Royals
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Herzogin Kate fährt Auto, anstatt ihr Baby zu bekommen

29.04.15, 13:28 29.04.15, 13:45


Wir warten hier alle auf den königlichen Nachwuchs von Kate Middleton und ihrem Prinz William. Die hochschwangere Herzogin ist schon ein paar Tage über ihrem Geburtstermin, die Briten – ja eigentlich die ganze «kronloyale» Erdbevölkerung – will endlich das Geschwisterchen des kleinen George auf der Welt willkommen heissen. 

Hier kommt sie angerollt ...

Bild: MEDIA-MODE.COM

Aber nichts da. Kate liegt nicht im Kreissaal, sondern klemmt sich hinter das Steuer ihres Range Rovers. Ihr Bodyguard muss auf dem Beifahrersitz Platz nehmen. Sie kommen grad vom Babyschwimmen für Klein-George im königlichen Pool. 

... mit ihrem leicht besorgt dreinschauenden Bodyguard, ...

Bild: MEDIA-MODE.COM

Also müssen wir wohl oder übel noch ein bisschen Geduld haben. Das Kindlein kommt schon noch. Vielleicht einfach noch nicht heute. 

... aber Herzogin Kate scheint alles restlos im Griff zu haben.

Bild: MEDIA-MODE.COM

Als Kinder sind sie richtig süss! Über 100 Jahre mit den britischen Royals

(rof)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Cumberbatchs neue Serie? Sexy, genial, kaputt ... Wir sind wunschlos happy 

«Patrick Melrose» heisst der Fünfteiler von Showtime. Cumberbatch spielt darin einen reichen Junkie. Neben Hamlet ist dies seine Traumrolle.

Als Edward fünf ist, wird er zum ersten Mal vom Vater vergewaltigt. Auf dem südfranzösischen Landsitz der St Aubyns, erworben vom gewaltigen Vermögen der Mutter. Der Vater: ein verkrachter ehemaliger Pianist und Sadist aus der Upper-Class, mit einem Stammbaum so lang wie Meghan Markles Schleier. Der Missbrauch dauert, bis Edward acht ist. Mit 16 wird er heroinsüchtig. Mit 25 macht er einen Selbstmordversuch und beginnt endlich eine Therapie. Mit 28 ist er clean.

Schreiben wollte er schon immer. …

Artikel lesen