Südkorea

Forderung nach Schliessung

Hacker twittert Daten südkoreanischer Atomanlagen

21.12.14, 17:08

Ein Hacker hat auf Twitter Informationen über zwei südkoreanische Atomreaktoren veröffentlicht. Darunter seien Grundrisse und Handbücher sowie Angaben zum Zustand der Kühlungs- und Klimaanlagen, berichtet die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap am Sonntag. Der Betreiber der Anlagen, Korea Hydro and Nuclear Power (KHNP), teilte demnach mit, die Veröffentlichungen beträfen keine Schlüsseltechnologien und gefährdeten nicht die Sicherheit.

Der Hacker gab sich als Leiter einer Anti-Atom-Gruppe auf Hawaii aus. Er drohte mit weiteren Veröffentlichungen, sollten die Behörden die Atomanlagen nicht bis Weihnachten schliessen. Es war bereits sein viertes Posting seit dem 15. Dezember. Vor einer Woche hatte er persönliche Daten von rund 10'000 KHNP-Mitarbeitern offengelegt. (dwi/sda/dpa)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nord- und Südkorea auf «Schmusekurs»: Das musst du über die Gespräche wissen

Erstmals seit zwei Jahren reden Nord- und Südkorea wieder miteinander. Vordergründig geht es um eine Teilnahme des Nordens an den Olympischen Spielen in Pyeongchang. Für Südkorea sind die Gespräche eine Gratwanderung.

Monatelang hat Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un die Welt mit Atom- und Raketentests provoziert. Seine kriegerische Rhetorik sorgte bei den möglichen Teilnehmern und Besuchern der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang für ein mulmiges Gefühl. Bis zur nordkoreanischen Grenze sind es nur 80 Kilometer. Können unter diesen Vorzeichen sichere Spiele stattfinden?

Die Aussichten haben sich in den letzten Tagen deutlich verbessert. In seiner Neujahrsansprache kündigte Kim Jong Un, der am Montag seinen …

Artikel lesen