Sales
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NET-METRIX-ZAHLEN AUGUST 2014

watson knackte im August die 10-Millionen-Page-Impressions-Grenze 

Wie die aktuellen NET-Metrix-Zahlen zeigen, konnte watson im ereignisarmen Ferienmonat August 2014 seine Trafficzahlen halten

09.09.14, 08:53 09.09.14, 09:04

Zum ersten Mal erzielt watson über 10 Millionen Page Impressions. Die Zunahme bei den Page Impressions beträgt 13% gegenüber dem Vormonat. Bei den Visits liegen die Zahlen neu bei 2'895'000 (–4% ggü. Vormonat) und die Unique Clients bei 617'000 (–12% ggü. Vormonat). Die Verweildauer konnte auf knapp 5 Minuten pro Besuch gesteigert werden.

bild: watson

Kontakt Sales

Bei Fragen zu watson und unseren Werbeprodukten stehen Ihnen Marco Honegger oder Florian Wanner gerne zur Verfügung. 

Hier geht's zu den Zahlen vom Vormonat



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Per sofort: Flash-Werbemittel werden von Firefox und Chrome nicht mehr unterstützt

Aufgrund von bekannten Sicherheitslücken im Adobe Flash Player haben sich die Herausgeber von Firefox und Chrome entschlossen, den Adobe Flash Player zu deaktivieren. Diese Entwicklungen fordern ein Umdenken sowie auch ein Umstellen der Flash-Werbemittel auf HTML5. 

Wegen der signifikanten Sicherheitslücken, die immer wieder im Zusammenhang mit dem Adobe Flash Player in Erscheinung traten, üben diverse grosse Internetplattformen bereits seit einiger Zeit Druck auf auf Adobe aus, den Flash Player komplett einzustellen. Der Adobe Flash Player wird nun so lange verbannt, bis die Sicherheitslücken seitens Adobe geschlossen werden.

Für Werbetreibende bedeutet dies, dass nach Möglichkeit auf Flash-Werbemittel verzichtet werden sollte. IAB-Switzerland …

Artikel lesen