die Polizei rät Schiffsbesitzern, ein Schloss anzubringen sowie die Seriennummern und Marken zu notieren. Zudem sollen sie den Tatort nach einem Diebstahl nicht berühren, um allfällige Spuren nicht zu verwischen. Bereits im September hatte die Polizei eine ähnliche Warnung heraus gegeben. (aeg/sda)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Waadtländer Schüler filmen Lehrer-Mobbing – Betroffene erstatten Anzeige

Mehrere Lehrer in der Waadt haben gegen Schüler Anzeigen wegen heimlich aufgenommener und im Internet verbreiteter Videos eingereicht. Die Schulen im Kanton werden als Warnung einen Brief an alle Eltern verschicken.

Zu einem gravierenden Fall kam es unlängst in der Gemeinde Ecublens in der Nähe von Lausanne, wo Jugendliche einen Lehrer zur Verzweiflung trieben, die Szene mit dem Handy filmten und Videos über Smartphone-Apps verbreiteten. Die Schüler wurden für drei Tage von der Schule verwiesen.

Zudem …

Artikel lesen