Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Am Samstagmorgen barsten die Scheiben eines VBZ-Busses. Verletzt wurde niemand. bild: bus-bild.de

Scheiben kaputt, Menschen unverletzt: Jugendlicher zielt mit Luftdruckwaffe auf VBZ-Bus

04.03.17, 14:00 04.03.17, 14:16


Glück im Unglück für die Passagiere eines Busses der Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ): Am Samstagmorgen sind bei einem Fahrzeug der Linie 89 Scheiben in die Brüche gegangen. Nun ist klar warum: Ein Jugendlicher zielte mit einer Luftdruckwaffe auf den Bus. Verletzt wurde niemand.

Dies ergaben die Ermittlungen, wie die Stadtpolizei Zürich am Samstagnachmittag mitteilte. Bei der Waffe handle es sich um die Tatwaffe. Der Jugendliche wird nun durch den Jugenddienst der Stadtpolizei Zürich befragt.

Der Vorfall ereignete sich um 9.17 Uhr auf halber Strecke zwischen der Haltestelle Friesenberg und Schweighof in Zürich-Wiedikon. Während der Fahrt gab es plötzlich einen Knall und eine Fensterscheibe des Busses ging in die Brüche. Der Chauffeur lenkte das Fahrzeug noch bis zur nahegelegenen Haltestelle Schweighof. Dort verliessen er und alle Passagiere den Bus unverletzt.

Während des Vorfalls musste die VBZ auf Ersatzbusse zurückgreifen. (dwi/sda)

Aktuelle Polizeibilder: Frontalkollision fordert zwei Verletzte

Das könnte dich auch interessieren:

«Who is America?» – 7 Fakten über die neue Skandal-Show von Sacha Baron Cohen

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten zur WM 2022 in Katar

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

Ein kleiner Vorgeschmack, was uns bei der nächsten WM erwartet

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Das sind die Tops und Flops der WM

Unfall auf San-Bernardino-Route

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • meliert 04.03.2017 16:23
    Highlight "befragen" finde ich super, wahrscheinlich muss er 2x den Pausenplatz mit dem Besen kehren und dann ist die Sache vergessen! Die Jugendlichen von heute müssen einfach nicht mehr mit Konsequenzen rechnen!
    29 21 Melden
  • EvilBetty 04.03.2017 16:06
    Highlight «Ein Jugendlicher zielte mit einer Luftdruckwaffe auf den Bus.»


    Beim zielen gehen keine Scheiben zu Bruch
    52 4 Melden
  • ArcticFox 04.03.2017 15:38
    Highlight Vom zielen allein geht keine Scheibe kaputt, aber von schiessen steht da nix... Seltsam 😉
    39 4 Melden
  • riqqo 04.03.2017 14:34
    Highlight ich mach ja auch ab und zu scheisse im leben, aber falls das wirklich so ist, hat man dem bei der geburt so ziemlich alles rausgespült.

    herr, lass hirn regnen.
    37 4 Melden

Zürcher stehen auf Elektro-Trottinetts: Jetzt verdoppelt Lime Bike die Flotte

Nach den Mietvelos können nun auch Elektro-Trottinetts ausgeliehen werden. Die sind so beliebt, dass das US-Startup «Lime» seine Flotte in Zürich aufstocken will. 

Seit gut einem Monat stehen sie an diversen Ecken in Zürich und ziehen neugierige Blicke auf sich: Die ausleihbaren Elektro-Trottinetts des US-Unternehmens «Lime». Per App können sie entriegelt und gefahren werden. Einmal am Boden abtreten genügt, um davonzubrausen.

Nachdem Lime im Dezember vergangenen Jahres rund 500 Velos (Lime Bikes) in der Stadt Zürich platzierte, zog es Mitte Juni mit einer Elektro-Trottinett-Flotte nach. In den USA hat das Unternehmen die E-Roller bereits vor einem …

Artikel lesen