Schweiz

Held des Tages! Arbeiter rettet in Seon AG schlafende Mutter und Kinder vor Brand

28.09.16, 11:10 28.09.16, 11:40

Glück im Unglück in Seon. Bild: Kapo AG

In Seon AG war ein Arbeiter der grosse Held. Er weckte eine Mutter und ihre beiden Kinder, die im einem brennenden Haus einen Mittagsschlaf machten.

Der Mann war in der Nähe des Hauses am Arbeiten, als er den Brand bemerkte und die Bewohner darauf aufmerksam machte. Die Mutter und ihre zwei Kinder konnten das Haus unverletzt verlassen.

Die Feuerwehr konnte das an der Fassade brennende Feuer löschen, bevor es auf das Gebäude übergreifen konnte. Der Sachschaden konnte dadurch in Grenzen gehalten werden. Im Vordergrund der polizeilichen Ermittlungen steht eine Fahrlässigkeit im Umgang mit Raucherwaren. (aeg/sda)

Aktuelle Polizeibilder: In zwei entgegenkommende Autos geprallt

Das könnte dich auch interessieren:

Dem Nachtzuschlag gehts an den Kragen – und Uber ist daran nicht ganz unschuldig

Für 27 Franken nach Berlin? So teuer müsste dein Flug eigentlich sein

Diese Feministin will die SVP aus Debatten (und Taxis) verbannen

Erwachsensein – wie du es dir vorgestellt hast, und wie es wirklich ist

Poisson prallte gegen einen Baum: «Als wir am Unfallort ankamen, war er bereits tot»

Wie lit bist du, du sozialtoter Bruh? Wir suchen die Jugendwörter vergangener Jahre

Erfolg für Facebook-Schreck Max Schrems: Datenschutz-Aktivist kann Facebook verklagen

5 Grafiken, die man im No-Billag-Nahkampf kennen muss

Diese 6 Grafiken zeigen, in welchem Kanton du für die Autoprüfung am meisten zahlst

Nico Hischier ist in seiner ersten NHL-Saison besser unterwegs als Auston Matthews

«Cookies»-Backen in der Schweiz – ein Drama in 5 Akten

10 Vorteile, die nur sehr langsame Leute kennen

Gesichtserkennung beim iPhone X angeblich überlistet

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

17-Jähriger verpasst Zug und entwendet deshalb das Auto seiner Mutter – keine gute Idee

17-Jähriger verpasst Zug und macht sich mit dem Auto der Mutter auf den Weg zur Schule – die Strolchenfahrt endete mit einem Sachschaden.

Den Zug verpassen – das passiert wahrscheinlich jedem einmal. Auch ein Jugendlicher aus Rheinfelden kam am Mittwoch zu spät zum Bahnhof. Und um doch noch rechtzeitig zur Schule zu kommen, entwendete er daraufhin aber kurzerhand das Auto seiner Mutter. 

Kurz vor 13 Uhr sah ein Augenzeuge einen BMW, der bei der Sportanlage Rheinfelden ins Schleudern geriert und heftig gegen einen Zaun prallte. Als der unbekannte Lenker dann einfach davonfuhr, alarmierte der Beobachter die Polizei. Diese fand …

Artikel lesen