Schweiz

Der Dieb plagte das schlechte Gewissen: Nach einer Nacht mit 3000 unrechtmässig erworbenen Franken, brachte er das Diebesgut zurück.  bild:pixabay

Dieb in Aarau plagt schlechtes Gewissen: 3000 Franken suchen Besitzer

15.05.17, 15:32 15.05.17, 16:55

Ein reuiger Dieb hat in Aarau der Polizei 3000 Franken zurückgebracht. Der 45-jährige Italiener hatte das Bargeld am Tag zuvor in der Toilette eines Warenhauses gestohlen. Die Polizei sucht nun den Eigentümer des Geldes.

Der Dieb mit dem schlechten Gewissen hatte das Bargeld am 8. Mai in einer liegengelassenen Tasche gefunden. Dies teilte die Aargauer Kantonspolizei am Montag mit. Das Geld nahm der Italiener mit. Die Tasche warf er in einen Abfalleimer.

Über Nacht plagte den Mann jedoch das schlechte Gewissen. Er meldete sich am nächsten Morgen am Schalter der Kantonspolizei in Aarau und beichtete seine Tat.

Der rechtmässige Eigentümer der Tasche mit dem Bargeld ist ein älterer Mann. Er soll 70 bis 85 Jahre alt sein. Der mit einem hellen Mantel bekleidete Unbekannte hatte bemerkt, dass er seine Tasche in der Toilette des Warenhauses vergessen hatte. Als er sich später danach erkundigte, kam in einem Abfalleimer nur die leere Tasche zum Vorschein. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: Parkiertes Auto brennt nieder

Das könnte dich auch interessieren:

Der Kicker, der nie kickte – die bizarre Geschichte von Fake-Fussballer Carlos Kaiser 

Neue Umfrage zeigt: Die Gegner der No-Billag-Initiative liegen vorne – und zwar deutlich

Längste Unterwasserhöhle der Welt entdeckt

US-Kongress findet Kompromiss gegen «Shutdown» – die grössere Hürde kommt aber noch

Das sind die Rekordtorschützen in Europas Top-Ligen

Mord an Ex-YB-Spieler Andrés Escobar: Mutmasslicher Auftraggeber wurde verhaftet

Kein Plastikmüll mehr bis 2030: Mit diesen 3 Massnahmen will es die EU schaffen

Apple knickt ein – neues Feature gibt iPhone-Usern (endlich) die Wahl

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • pamayer 16.05.2017 13:21
    Highlight Ich war's. Ich vermisse die 3'000.
    Her damit und ich bezahle liebend gerne einen angemessenen Finderlohn.
    2 0 Melden
  • AlteSchachtel 16.05.2017 12:55
    Highlight er konnte eben k"ein Schwein sein auf dieser Welt"... sehr sympathisch!
    2 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 15.05.2017 18:45
    Highlight Das wird dem alten Mann hoffentlich eine Lehre sein. So viel Geld sollte man nicht so transportieren, dass man es versehentlich liegen lassen kann. Am besten deshalb gar nicht.
    4 0 Melden
  • Pana 15.05.2017 18:03
    Highlight Hoffe er kriegt den Finderlohn. Solange er es zurückgibt, ist es ein Fund und kein Diebstahl.
    10 0 Melden

Vater taucht mit Kleinkind (3) unter – Polizei fahndet nach diesem Mann

Die Kantonspolizei Zürich fahndet nach einem 32-Jährigen, der offenbar mit seinem knapp drei Jahre alten Sohn untergetaucht ist. Der Mann entzog das Kind bei einem Besuch in Zürich aus der Obhut der Mutter.

Für den Besuch am Sonntagmorgen sei der Mann aus dem Ausland angereist, wie die Kantonspolizei Zürich am Sonntagnachmittag mitteilte.

Wo sich der Mann und das Kind aufhalten, ist derzeit unklar. Die beiden konnten trotz intensiven Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Zürich-Sihl und der …

Artikel lesen