Schaun mer mal
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Prügelei mit Teamkollege

So sieht’s aus, wenn die Nase, der Kiefer und der Wangenknochen gebrochen sind 

16.04.14, 11:32 16.04.14, 11:53
Doug Loft

Dieser arme junge Mann ist Doug Loft, Spieler des englischen Drittligisten Port Vale. Bis am Donnerstag zählte der Captain zu den grössten Hoffnungsträgern im Aufstiegsrennen von Port Vale. Doch dann ging er im Training in ein Tackling gegen Teamkollege Daniel Jones. Als er wieder aufstehen wollte, schlug ihn Jones. Die Folge: Nase, Kiefer und Wangenknochen gebrochen und Saisonende für den Spieler, der gestern selbst sagte: «Ich weiss nicht, wie das passieren konnte. Wir hatten nie ein Problem miteinander. Es ist unglaublich schade. So gut in Form war ich noch nie.» Jones wurde vom Verein übrigens umgehend freigestellt. Immerhin habe sich der Rüpel einigermassen entschuldigt. «Er hat mir ein SMS geschrieben», so Loft. Noch überlegt sich der 27-Jährige rechtliche Schritte gegen seinen ehemaligen Teamkollegen. Bild: Twitter



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Champions League in Bern heisst auch, dass Sponsoren des WM-Finals 1954 abgedeckt sind

Riesige Vorfreude in Bern: Heute Abend trägt YB das erste Champions-League-Spiel seiner Klubgeschichte aus. Dazu wurde das Stade de Suisse in ein der Königsklasse entsprechendes Kleid gehüllt. Von den Massnahmen betroffen ist auch die unmittelbare Umgebung des Stadions, wie der obige Tweet zeigt. Die UEFA liess auf einem Bild, welches beim WM-Final 1954 geschossen worden war, die damaligen Sponsoren abdecken. Der Sprecher der Young Boys bestätigte gegenüber dem Blick, dass der Klub mit …

Artikel lesen