Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Verdächtiger Koffer war keine Bombe: Kurzzeitige Teilsperre am Bahnhof Aarau

15.09.17, 16:07 15.09.17, 21:22

Ein Teil des Bahnhofs Aarau und der Vorplatz sind am Freitagnachmittag wegen eines verdächtigen Koffers kurzzeitig abgesperrt worden. Kurz vor 19 Uhr wurde das Areal wieder freigegeben. Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass das Gepäckstück harmlos war.

Der von der Polizei abgeriegelte Bahnhof Aarau. bild: az

Die Polizei konnte den Halter des Koffers ermitteln, wie ein sda-Korrespondent vor Ort in Erfahrung brachte. Danach wurde der abgesperrte Teil des Bahnhofs sowie der Vorplatz wieder freigegeben. Auf den Zug- und Busverkehr hatte der Vorfall keine Auswirkungen.

Der Koffer war im Laufe des Nachmittags von der Transportpolizei aufgefunden worden. Der schwarze Koffer stand hinter einem Abfallkübel beim Bahnhofausgang zum Vorplatz.

Spezialisten des forensischen Instituts der Kantonspolizei klärten in der Folge ab, wie weiter vorgegangen werden sollte. Eine Option war eine Sprengung des Koffers. Eine solche war schliesslich aber nicht nötig. (sda)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Darth Unicorn 15.09.2017 18:01
    Highlight Die Bahnhofsgebäude wurden mittlerweile "evakuiert" resp musdten alle Angestellten die Gebäude verlassen
    4 0 Melden
    • #bringhansiback 15.09.2017 19:42
      Highlight Wie war Dein Abendspaziergang? 🙃
      3 0 Melden
  • jjjj 15.09.2017 17:10
    Highlight Warum ist da der Pinterest button auf dem bild?
    4 0 Melden
    • Ralph Steiner 15.09.2017 19:06
      Highlight Klären wir ab, vielen Dank für den Hinweis!
      1 0 Melden

Die seltsamen Erklärungen eines Aargauers vor Gericht: «Wahrscheinlich war ich wütend»

Ein 30-jähriger Schweizer, der eine Frau mit dem Tod bedrohte, fasst eine unbedingte Geldstrafe. Der arbeitslose Aargauer focht den Strafbefehl an. Warum er dies tat wurde beim Auftritt vor dem Strafgericht in Aarau nicht klar – auch nicht, warum er die Frau bedroht hatte.

«Warte nur ab, du wirst deinen Tod schon finden.» Diese Drohung liess Karl (30, Name geändert) der Angestellten eines Pizza-Kuriers im Aargau via Facebook zukommen. Eine Woche später ging er bei der Pizza-Bude vorbei.

Dort eröffnete ihm die Frau, dass sie ihn nicht bedienen werde. Karl sah rot. «Ich bringe dich um!», entfuhr es ihm. «Ich hole eine Pistole. Ich schiesse nicht zweimal, einmal reicht! Ich schwöre, ich bringe dich um!»

Hierauf erstattete die Frau Anzeige. Wegen mehrfacher Drohung – …

Artikel lesen