Schaun mer mal

Vor dem Klassiker Gent-Wevelgem: Hoffentlich ist die Taktik des Etixx-Teams besser, als die Künste der Busfahrer ihres Sponsors ...

29.03.15, 13:56 29.03.15, 18:33

Am Tag vor dem Frühjahrsklassiker Gent-Wevelgem taucht dieses Bild eines Sponsorenfahrzeugs des Teams Etixx-Quick-Step auf Twitter auf. Da kann man nur hoffen, dass nichts wichtiges für das Rennen transportiert wurde. Wie «hln.be» berichtet, sei dies der Fall. Fahrer Sammy Laridon habe Goodies für Fans geladen gehabt. So hat sich der 20-Jährige zumindest «nur» zum Gelächter gemacht. Sein Wagen war 3,10m hoch, vor der Brücke stand ein Schild mit der Maximalhöhe von 2,70m. Etixx-Chef Marc Coucke reagierte mit Humor auf den Vorfall: «Bei den Fahrern funktionieren die Muskeln hoffentlich besser, als hier das Gehirn», twitterte er.

Die Fahrer von Etixx-Quick-Step gehören zu den Mitfavoriten. Rund um Sprintstar Mark Cavendish hat die Equipe ein starkes Team nominiert. 

Auch beim Rennen hatte Etixx nicht mehr Glück. Der Sieg ging an den Italiener Luca Paolini vom russischen Team Katusha. (fox) 

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Penalty-Wahnsinn im MLS-Playoff: Erst nach 22 Versuchen, einem doppelten Innenpfosten und zwei Torhüter-Elfern fällt die Entscheidung

Wahnsinn! Etwas anderes kann man dazu einfach nicht sagen. Im Playoff-Achtelfinal der Major League Soccer (MLS) zwischen den Portland Timbers und Sporting Kansas City ging's wirklich drunter und drüber. 1:1 stand es nach 90 Minuten, die Verlängerung endete nach dem Ausgleich von Portland in der 118. Minute 2:2. Es kam zum Elfmeterschiessen – mit noch mehr Dramatik.

21 Versuche wurden dort benötigt, bevor Portland-Keeper Adam Larsen Kwarasey den entscheidenden Penalty gegen seinen Berufskollegen …

Artikel lesen