Schweiz

Besoffener Lieferwagenfahrer gegen Strassenlampe: 0:1

29.07.17, 09:46 29.07.17, 14:55

Ein betrunkener Autofahrer ist am Freitagabend in Kaiseraugst AG mit seinem Lieferwagen frontal in eine Strassenlampe geprallt. Der 50-Jährige blieb unverletzt, sein Auto aber hat nur noch Schrottwert.

Der Wagen ist Schrott, die Laterne intakt, der Fahrer unverletzt (aber allenfalls verkatert). Bild: Kapo AG

Nach Angaben der Aargauer Kantonspolizei vom Samstag verlor der Lenker des Lieferwagens in einem Kreisverkehr die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Atemluft beim Unfallverursacher ergab, dass er mit umgerechnet rund zwei Promille Alkohol im Blut unterwegs war. Er musste den Führerausweis auf der Stelle abgeben.

Der 50-Jährige war nicht der einzige Autolenker, der am Freitagabend alkoholisiert unterwegs war. Bei einer Verkehrs- und Fahndungskontrolle auf der A1 bei Neuenhof stoppte die Polizei sechs Lenker, die zu viel Alkohol intus hatten. Zudem zog sie vier Lenker aus dem Verkehr, die unter Drogeneinfluss standen. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Sunrise und Swisscom machen das Internet-Abo bald für viele überflüssig

Ausgebimmelt – Wie ein Quartierstreit das Land verändern könnte

«Danke für deine Daten, du Lauch!» Wenn der Facebook-Rückblick ehrlich wäre ...

Ein Klimmzug zuviel: «Rooftopper»-Star filmt, wie er selbst in die Tiefe stürzt

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Zwei Hunde in der Aare ertränkt – Ehepaar muss vor Gericht

Ein 37-Jähriger hat seine beiden Hunde in der Aare ertränkt. Gefunden wurden die Tiere von einem Spaziergänger. Angeklagt ist nun aber auch die Ehefrau. 

Die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm hat gegen einen 37-Jährigen und dessen 33-jährige Ehefrau Anklage erhoben: Unter anderem wegen mehrfacher Tierquälerei und falscher Anschuldigung. Dies gab sie am Montag bekannt.

Für die Beschuldigte fordert die Staatsanwaltschaft eine bedingte Freiheitsstrafe von 12 Monaten und eine Busse von 2000 Franken. Die Anträge für den Beschuldigten wird die Staatsanwaltschaft an der Hauptverhandlung bekannt geben.

Am 24. September 2016 hatte ein Spaziergänger an der …

Artikel lesen