Russland

16 Menschen ums Leben gekommen

Erneut Tote in der Ostukraine

05.10.14, 14:39 05.10.14, 15:06

Ein ukrainischer Soldat bei Donezk. Bild: KONSTANTIN GRISHIN/EPA/KEYSTONE

Einen Monat nach Inkrafttreten einer Waffenruhe sind bei erneuten Gefechten in der Ostukraine mindestens 16 Menschen ums Leben gekommen. Beim Kampf um den strategisch wichtigen Flughafen der Separatistenhochburg Donezk habe die Armee zwölf Aufständische erschossen, teilte der ukrainische Sicherheitsrat in Kiew mit.

Es seien auch zwei Soldaten getötet und zwei weitere verletzt worden, sagte Sprecher Wladimir Polewoj am Sonntag. Die Stadtverwaltung von Donezk sprach zudem von zwei getöteten Zivilisten während des Wochenendes.

Schätzungen zufolge kamen damit bei den monatelangen Gefechten zwischen Regierungseinheiten und prorussischen Separatisten etwa 3500 Menschen ums Leben. Die Konfliktparteien hatten sich vor einem Monat, am 5. September, auf eine unbefristete Feuerpause geeinigt. (pma/sda/dpa)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Russland «klaut» ganze Fabriken

Was der «weisse Konvoi» wirklich transportierte

Die Welt rätselt, was die 280 russischen Lastwagen im «weissen Konvoi» in die Ukraine transportierten. Auf den starken LKW befanden sich nur ein paar wenige Paletten mit Hilfsgütern. Tatsächlich holte sich Russland aber eine ganze Fabrik.

Sogar zweihundertprozentig regierungstreue Russen lachten lauthals heraus, als sie die Begründung der russischen Regierung hörten, warum jeder Kamaz-Lastwagen im so genannten «Hilfskonvoi» nur zwei, drei Paletten Hilfsgüter geladen hatte: «Die Kamaz-LKW konnten nicht vollständig beladen werden, um einen übermässigen Verschleiss der fabrikneuen Lastwagen zu vermeiden. Voll beladen wären die Kamaz-LKW zudem auf Bergstrassen zu langsam gefahren, um die Hilfsgüter …

Artikel lesen