Schweiz

Verdächtiger Koffer war keine Bombe: Kurzzeitige Teilsperre am Bahnhof Aarau

15.09.17, 16:07 15.09.17, 21:22

Ein Teil des Bahnhofs Aarau und der Vorplatz sind am Freitagnachmittag wegen eines verdächtigen Koffers kurzzeitig abgesperrt worden. Kurz vor 19 Uhr wurde das Areal wieder freigegeben. Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass das Gepäckstück harmlos war.

Der von der Polizei abgeriegelte Bahnhof Aarau. bild: az

Die Polizei konnte den Halter des Koffers ermitteln, wie ein sda-Korrespondent vor Ort in Erfahrung brachte. Danach wurde der abgesperrte Teil des Bahnhofs sowie der Vorplatz wieder freigegeben. Auf den Zug- und Busverkehr hatte der Vorfall keine Auswirkungen.

Der Koffer war im Laufe des Nachmittags von der Transportpolizei aufgefunden worden. Der schwarze Koffer stand hinter einem Abfallkübel beim Bahnhofausgang zum Vorplatz.

Spezialisten des forensischen Instituts der Kantonspolizei klärten in der Folge ab, wie weiter vorgegangen werden sollte. Eine Option war eine Sprengung des Koffers. Eine solche war schliesslich aber nicht nötig. (sda)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Darth Unicorn 15.09.2017 18:01
    Highlight Die Bahnhofsgebäude wurden mittlerweile "evakuiert" resp musdten alle Angestellten die Gebäude verlassen
    4 0 Melden
    • #bringhansiback 15.09.2017 19:42
      Highlight Wie war Dein Abendspaziergang? 🙃
      3 0 Melden
  • jjjj 15.09.2017 17:10
    Highlight Warum ist da der Pinterest button auf dem bild?
    4 0 Melden
    • Ralph Steiner 15.09.2017 19:06
      Highlight Klären wir ab, vielen Dank für den Hinweis!
      1 0 Melden

Neue Studie zeigt: Schweizer Ärzte verschreiben Globuli, glauben aber nicht daran

Es gibt keine wissenschaftliche Belege, dass Homöopathie wirkt. In vielen Globuli ist gar kein Wirkstoff enthalten, in anderen findet man Inhaltsstoffe wie Hunde- und Delfinmilch. Dennoch wird die alternativmedizinische Behandlungsmethode in der Schweiz von den Grundversicherung vergütet und von so manchem Arzt verschrieben. 

Forscher des Instituts für Hausarztmedizin der Uni Zürich haben die Lage im Raum Zürich unter die Lupe genommen. Das Ergebnis ihrer Studie ist nun in der …

Artikel lesen