Schaun mer mal
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Türkischer Champion

Ein Selfie zum 19. Titel von Fenerbahce Istanbul 

27.04.14, 20:56
epa04182870 Fenerbahce's players celebrate after a draw with Caykur Rizespor the Turkish Super League soccer match between Fenerbahce vs Caykur Rizespor in Istanbul, Turkey 27 April 2014. Fenerbahce clinched their championship title of Turkish Super League 2013-2104 season.  EPA/SEDAT SUNA

Fenerbahce Istanbul hat Stadtrivale Galatasaray nach zwei Jahren wieder als Meister der Türkei abgelöst. Nach dem 0:0 gegen Caykur Rizespor beträgt der Vorsprung auf den Erzrivalen drei Runden vor Schluss zwölf Punkte. Für Fenerbahce ist es der insgesamt 19. Meistertitel - gleich viele hat auch Galatasaray. (si) Bild: EPA/EPA

epa04182871 Fenerbahce's players celebrate after a draw with Caykur Rizespor the Turkish Super League soccer match between Fenerbahce vs Caykur Rizespor in Istanbul, Turkey 27 April 2014. Fenerbahce clinched their championship title of Turkish Super League 2013-2104 season.  EPA/SEDAT SUNA

Und so kam das Bild zustande. Bild: EPA/EPA

epa04182913 Fenerbahce's goalkeeper Volkan Demirel celebrates after a draw with Caykur Rizespor the Turkish Super League soccer match between Fenerbahce vs Caykur Rizespor in Istanbul, Turkey 27 April 2014. Fenerbahce clinched their championship title of Turkish Super League 2013-2104 season.  EPA/TOLGA BOZOGLU

Auch ein schönes Meisterbild: Goalie Volkan Demirel feiert nach dem Titelgewinn. Bild: EPA/EPA



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die Arroganz bestraft – so doof schenkt Hugo Lloris Kroatien den Anschluss

Frankreich führt im WM-Final gegen Kroatien souverän mit 4:1 und steht kurz vor dem Titel. Doch die scheinbar deutliche Führung ist Torhüter Hugo Lloris offensichtlich etwas zu sehr in den Kopf gestiegen. Der Tottenham-Goalie versucht einen Rückpass lässig an Kroatien-Stürmer Mario Mandzukic vorbeizuspielen, doch dieser hat aufgepasst, fährt den Fuss aus und der Ball kullert ins Tor. Selbst Schuld, Herr Lloris. (zap)

Artikel lesen