Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Regionalzug kollidiert mit Kleinbus in Oberkulm AG – drei Verletzte

18.11.15, 17:24 18.11.15, 17:39


Bild: Kapo AG

Ein Kleinbus ist am Mittwoch in Oberkulm AG mit einem Regionalzug der Wynental- und Suhrentalbahn (WSB) kollidiert. Zwei Personen im umgekippten Kleinbus wurden leicht verletzt.

Die 47-jährige Lenkerin hatte kurz vor Mittag beim Überqueren eines Bahnübergangs den WSB-Regionalzug übersehen, wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilte. Der Triebwagen des Zuges prallte gegen den Bus und drückte diesen schräg gegen eine niedrige Mauer.

Die Feuerwehr musste die Lenkerin und einen Mitfahrer aus dem demolierten Fahrzeug bergen. Beide Personen erlitten leichte Verletzungen und wurden vorsorglich ins Spital gebracht. Weitere Personen befanden sich nicht im Fahrzeug.

Die Reisenden im Regionalzug blieben unverletzt. Die Bahnstrecke war bis am frühen Nachmittag unterbrochen. Der Kleinbus ist schrottreif. An der Zugkomposition entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Franken. (sda)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

In diesem Kanton zahlst du bald 100 Franken, wenn du eine Zigi wegwirfst

Der Aargau bekommt ein kantonales Litteringverbot. Auf Geheiss des Kantonsparlaments gibt die Regierung eine entsprechende Vorlage in die Anhörung, bei der sie eine Ordnungsbusse von 100 vorschlägt – für die Initianten geht das nicht weit genug.

Der Grosse Rat hat die Regierung unlängst gegen deren Willen beauftragt, eine kantonale Regelung zur Ahndung von Littering zu schaffen – und zwar mit einer klaren prohibitiven Sanktion. Von Littering spricht man beim Wegwerfen von kleinen Mengen Abfällen an Ort und Stelle, ohne die Abfalleimer oder Sammelstellen zu verwenden.

Heute wird Littering im Aargau gemäss den kommunalen Polizeireglementen mit Bussen zwischen 40 und 100 Franken geahndet. Die Regierung schlägt jetzt «eine pragmatische …

Artikel lesen