Romandie

Mitten in der Nacht

Brite fährt auf A1 bei Lully FR in die falsche Richtung

24.09.14, 14:29 24.09.14, 16:27

Ein 33-jähriger Brite hat in der Nacht auf Mittwoch die falsche Fahrtrichtung gewählt, um von einer Raststätte bei Lully FR in Richtung Bern zu gelangen. Als er im Tunnel der Autobahn A1 von Sévaz seinen Irrtum bemerkte, wendete er.

Bei der Ausfahrt Estavayer-le-Lac FR verliess er die Autobahn und bog danach auf die richtige Fahrspur ein, um nach Bern zu kommen. Kurz danach stoppte ihn aber eine Polizeipatrouille, wie die Freiburger Kantonspolizei mitteilte.

Der Brite gab die Falschfahrt zu. Ihm wurde die Weiterfahrt verboten. Zum Zeitpunkt seines Wendemanövers um 2.50 Uhr in der Nacht war er allein auf der Autobahn unterwegs. (sda)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Neue Kantone braucht das Land

Vom «Alpgau» bis zum Kanton «Grüezini»: So teilen watson-Leser die Schweiz neu auf

Kürzlich hat watson die politische Landkarte der Schweiz neu gezeichnet und die Zahl der Kantone dabei kurzerhand auf zehn eingedampft. Die Reaktionen der User waren vielfältig: Harsche Kritik («Mein gott.. lönd doch mal das land sii wies isch.. huere hirn amputation»), Spott («do muess öpperem uf dä watson-redaktion jo sehr langwielig gsi si»), aber auch nicht wenig Beifall. 

Einige User liessen es nicht dabei bewenden, sondern machten ihrerseits Vorschläge, wie viele Kantone die …

Artikel lesen