SVP
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die 5 besten Zitate von Hans Fehr über schwarzarbeitende Asylbewerber aus Ex-Jugoslawien

Nationalrat Hans Fehr und seine Frau haben eine schwarz arbeitende serbische Putzfrau beschäftigt und die Sozialabgaben nicht abgeführt. Die Verfahren gegen ihn und die Putzfrau sind eingestellt worden. Das dürfte Fehr eigentlich gar nicht passen.  

03.03.15, 20:00 04.03.15, 11:56

Fassen wir zusammen: 

1. SVP-Nationalrat Hans Fehr und seine Frau Ursula, Richterin am Bezirksgericht Bülach haben eine Asylbewerberin aus Serbien mit Aufenthaltsstatus N und ohne Arbeitsbewilligung für den privaten Sektor beschäftigt. 

2. Die Sozialabgaben haben sie nicht abgeführt. 

3. Das entsprechende Verfahren gegen sämtliche Beschuldigten, sowohl die Fehrs als auch die Putzfrau sowie gegen 12 weitere Beschuldigte ist eingestellt worden. 

4. Die serbische Putzfrau befand sich bereits in ihrem zweiten Asylverfahren. Das erste Gesuch ist abgelehnt worden. 

5. Noch während der Strafuntersuchung erhielt die Frau im Rahmen des zweiten Asylgesuches eine Aufenthaltsbewilligung des Typs F als vorläufig Aufgenommene. 

Eigentlich dürfte dies Hans Fehr alles überhaupt gar nicht passen, wenn man sich folgende seiner Voten aus Nationalratsdebatten zu Gemüte führt:

Hans Fehr möchte sagen, dass Schwarzarbeiter bestraft werden sollten.  keystone/montage watson

Hans Fehr hätte seine Putzfrau eigentlich gerne ausgeschafft. Leider ist die Initiative nicht richtig umgesetzt. Noch nicht.  keystone/montage watson

Soviel zum Thema «Asylgesuch im Doppelpack». Hans Fehr hier bei der Albisgüetli-Tagung 2014 mit seiner Frau Ursula und seiner Tochter Nina.  keystone/montage watson

Schwarzarbeitende Asylbewerber unterlaufen das Arbeitsrecht? Man höre und staune! keystone/montage watson

... und Flüchtlinge aus Ex-Jugoslawien sollten eigentlich sowieso kein Asyl erhalten. So.  keystone/montage watson



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

42
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
42Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • zhch 04.03.2015 22:01
    Highlight Was mich am Urteil irritiert: Sonst heisst es doch "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht" (Ignorantia legis non excusat). Und dann kommt ausgerechnet ein Prominenter 'Hardliner' wegen 'fehlendem Vorsatz' davon? Ist doch eine Farce...
    32 1 Melden
    • MaxM 04.03.2015 23:05
      Highlight So was habe ich unten schon mal erwähnt:
      Urteil vom Bundesverwaltungsgericht C-7263/2008 vom 31. August 2010 Erwägung 5 (http://www.bvger.ch/publiws/pub/cache.jsf?displayName=C-7263/2008&decisionDate=2010-08-31&lang=de).
      Da hat das Bundesverwaltungsgericht eine Touristin wegen "Schwarzarbeit" verurteilt, weil sie Kinder ihrer Halbschwester (unentgeltlich) hütete. Der Vorwurf: Sie hätte gewusst, es handle sich um eine bewilligungspflichtige Tätigkeit.
      Was will ich damit sagen? Weiss ich nicht...
      13 0 Melden
  • gizem.yurtseven 04.03.2015 11:22
    Highlight Da fragt man sich doch gleich, ob nicht die liebe Ehefrau Richterin etwas mit dem Entscheid zu tun hatte.
    34 1 Melden
  • MediaEye 04.03.2015 03:31
    Highlight Die Kleinen hängt man und die "Grossen" lässt man laufen = KUSCHELJUSTIZ
    58 10 Melden
    • JKF 04.03.2015 08:12
      Highlight Meiner Meinung nach besteht kein Zusammenhang zwischen der Verwendung des Begriffs Kuscheljustiz und Ihrem Ausspruch.
      18 16 Melden
    • MaxM 04.03.2015 08:59
      Highlight Stimmt! Es ist ja nicht einmal Kuscheljustiz, da die Justiz hier wohl die beiden Augen zudrückt und gar nicht reagiert.
      26 2 Melden
    • MaxM 04.03.2015 09:50
      Highlight Welche Kuscheljustiz? Ich sehe da keine! Die Justiz zog vor, sich mit dem Fall gar nicht zu beschäftigen.
      25 2 Melden
  • Joshzi 03.03.2015 23:08
    Highlight Es mutet schon seltsam an, dass 26% der Stimmberechtigten glauben, diese Vertreter repräsentieren die "bessere" Schweiz.
    94 9 Melden
  • MaxM 03.03.2015 22:41
    Highlight Alle sind gleich, aber einige sind gleicher als die anderen.
    66 4 Melden
  • sewi 03.03.2015 21:54
    Highlight Lieber Maurice, Du kannst dann Fehr streichen und zweimal Koeppel auf den Wahlzettel schreiben......
    13 51 Melden
    • dickmo 03.03.2015 23:07
      Highlight Sie werden es nicht glauben, aber das werd ich nicht tun.
      68 7 Melden
    • sewi 04.03.2015 05:18
      Highlight @ dickmo: natürlich nicht...... Am Wahltag reiben sich wieder alle die Augen und fragen sich wer denn nun die 30% sind. Haben doch immer 90% in absoluter Einigkeit wiederholt dass sie nie SVP wählen........
      13 29 Melden
  • Yelina 03.03.2015 21:45
    Highlight Ich wiederhole mich, aber echt jetzt: "Wasser predigen und Wein trinken" passt oft, so auch hier...
    73 7 Melden
    • Yelina 03.03.2015 22:42
      Highlight David, ich sauf lieber Bier ;-)
      17 1 Melden
  • SeKu 03.03.2015 21:39
    Highlight Endlich deckt mal ein Medium diese verdammte Verlogenheit der SVPler auf. Warum andere Medien dauernd schweigen, ist mir rätselhaft.
    124 14 Melden
  • Thinkerer 03.03.2015 21:07
    Highlight Vor dem Gesetz sind alle gleich. Ausser, sie gehören der SVP an.
    104 12 Melden
  • stadtzuercher 03.03.2015 20:46
    Highlight Ja, die Fehrsche Politik ist ein höhnisches Grinsen ins Gesicht seiner Wähler und aller rechtschaffener Bürger. Ich schätze, der Richter, der ihn laufen liess, war wohl aus derselben Partei.
    98 8 Melden
  • amore 03.03.2015 20:23
    Highlight Unglaublich. Nein, es ist einfach zum Kotzen!
    87 8 Melden
  • Alex23 03.03.2015 20:21
    Highlight "Wenn man eines Schwarzarbeiters habhaft wird, muss das Recht seinen Weg nehmen."
    Bei ihm hat das Recht, oder etwas in der Art, auch seinen Weg genommen, halt einfach zu seinen Gunsten.
    52 4 Melden

Besteh das Quiz zur Durchsetzungs-Initiative oder du wirst ausgeschafft! 

Es bleibt ein guter Monat, bis die Schweiz über die Durchsetzungs-Initiative abstimmt. Zeit sich fit zu machen. Mach mit beim Ausschaffungsquiz! 

Artikel lesen