Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Unbekannter begrabscht Mädchen im Aargau – Vater startet einen Fahndungsaufruf auf Facebook

Ein Vater aus Buchs fahndet seit Montagnachmittag auf Facebook nach einem unbekannten Mann, der sich in der Nähe des Gemeindehauses an seiner Tochter vergriffen hat. Die Schülerin konnte flüchten und die Schule alarmierte die Polizei.

Elia Diehl / az



Facebook Fahndung Buchs AG © facebook.com

Ein Vater aus Buchs hat auf Facebook einen Fahndungsaufruf nach einen Mann gestartet, der sich an seiner Tochter vergriffen hat. Das Bild zeigt Rötungen am Hals des Mädchens.
Bilf: facebook.com

«Heute wurde meine Tochter auf dem Schulweg von dem Suhrenmatten Schulhaus bis zum Gysimatten Schulhaus von einem fremden Mann begrapscht und intim befasst», schreibt der besorgte Vater am Montagnachmittag auf Facebook.

Darunter ein Foto des geröteten Halses des Mädchens und ein Fahndungsaufruf nach dem unbekannten Täter. Der Post wird innert kurzer Zeit über 3000 Mal geteilt. 

Polizei ist informiert

Auf Anfrage der AZ bestätigt Kantonspolizeisprecher Bernhard Graser: «Wir kennen diesen Fall und haben eine Anzeige entgegen genommen.» Es habe eine erste Befragung stattgefunden, derzeit werde das Mädchen allerdings noch im Detail vernommen.  

Das Mädchen sei an der Suhre in der Nähe des Buchser Gemeindehauses von einem unbekannten Mann gegrabscht worden. «Er hat ihr an den Hintern gefasst», so Graser. Als das Mädchen versuchte, sich zu wehren und um Hilfe schrie, habe sie der Unbekannte zu Boden gedrückt. 

Danach flüchtete er der Suhre entlang in Richtung Suhrenmatte Schulhaus, wie der Vater auf Facebook schreibt.

Die von der Schule rund eine Viertelstunde später alarmierte Polizei fahndete danach erfolglos nach dem Täter. «Wir starten nun einen Zeugenaufruf», sagt Polizeisprecher Graser am Dienstagmorgen auf Anfrage der AZ.

Zeugen werden gesucht

Gemäss Facebook-Post des Vaters ist der Täter ungefähr 1.80 Meter gross. Er habe eine schwarze Kapuzenjacke und blaue Jeans getragen und einen verwachschenen grauen Rucksack bei sich gehabt. Geflüchtet sei er auf einem rot-gelben Fahrrad.

Doch was hält man bei der Polizei von dem schnellen Fahndungsaufruf auf Facebook? «Wir versperren uns sicher nicht bei einem der Sachen dienlichen Aufruf», sagt Bernhard Graser. Die Polizei plane ja selbst einen Zeugenaufruf und via soziale Medien verbreite sich dies ja oft viel schneller. «Wir können und wollen das nicht verhindern.»

Grundsätzlich rate die Kantonspolizei aber bei Fällen von angeblichen Spannern davon ab, unnötige Hysterie zu verbreiten. «Allerdings ist das hier nicht der Fall, hier scheint wirklich ein Übergriff stattgefunden zu haben.»

(aargauerzeitung.ch)

Aktuelle Polizeibilder: Mit Auto in See gefahren - eine Person tot geborgen

Das könnte dich auch interessieren:

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

«Terroristischer Anschlag» in Nordirland

Link zum Artikel

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link zum Artikel

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link zum Artikel

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link zum Artikel

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link zum Artikel

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link zum Artikel

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link zum Artikel

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link zum Artikel

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link zum Artikel

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link zum Artikel

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link zum Artikel

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link zum Artikel

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link zum Artikel

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link zum Artikel

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link zum Artikel

Nadal mit Machtdemonstration gegen Berdych

Link zum Artikel

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link zum Artikel

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link zum Artikel

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link zum Artikel

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link zum Artikel

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link zum Artikel

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link zum Artikel

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link zum Artikel

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link zum Artikel

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link zum Artikel

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link zum Artikel

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link zum Artikel

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link zum Artikel

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link zum Artikel

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link zum Artikel

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • MikoGee 07.06.2016 14:51
    Highlight Highlight Mein Ihr etwa einen "verwaschenen" Rucksack?
  • bobi 07.06.2016 12:38
    Highlight Highlight Hoffe das der Täter gefasst wird. Ich verstehe jedoch nicht, dass der Vater dies auf seinem Facebook Account postet. Dadurch wird seine Tochter nicht geschützt und alle wissen, dass sie begrapscht wurde. Als Opfer möchte ich dies auf keinen Fall!
    • Scaros_2 07.06.2016 15:58
      Highlight Highlight Das Internet - Zeitalter der naiven Selbstjustiz bei der nicht überlegt wird welchen Schaden man eigentlich anrichtet.

Aargauer Gemeindeschreiber hetzt auf Facebook gegen Flüchtlinge – Ammann deckt ihn

Daniel Wicki leitet als Gemeindeschreiber die Verwaltung der Gemeinde Boswil. Privat fällt Wicki durch fragwürdige Äusserungen auf, wie der «Blick» berichtet. Auf Facebook macht er bevorzugt Stimmung gegen Asylsuchende. «Tja, die Handys der Flüchtlinge sind wasserdicht, saufen nicht ab usw. Komischerweise verlieren aber alle ihre Ausweise und Pässe während dem Böötlen über das Meer...», schreibt er etwa im Zusammenhang mit einer neuen Deutsch-App des Kantons Aargau für …

Artikel lesen
Link zum Artikel