Schaun mer mal
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aberdeen soll Mekka der Stars werden

Ein 9-Jähriger belehrt seinen kleinen Lieblingsklub, wie dieser die Nummer 1 Europas werden kann

21.05.14, 12:22 21.05.14, 15:14
aberdeen transfer list

Boyd Gibson ist Fan des FC Aberdeen. Und er hat klare Vorstellungen, wie der Klub aus dem schottischen Niemandsland zur europäischen Nobeladresse werden soll. Der 9-Jährige meldete sich daher bei seinem Lieblingsverein mit einer Transferliste. Die zwölf Kicker lesen sich wie die Crème de la Crème des Weltfussballs und Boyd scheint ein Anhänger von offensivem Fussball zu sein. Mit Ausnahme von Thiago Silva handelt es sich ausschliesslich um Stürmer oder sehr offensive Mittelfeldspieler. Über einen Namen sind wir allerdings etwas gestolpert: Kris Boyd. Warum der 30-Jährige Angreifer aus Schottland zu Aberdeen soll, ist uns nicht ganz klar. Vielleicht aufgrund des Namens. Vielleicht auch, weil Boyd (der Kleine) vorausschauend plant und zur Sicherheit mindestens einen Schotten im Kader haben möchte. Man weiss ja nie, was die UEFA bald für neue Regeln herausgibt. Der Verein hat sich via Twitter übrigens beim Jungen bedankt und ihm versprochen, dass die Liste dem Manager weitergeleitet wird. Was die Verantwortlichen nicht sagen: Der kleine Boyd wird von seiner Wunschliste in Zukunft wohl höchstens Namensvetter Kris Boyd für sein Team auflaufen sehen. Der Kicker von Kilmarnock hat einen Marktwert von 500'000 Euro. (fox) Bild: Twitter/AberdeenFC



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die Arroganz bestraft – so doof schenkt Hugo Lloris Kroatien den Anschluss

Frankreich führt im WM-Final gegen Kroatien souverän mit 4:1 und steht kurz vor dem Titel. Doch die scheinbar deutliche Führung ist Torhüter Hugo Lloris offensichtlich etwas zu sehr in den Kopf gestiegen. Der Tottenham-Goalie versucht einen Rückpass lässig an Kroatien-Stürmer Mario Mandzukic vorbeizuspielen, doch dieser hat aufgepasst, fährt den Fuss aus und der Ball kullert ins Tor. Selbst Schuld, Herr Lloris. (zap)

Artikel lesen