Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Grossen Stein in Killwangen AG auf Bahngleis geworfen – 20'000 Franken Schaden

27.02.17, 10:40


Grosser Schaden in Killwangen. Bild: Kapo AG

Unbekannte haben am Sonntag in Killwangen AG einen grossen Stein auf die Bahngleise geworfen. An einem durchfahrenden Zug sowie an der Gleisanlage entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 20'000 Franken.

Gemäss Polizeiangaben vom Montag ereignete sich der Zwischenfall am Sonntag kurz nach 13 Uhr auf der stark frequentierten Strecke Bern-Zürich. Der Stein beschädigte zuerst eine Steinplatte und blieb dann in der Mitte der Bahngleise liegen.

Ein heranfahrender Zug erfasste den Stein. Dabei entstand an der Lok und an der Gleisanlage grösserer Sachschaden. Die Kantonspolizei Aargau leitete Ermittlungen zur Klärung der Straftat ein und sucht Zeugen. (sda)

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sherpa 27.02.2017 16:04
    Highlight Eifach nu Bire weich, diese Typen sind entweder vom einer gewissen Intelligenz ausgeschlossen worden oder aber sie haben ihre Dampfbirne dem Abfuhrwesen mitgegeben.
    5 0 Melden

Wermuth hat ein Frauen-Problem – oder besser: die SP-Frauen haben ein Problem mit ihm

Er gilt als Frauenförderer, als Bekämpfer von Ungerechtigkeiten und Sexismus. Doch jetzt verärgert Cédric Wermuth mit seinen Ambitionen für den Ständerat die Feministinnen in der eigenen Partei. 

Bei der SP Aargau brodelt es hinter den Kulissen. Am kommenden Mittwoch treffen sich die Delegierten zum ausserordentlichen Parteitag. Dann müssen sie einen Kandidaten für die Ständeratswahlen im Herbst 2019 aufstellen. Pascale Bruderer tritt nach acht Jahren für die SP im Stöckli ab. Auch FDP-Ständerat Philipp Müller wird nicht mehr zur Wahl antreten. Somit sind es gleich beide Aargauer Sitze im Ständerat, die neu besetzt werden müssen.

Während ausser der FDP die SVP und CVP bereits …

Artikel lesen