Schweiz

«Absolut einzigartig» – 1,2 Millionen Leute besuchen Badenfahrt

28.08.17, 15:12

Die zehn Tage dauernde Badenfahrt, eines der grössten Volksfeste der Schweiz, hat einen Besucherrekord erlebt. Mehr als 1.2 Millionen Personen besuchten gemäss Angaben der Organisatoren das Fest.

Es habe eine sehr positive Stimmung geherrscht, sagte OK-Präsident Adi Hirzel am Montag auf Anfrage. Auch das Wetter sei hervorragend gewesen. Die Badenfahrt ging in der Nacht auf Montag zu Ende.

Die Stadt könne mit Stolz sagen, «dass ihr Fest absolut einzigartig und unerreicht ist», teilten die Organisatoren mit. Auf dem 32 Fussballfelder grossen Festgelände standen 95 kreativ gestaltete Beizen.

Auf drei Bühnen fanden 130 Konzerte statt. Es gab 1000 verschiedene Unterhaltungsprogramme. Mindestens 10'000 Helferinnen und Helfer standen während zehn Tagen im Einsatz.

Auf dem Festgelände laufen nun die Abräumarbeiten und Putzarbeiten auf Hochtouren. Bis in zwei Wochen sei wohl alles wieder wie üblich, zurück blieben jedoch die schönen Erinnerungen und Wehmut, sagte Hirzel.

Die Badenfahrt ist auch ein riesiges logistisches Unternehmen. So zählten die Organisatoren eine Million Mehrwegbecher. Der öffentliche Verkehr beförderte über eine Million zusätzliche Fahrgäste (Hin- und Rückreise). Es verkehrten zudem mehr als 4300 zusätzliche Busfahrten und 50-Nacht-Extrazüge.

Als Herausforderung bezeichneten die Organisatoren den ausserordentlich grossen Besucheraufmarsch am ersten Wochenende sowie die vielen Festbesucher von Montag bis Mittwoch aus dem Limmattal, aus Zürich und Aarau. Viele dieser Besucher ärgerten sich, dass der Festpass nur im Ostaargau als Bahnbillett gültig war.

Bis Mitternacht alles friedlich

Insgesamt verzeichneten die Sanitäter und Rettungskräfte 816 Bagatell-Vorfälle. 77 Personen mussten hospitalisiert werden - dies wegen übermässigen Alkoholkonsums.

Der Festverlauf ab Festbeginn bis Mitternacht verlief meistens friedlich und besonnen. Ab Mitternacht kippte die Stimmung teilweise. Die täglichen Streitigkeiten und die teilweise gereizte Stimmung nach Mitternacht belastete den Einsatz der Sicherheitskräfte. Es kam zu Schlägereien, kleineren Diebstählen und Pöbeleien.

Das Fest ist mittlerweile so gross, dass es nur alle fünf beziehungsweise alle zehn Jahr stattfindet. Alle zehn Jahre, wie 2017, gibt es eine grosse Badenfahrt, dazwischen jeweils eine kleine. Die Badenfahrt gehört inzwischen zum immateriellen Kulturerbe der Schweiz. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Amerika ist verloren – und YouTube der Beweis dafür

6 Argumente der No-Billag-Ja-Sager, die wir nicht mehr hören können

15 Retro-Cocktails, die schleunigst ein Comeback verdienen

Das Flintenweib der NRA: Dana Loesch ist das Gesicht der US-Waffenlobby

So sähe es (etwa) aus, wenn wir unser echtes Leben wie das im Internet leben würden

Kanada holt Eishockey-Bronze +++ Wenger gibt zu früh Gas und wird 4.

Hier werden zwei Olympia-Skicrosser spektakulär durch die Luft geschleudert

Rumantsch, du hast die schönsten Fluchwörter! Errätst DU, was sie bedeuten?

Apple veröffentlicht Notfall-Update für iPhone, Mac und Watch (und TV)

Die Geburtsstunde einer Legende: Jamaika hat 'ne Bobmannschaft!

Levrat: SP als Partei des nationalen Zusammenhalts

Leuthard verlangt Strafuntersuchung

Die Reaktionen dieser Basler Fussball-Reporter nach ihrer falschen Prognose? Unbezahlbar

«Vorwärts Marsch!» – hier findest du die schönsten Laternen des Morgestraichs

Die irische Rebellin, die lieber stirbt, als auf die britische Krone zu schwören

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
29
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
29Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • bresse 29.08.2017 04:58
    Highlight Die Stadt Baden soll auch kräftig abgesahnt haben, es gibt jedoch Gerüchte, dass ein Teil des "Gewinnes" für die vom Lärm und Gestank direkt betroffenen Altstadtbewohner aufgewendet wird um diese fürstlich zu Entschädigen.
    0 4 Melden
  • Jasjmin 28.08.2017 22:06
    Highlight Nun sind diese 10 Tage aller Tage wieder vorbei. Mein Körper jubelt, mein Herz weint.
    Einmal mehr bin ich komplett überwältigt.

    By the way:
    Wie kommt der Autor zu der Info, dass die Badenfahrt nur alle 10 Jahre stattfindet wegen der Grösse? Meines Wissens nach war das schon immer so. Die erste "grosse" 1937. Was sich durch die Grösse/Beliebtheit veränderte ist wohl die Durchführung der "kleinen" Badenfahrt.
    6 0 Melden
  • jhuesser 28.08.2017 21:55
    Highlight Es gibt keine kleine und grosse Badenfahrt, sondern nur die Badenfahrt und das Stadtfest ;)
    4 0 Melden
  • Senji 28.08.2017 21:33
    Highlight Ich könnte weinen, dass es vorbei ist und brauche wohl noch einige Zeit um all die wunderbaren Eindrücke zu verarbeiten.

    An die, die Preise zu hoch fanden: erinnert euch bitte daran, wie teuer sonst alles ist. Beispielweise das Bier an einem Konzert, für welches man über 100 Franken Eintritt zahlt. Für 45 Franken waren alle Veranstaltungen kostenlos. Ich kann ich die vielen Live-Konzerte, die ich gesehen habe gar nicht aufzählen. Das wird unter anderem ermöglicht weil der Bierproduzent den Beizen die Infrastruktur gratis hinstellt. Klar kann er dann das Bier nicht verschenken.
    39 4 Melden
    • Oban 28.08.2017 22:12
      Highlight Zudem haben wir ja auch viele Vereine unterstützt, jeder Franken mehr in der Kasse tut ihnen gut.
      Ich fand es jetzt nicht alzu teuer, kam mit ca.350.- für 7 Tage aus.

      Leider 5 Jahre bis zu kleinen
      1 0 Melden
  • Madison Pierce 28.08.2017 20:11
    Highlight Sehr schönes Fest! Es wurde viel geboten, die Beizen waren abwechslungsreich, ebenso das Essen und die Musik.

    Wäre schön, wenn bei der nächsten Badenfahrt das Festgelände vergrössert werden könnte. Ich weiss, ist schwierig, aber das Gedränge war eigentlich der einzige Negativpunkt.
    38 1 Melden
  • Trasher2 28.08.2017 20:09
    Highlight Das Fest war ja schon schön. Die Kinderwelt Viaversa spitze, die Hörspiel Geschichten im Casinogarten spannend und die Underground Veranstaltungen auf der Hochbrücke witzig! Aber ein paar Verbesserungsvorschläge gäbe es da schon...

    Die Preise fürs Essen und fürs Bier waren (für ein Stadtfest) echt gesalzen. Auch wenn der Hamburger über die Gasse von einem handmassierten tibetischen Hochlandrind Stamm... 15.- Stutz dafür ist einfach Abriss.
    Auch das Bierdiktat mit Fr. 5.- für 4dl der schalen Müller Pfütze war überrissen.

    9 34 Melden
    • Trasher2 28.08.2017 21:18
      Highlight Ah, ja, und bei allen imposanten und durchgestylten Bauten, ich fände es cool, wenn ich von aussen irgendwie feststellen kann, wen ich mit meinem überteuerten Drink unterstütze... schreibt doch bitte an, wer die Bar oder Beiz betreibt!
      8 36 Melden
  • iNo 28.08.2017 18:52
    Highlight Soweit ich weiss handelt es sich nicht um 1.2 Mio Personen, sondern um 1.2 Mio Einzeleintritte. Das ist insofern interessant, als dass eine Person, die an fünf tagen da war auch fünf mal gezählt wurde u.s.w
    24 1 Melden
    • Chääschueche 29.08.2017 11:04
      Highlight Das ändert nichts an der Tatsache.
      Es waren trotzdem 1.2 Mio Besucher.




      0 1 Melden
  • Donald 28.08.2017 18:21
    Highlight Ich glaube das OK weiss nicht wie viele Leute da waren. Viele hatten keine Bändel...
    41 2 Melden
    • Favez 28.08.2017 19:23
      Highlight Ja das ist mir auch aufgefallen. Kann mir nicht vorstellen, dass 1,2 Mio Bändel verkauft worden sind. Wahrscheinlich haben sie Luftaufnahmen gemacht und dann geschätzt.
      8 2 Melden
    • chnobli1896 28.08.2017 21:05
      Highlight es gab auch 10-tages pässe. da diese wohl kaum 10 mal gezählt wurden tendiere ich auch zu den luftaufnahmen
      8 2 Melden
    • iNo 29.08.2017 07:53
      Highlight @chnobli
      Doch genau so macht man das idR beim Zählen. Die Gesamtzahl der "Besucher" ist die Summe aller Tage. Es war wohl kaum jeder 6. Schweizer an der Badenfahrt.
      2 0 Melden
    • Donald 29.08.2017 08:37
      Highlight Luftaufnahmen? Zum Glück fand ja alles unter freiem Himmel statt...

      Die original Bändel waren auch ausverkauft. Es gab nur noch Papierbändel ab einer gewissen Zeit.
      1 0 Melden
    • iNo 29.08.2017 09:33
      Highlight Nein, ohne Luftaufnahmen. Jeden Tag eintritte zählen und addiern. Die 1.2 Mio Einzeleintritte waren zahlende Besucher.
      1 0 Melden
  • Auf jetzt 28.08.2017 18:10
    Highlight Meine Leber ist froh😂😇
    36 0 Melden
  • ZH27 28.08.2017 17:58
    Highlight Ja einmal alle zehn Jahre sollte man schon ins Aargau, so aus Solidarität
    27 51 Melden
    • Favez 28.08.2017 19:31
      Highlight Neidisch, dass Baden das bessere Stadtfest hat? :) Das Züri-Fest kann da einpacken, aber sowas von! Ich bin aus Winti und wir haben das Albanifest, im Vergleich zu Baden ist das einfach nur langweilig und lieblos.
      44 7 Melden
    • Baba 28.08.2017 19:36
      Highlight Ins Aargau? Das Aargau?!? 😨😨😨

      ZH27, Sie haben jetzt 10 Jahre Zeit zu lernen, dass es DER Aargau ist. Wenn Sie brav sind, dürfen Sie in fünf Jahren an die kleine Badenfahrt, in Baden, IM Aargau 😉😉😉
      46 2 Melden
    • mthsmdr 28.08.2017 19:57
      Highlight Du warst in Baden!
      13 2 Melden
    • Olf 28.08.2017 23:50
      Highlight Der Aargau? Im Ernst jetzt? Bitte nennen Sie die Quelle. Gruss vom St. Gallen
      0 3 Melden
    • Pascal Scherrer 29.08.2017 08:33
      Highlight Ja, der Aargau. Damit ist das hoffentlich geklärt. :)

      Quelle: https://www.ag.ch
      7 0 Melden
    • ZH27 29.08.2017 13:29
      Highlight Der Aargau? Ich bitte um Verzeihung. Ich war bereits stolz darauf, dass ich das mit zwei "a" geschrieben habe ;) Aber ja, die Badenfahrt war tatsächlich besser als das Zürifäscht und das Albanifäscht. Der Preis für die Kategorie Volksfeste geht an den Aargau.
      2 0 Melden
  • Snowy 28.08.2017 17:50
    Highlight Schön isch´s gsi!
    46 1 Melden
  • manu9989 28.08.2017 17:37
    Highlight Ein grosses Dankeschön an alle Helfer, Polizisten, Sanis und Postautofahrer.

    Ich fands wirklich krass wie pünktlich und zuverlässsig man ab und anreisen konnte per ÖV. Von schlechter Stimmung nach Mitternacht habe ich ehrlichgsesagt nicht mitbekommen.

    Vorfreude auf die nächste steigt ;)

    70 1 Melden
  • Konstruktöhr 28.08.2017 15:45
    Highlight Ich vermisse sie jetzt schon 💔
    90 1 Melden
    • Oban 28.08.2017 16:06
      Highlight Ich ebenso, es waren aber harte 10 Tage. :-)
      53 2 Melden
    • chnobli1896 28.08.2017 17:42
      Highlight Geht mir genau so.. Bin jetzt im Urlaub am erholen :-)
      23 2 Melden

Susanne Hochuli wird Greenpeace-Präsidentin

Die Aargauer alt Regierungsrätin Susanne Hochuli (52) verzichtet auf eine Kandidatur für den National- oder Ständerat. Statt ins Bundeshaus zieht es die Grüne zu Greenpeace. Und sie plant ein Start-up mit Flüchtlingsfrauen, die Bio-Gemüse produzieren.

Ich bin dann mal unterwegs. Das steht auf der Homepage von Susanne Hochuli, die nach acht Jahren im Aargauer Regierungsrat im Januar 2017 zu einem langen Fussmarsch an die Ostsee aufbrach. Nun ist klar, wohin ihr Weg führt: nicht zurück in die Politik, sondern an die Spitze von Greenpeace.

Frau Hochuli, sind Sie am Trainieren, damit Sie sich bei der nächsten Greenpeace-Aktion von einem Atomkraftwerk abseilen können?Susanne Hochuli: Ich gehe oft in die Berge und seile mich dort auch gelegentlich …

Artikel lesen