Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Historiker Daniele Ganser und Moderator Jonas Projer kriegten sich in der «Arena»-Sendung zum Thema «Trumps Krieg gegen die Medien» in die Haare. 

Verschwörungstheoretiker Ganser lehrt an der HSG? Professoren fordern seine Absetzung

Der Lehrauftrag für den umstrittenen Historiker Daniele Ganser an der Universität St. Gallen (HSG) sorgt in Basel und Bern für Kopfschütteln. Ein Experte rät der HSG gar, die Zusammenarbeit mit Ganser zu beenden.

Samuel Schumacher / Nordwestschweiz



Daniele Ganser ist in aller Munde. Über mangelnde Aufmerksamkeit konnte sich der Schweizer Historiker mit Hang zu verschwörerischen 9/11-Thesen noch nie beklagen. Seit seinem Auftritt in der SRF-Arena im vergangenen Februar aber spitzt sich die Debatte darüber zu, ob man einem wie Ganser überhaupt eine öffentlich-rechtliche Bühne geben soll oder nicht.

Angeheizt wurde diese Diskussion vergangene Woche von der «Ostschweiz am Sonntag», die Gansers Lehrtätigkeit an der Universität St. Gallen (HSG) unter die Lupe nahm. Seit 2012 ist Ganser an der HSG gemeinsam mit Rolf Wüstenhagen für die Lehrveranstaltung «Geschichte und Zukunft von Energiesystemen» zuständig. Wüstenhagen verteidigte seinen Kollegen gegenüber der «Ostschweiz am Sonntag». Man mache es sich zu einfach, wenn man Ganser vorschnell als Verschwörungstheoretiker abstemple, sagte der Energieforscher.

Kritische Wortmeldungen

In einem Nachfolgeartikel am vergangenen Sonntag meldeten sich dann aber kritische Stimmen zu Wort, ohne allerdings namentlich erwähnt werden zu wollen. Ganz wohl fühlten sich die anonym bleibenden Professoren nicht beim Gedanken an die steilen Thesen, die Kollege Ganser vertritt. Die Frage, ob einer wie Ganser überhaupt Zutritt zum Haus der Wissenschaften erhalten soll, treibt die Gelehrten in den Elfenbeintürmen offenbar mehr herum, als ihr bisheriges Schweigen vermuten liess.

Trotzdem: Namentlich zitieren liess sich einzig Caspar Hirschi, Leiter des Kontextstudiums an der HSG und damit Verantwortlicher für die Lehrveranstaltung von Ganser. Er verteidigte die Anstellung Gansers und betonte, er verstehe die HSG als Denkplatz, auf dem eine offene Auseinandersetzung mit kontroversen Denkern möglich sein soll. Zudem traue er es den Studierenden zu, Argumente kritisch zu reflektieren.

Ex-Chef traut Ganser nicht

In den Augen von Antonio Loprieno, Universitätsrat der Uni Zürich und Forscher an der Uni Basel, eine nicht ganz unproblematische Aussage. «Die Auseinandersetzung mit kontroversen Themen sollte meines Erachtens stets – zumal in unserer Zeit der gefährlichen Toleranz gegenüber dem ‹Postfaktischen› – im Geiste der Aufklärung erfolgen. Diesen Geist vermag ich in Dr. Gansers Thesen nicht zu erkennen», betont Loprieno gegenüber dieser Zeitung. Gansers Thesen kennt Loprieno gut. Der Ägyptologe war von 2005 bis 2015 Rektor der Universität Basel und damit ehemaliger Chef von Ganser, der bis 2010 an der Uni Basel forschte. Ganser und Loprieno gerieten sich 2011 in die Haare, als Ganser zum zehnten Jahrestag von 9/11 an der Uni Basel einen umstrittenen Vortrag hielt und dabei das offizielle Logo der Uni verwendete.

Kritische Stimmen zu Gansers Lehrtätigkeit in der Ostschweiz gibt es auch an der Uni Bern. Christian Rohr, Geschäftsführender Direktor des Historischen Instituts, würde Ganser keinen Lehrauftrag erteilen, auch wenn die Themen von Gansers Lehrveranstaltung vordergründig nichts mit den von ihm unterfütterten Verschwörungstheorien zu tun hätte. «Ob Herr Ganser in seiner Lehre tatsächlich immer unabhängig von seiner 9/11-Theorie unterrichtet, kann man weder sicher bestätigen noch ausschliessen», sagt der Historiker.

4649 Likes für Ganser

Auch für Rohr steht ausser Frage, dass Universitäten offene Denkplätze sein sollen. Man müsse sich allerdings schon fragen, ob diese Denkplätze auch verschwörungstheoretischen Thesen offenstehen sollten, die anderen als Legitimation für radikales Gedankengut dienen und schnell eine unkontrollierte Eigendynamik erhalten könnten.

Diese Eigendynamik beobachtete Christian Rohr auch im Fall des ersten «Ostschweiz am Sonntag»-Artikels über Gansers Anstellung in St. Gallen. Den für ihn schmeichelhaften Artikel stellte Ganser auf Facebook. Bis gestern erhielt er dort 4649 Likes und wurde 731 Mal geteilt. Eine Traumquote für einen an sich unspektakulären Bericht über eine längst bekannte Personalie an der HSG.

«Dass die Anhängerschaft Gansers in den sozialen Netzwerken so reagiert und die Entscheidung der Uni St. Gallen in ihrem Sinne interpretiert, war aus meiner Sicht voraussehbar und wirft ein sehr problematisches Licht auf das Verhalten der Institution», sagt Rohr. Denn: «Mit einer Lehrbeauftragung von Leuten wie Herrn Ganser gewährt man solchen Personen eine Anerkennung, die in der öffentlichen Wahrnehmung auch den von ihnen verbreiteten Theorien zugeschrieben wird.» Anders gesagt: Die HSG bietet mit der Anstellung Gansers – wenn auch ungewollt – potentiell gefährlichen Verschwörungstheorien eine Plattform.

HSG riskiert ihren Ruf

Dass die Universität sich damit auf eine akademisch heikle Gratwanderung begibt, das glaubt auch Hugo Stamm, Fachjournalist für Verschwörungstheorien. «An der ETH Zürich, an der Uni Zürich und an der Uni Basel wurde Ganser fallengelassen oder ihm die Forschungs- und Lehrtätigkeit entzogen. Dass er weiterhin in St. Gallen dozieren kann, wirft ein schlechtes Licht auf die dortige Uni und schadet ihrem Ruf», sagt Stamm.

Er fordert, dass sich die HSG von Ganser distanziert. «Es ist scheinheilig, wenn Caspar Hirschi sagt, man könne von Studierenden erwarten, dass sie fähig seien, Argumente kritisch zu reflektieren. Zuerst soll er dies von seinem Dozenten Ganser verlangen.» (aargauerzeitung.ch)

Der Tag, der die Welt veränderte

Unsere «Arena»-Berichterstattung:

So verbannt ein Seenotretter Andreas Glarner aus der Migrationspakt-Arena

Link zum Artikel

«99 problems but money ain't one» – SVP-Zanetti hat Mühe mit der Transparenz-Initiative

Link zum Artikel

Die Europarat-«Arena» macht auf Bildungsfernsehen – nur SVP-Heer stört die Schulstunde

Link zum Artikel

Wie Sommaruga den SVP-Professor in der Selbstbestimmungs-«Arena» vor den Richter zerrt

Link zum Artikel

Schneider-Ammann packt Capaul bei den Hörnern: So verlief die Hornkuh-«Arena»

Link zum Artikel

Glättli kriegt Püggeli und Berset verliert die Geduld – das war die Sozialdetektive-Arena

Link zum Artikel

Diese zwei jungen Frauen übernehmen in der Selbstbestimmungs-«Arena» das Zepter

Link zum Artikel

Klima-«Arena»: Wie Franz Hohler die «Füdlibürger» vor dem Weltuntergang warnt

Link zum Artikel

Dreamteam aus FDP-Müller und SP-Badran schlägt smarten Jung-SVPler in der Kuhandel-«Arena»

Link zum Artikel

«Endlich mal s'Füdle ha! » – wie ein Zuschauer in der EU-«Arena» Blocher & Co. einheizte

Link zum Artikel

SRF-«Arena»: SVP-Rösti schiesst ein Eigengoal und nur einer findet den roten Faden wieder

Link zum Artikel

In der Fair-Food-«Arena» führt Berset die Initianten mit ihrem eigenen Abstimmungstext vor

Link zum Artikel

«Es kann gar nichts passieren!» – FDP-Dittli tappt ins Minenfeld der Waffenexport-«Arena»

Link zum Artikel

Wie die Velo-«Arena» zu einem kleinen Stück TV-Geschichte kam

Link zum Artikel

Projer nimmt die Bauern in Schwitzkasten: So lief die  «Arena» zur Ernährungssouveränität

Link zum Artikel

«Fast nur positive Reaktionen» – SRF-«Arena» macht weiter mit Slam-Poetin Patti Basler

Link zum Artikel

In der Anpack-«Arena» versalzt ein angriffslustiger Rösti allen die Minestrone

Link zum Artikel

No-Billag-«Arena» 2.0 oder wenn Badran zu duzen beginnt, wird's für SVP und FDP gefährlich

Link zum Artikel

SRF-«Arena»: Warum FDP-Noser die Konzern-Initiative «dumm» findet

Link zum Artikel

Projer holt sich Verstärkung: Slam-Poetin Patti Basler mischt die «Arena» auf

Link zum Artikel

«Blödsinn!» – «Anständig bleiben!»: SVP-Rösti gegen SP-Nussbaumer in der EU-«Arena»

Link zum Artikel

Wenn sich das Kotz-Emoji gegen seine Schöpfer erhebt, ist Geldspiel-«Arena»

Link zum Artikel

Wenn 100er-Noten gezückt werden und Verwirrung herrscht, ist Vollgeld-«Arena»

Link zum Artikel

Alle gegen einen, aber gewinnen tut trotzdem keiner – die SRF-«Arena» zum Rahmenabkommen

Link zum Artikel

Stress-«Arena»: Wie FDP-Gössi den Gewerkschaftler mit Home-Office «ernsthaft erschüttert»

Link zum Artikel

Wo tut's denn weh, liebes Gesundheitssystem? – Eine Diagnose der SRF-«Arena»

Link zum Artikel

Wie ein Waffenfreund der Waffenlobby ein Bein stellte – das war die SRF-Arena

Link zum Artikel

Hässiger Auto-Fan trifft auf Vollgas-Forscher – das war die Verkehrs-«Arena»

Link zum Artikel

Projer, der Profi

Link zum Artikel

Wer wagt, verliert eben auch mal – Warum die Verwahrungs-«Arena» floppte

Link zum Artikel

Alles Blocher, oder was? Nicht in der EU-«Arena», die wir gesehen haben

Link zum Artikel

«Dann sind wir tot!» – Bauernchef fürchtet wegen argentinischer Steaks um Existenz

Link zum Artikel

Wenn zwei Frauen die Männer in den Boden debattieren – das war die Gleichstellungs-«Arena»

Link zum Artikel

Projer nimmt Kessler in die Mangel und dieser demontiert sich gleich selbst

Link zum Artikel

Das No-Billag-Bullshit-Bingo (damit die «Arena» heute Abend ein bisschen spannender wird)

Link zum Artikel

«Switzerland first» oder warum SVP-Zanetti in der SRF-«Arena» «Quatsch» erzählt 

Link zum Artikel

No-Billag-Initianten kämpfen auch für «No Steuern» – das war die «Arena»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

512
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
512Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • blaubar 14.05.2017 20:40
    Highlight Highlight Eine Frage: Warum bringt Watson nichts darüber, dass in Syrien Rebellen friedlich evakuiert wurden, mit Unterstützung der Regierung?
  • Echo der Zeit 12.05.2017 18:23
    Highlight Highlight Absurd so ein Anschlag zu Planen - Das Risiko das etwas nicht Klappt und die Konsequenzen daraus, währen viel zu Gross. Hat das Ganser auch mal Thematisiert ? Wer hätte die Verantwortung übernommen ?
    • blaubar 14.05.2017 21:37
      Highlight Highlight @Echo: Das ist völlig unwichtig. Es geht nicht darum eine Alternative zu behaupten. Es geht einzig und alleine darum, dass wir die offizielle Theorie nicht glauben. Was wirklich geschah, muss in einem zweiten Schritt herausgefunden werden.
  • Rolf_N 12.05.2017 15:06
    Highlight Highlight Obwohl der Ganser wichtige Themen anspricht, disqualifiziert er sich mit seinen schlecht recherchierten und fehlerhaften Artikeln und Verschwörungsthesen selbst. Ein Historiker der solche Sätze von sich gibt, wie zum Vietnamkrieg: „Die USA verloren 58.000 amerikanische Soldaten, mehr als in jedem anderen Krieg. (Quelle: https://www.rubikon.news/artikel/wer-hat-in-syrien-giftgas-eingesetzt) kann man mit bestem Willen nicht ernst nehmen. Ausser man vergisst mal einfach so den 1. und 2. Weltkrieg, vielleicht noch den Sezessionskrieg.
    • blaubar 13.05.2017 00:56
      Highlight Highlight https://de.statista.com/statistik/daten/studie/72801/umfrage/kriege-der-usa-nach-anzahl-der-soldaten-und-toten/

      Ja, da stimmt nicht. Im 1. und 2. WK sind deutlich mehr gefallen. Er hätte schreiben müssen: "mehr als in jedem anderen Krieg nach 1945" (was er wohl auch meinte. Ganser konzentriert sich ja bekanntlich auch die Zeit nach 1945...)
      Ein Fehler. Der Rest ist einwandfrei.

      In dem Fall wäre es richtig, diesen Fehler dem Magazin mitzuteilen, damit er korrigiert wird.

      Die Absicht aber, die gesamte Arbeit Gansers damit zu denunzieren, halte ich natürlich nicht für richtig und sinnvoll.
    • blaubar 13.05.2017 01:11
      Highlight Highlight Sie sagen "solche Sätze". In Mehrzahl. Dann bitte ich um weitere Fehler.
      Für den Inhalt des Artikels ist es nicht besonders wichtig, ob im Vietnamkrief am meisten US-Gefallen zu beklagen waren. Der Fehler ist nicht manipulativ und eher unwichtig.
      Da sich Ganser immer auf die Zeit nach dem 2. WK bezieht (sein Forschungsgebiet), das aber der Leser nicht weiss, ist es zwar ein Fehler, aber ein Flüchtigkeitsfehler sozusagen.
      Natürlich muss man den korrigieren, es ist ungeschickt, wenn sowas passiert. Besonders weil die Geier in der Luft kreisen und nur warten, bis sie eine Unaufmerksamkeit finden
    • Rolf_N 13.05.2017 10:05
      Highlight Highlight Sogar als nicht Historiker käme mir nie in den Sinn eine solche falsche Behauptung aufzuschreiben und mindestens 1. Mal durchlesen würde ich meinen Artikel schon. Früher blieb er bei Fakten welche er einseitig zu einem Gesamtbild konstruierte, vielleicht reicht das nun nicht mehr. Das er als Publizist einseitig und schlecht recherchiert, sieht man wenn man zum gleichen Thema einen Watson Artikel liest: http://www.watson.ch/International/Best%20of%20watson/562528956-Giftgasangriff-in-Syrien--Die-Indizien--die-Verschw%C3%B6rungstheorien--die-Fakten
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tobias Magnus 12.05.2017 13:23
    Highlight Highlight Verschwoerungstheroetiker sind Leute die glauben dass 19 Araber mit Teppichmesser 3 Gebaeude in fast-Freifallgeschwindigkeit symetrisch zum Einsturz bringen.

    Verschwoerungstheoretiker sind diejenigen, die glauben die Gesetze der Physik haben an diesem Tag ausgesetzt!

  • Tobias Krüsi 12.05.2017 07:44
    Highlight Highlight Liebes Watson-Team, das ist ein hetzender und sehr schlechter Artikel, ich bin entäuscht!
    Daniele Ganser hat einige polarisierende Meinungen zu sehr wichtigen Themen, und statt auf sachlicher Ebene konkret über diese zu diskutieren leistet ihr Beihilfe an der ungerechtfertigten Rufmordkampagne die gegen ihn läuft! Schade, dass ihr das offensichtlich nicht besser könnt!
    Bin entäuscht. 0 Punkte für Watson bei diesem Artikel.
  • Thomas Binder 12.05.2017 07:35
    Highlight Highlight Bei allem Respekt mit Verlaub, Universitäten, welche Adepten der Sekte der Gläubigen an die durchgeknallteste aller mir bekannten Verschwörungstheorien, hier von James Corbett prägnant zusammengefasst, bisweilen sogar in leitenden Positionen beschäftigen, deren Aufklärern Denkverbote auferlegen und diese öffentlich diffamieren sowie Medien, welche diesen Sektierern immer und immer wieder unwidersprochen eine Bühne für die Verbreitung ihres, pardon, bullshits anbieten, haben ganz schön einen am Sträusschen, denn sie schaffen sich ganz von selbst ab.

    Play Icon
    • Thomas Binder 12.05.2017 12:47
      Highlight Highlight Deutsch und deutlich...

      Play Icon
  • baba_schwiiz 12.05.2017 00:51
    Highlight Highlight liebes watson team:
    nur eine frage nebenbei: könnt ihr mir evt. auch den Anschlag am Pentagon erklären. War auch am glechem Tag. Irgendwas mit einem Flugzeug-Anschlag ohne Flugzeug..?
  • Christian Tschümperlin 11.05.2017 22:49
    Highlight Highlight Ganser kann glauben was er will, das ist seine Privatsache. Wir würden ja auch nicht eine Untersuchung bei einem Arzt verweigern, nur weil er Christ ist. Mir kommt es schon fast faschistisch vor, dass man Ganser wegen einer privaten Meinung bei den Unis rausschmeisst. Ich erwarte von Watson eine klare Stellungsnahme gegen diesen Meinungsterror.
  • Thomas Binder 11.05.2017 19:29
    Highlight Highlight Es soll mir niemand weis machen, die wunderbaren Jugendlichen wären nicht unsere Zukunftshoffnung...

    https://www.youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=BJzADMHIO90&app=desktop
    • blaubar 14.05.2017 01:14
      Highlight Highlight Sehr gut! Macht ein wenig Hoffnung, dass nicht alle am Verblöden sind. Und auch Stamm kann ich beinahe (leider nicht mehr als das) ein Kränzchen winden, dass er sich fast der Diskussion stellt und immerhin da bleibt. Jetzt noch den Kaugummi raus und nicht zur Seite blicken. Wirklich auf die Fragen und die Punkte eingehen! Die Jungs sind gar nicht so dumm!
      Alter schützt vor Torheit nicht.
  • Thomas Binder 11.05.2017 19:08
    Highlight Highlight Mehr als einhundert Menschen, in erster Linie Feuerwehrleute, Polizisten und andere Rettungskräfte, bezeug(t)en, dass sie Explosionen gehört (und gesehen) hatten und jedes nicht von CIAwood verblendete Kind sieht drei kontrollierte Sprengungen. NIST sah keine Evidenz für irgendeine Explosion und suchte deshalb nicht nach Spuren von Sprengstoffen, selbstverständlich - facepalm!

    Play Icon
    • Alienus 11.05.2017 20:19
      Highlight Highlight Th Binder

      Beschreiben Sie bitte die Explosionpunkte, damit man antworten kann.
  • Thomas Binder 11.05.2017 16:53
    Highlight Highlight Passagere Gravitationsaberration nach oben und zur Seite, ein typisches Phänomen des jeweils im September am ausgeprägtesten CO2-Anstiegs in Manhattan, genannt crush house effect...
    Benutzer Bild
    • Thomas Binder 11.05.2017 21:29
      Highlight Highlight
      Play Icon
    • Thomas Binder 11.05.2017 21:34
      Highlight Highlight
      Play Icon
  • Alienus 11.05.2017 16:26
    Highlight Highlight Ernüchterung für Spreng-Fetischisten 1/2

    Zur Erklärung des Zusammenbruches und des ineinander fallen hier ein Anschauungsmodel.

    Beim Einschlag wurden viele Stützen mit ihren Bolzenverschraubungen abgerissen. Durch Wärme wurde die statische Krafteableitung der Träger verunmöglicht.

    Es bildeten sich vor Ort ein größer werdende Schrotthaufen, welche den Boden überlasteten und in der entstandenen Wanne nach unten durchfielen.

    Dies ist dem Sprungtuch vergleichbar, welches eine Wanne bildet, wenn ein Mensch hineinspringt. Die Leute, die das Tuch halten, bekommen einen Impuls zur Mitte hin.
    • blaubar 11.05.2017 23:07
      Highlight Highlight gähn... die Pancaketheorie ist quark. Hat sogar das NIST zurückziehen müssen. Und das heisst was. Bei der Theorie war nie schlüssig was mit den vielen Center-Cores wäre, die müssten nämlich stehen bleiben...
    • rockclimber97 12.05.2017 01:02
      Highlight Highlight Wie erklären Sie den einsturz von wtc 7? (Kein direkter flugzeugeinschlag, "nur" bürobrände, usw.)
    • blaubar 12.05.2017 08:41
      Highlight Highlight @rockclimber: für viele hier ist es schwer zu ertragen, dass man zwar die offizielle Version nicht glaubt, weil sie einfach nicht stimmen kann, und andererseits noch keine gesicherte Alternative bieten kann. Hier im Forum ist man doch sehr auf "Fakten" und "wissenschaftliche" "Beweise" aus.
      Damit man sich dran festhalten kann. Wo es aber noch unklar und unsicher ist, da haben Leute wie Toerpe und andere Mühe. M.M. heisst Wissenschaft Wissen erarbeiten und nicht das Mami festhalten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Alienus 11.05.2017 16:24
    Highlight Highlight 2/2

    Die Gebäudeträger zogen an der äußeren Rahmenkonstruktion. Die Trägerkonstruktion folgt dem Zug der abstüerzenden Gewichtskraft und kollabierte nach innen.

    Ein fataler Vorgang, ohne Sprengen, Thermit (für Ganser-Laien: kein Sprengmittel). Es ist nicht nur in der Technik fatal, auch gesellschaftspolitisch, wenn Ganser und seine Jünger wie Hütchenspieler in der Öffentlichkeit nur Verwirrung stiften.

    Oder würde der geneigte Leser durch Dr. Ganser einen chirurgischen Eingriff ins Herz riskieren? Bei seinen Jüngern greift er in deren Hirne ein. Die Wirkung dieser Fehlgriffe ist .. .
  • Alienus 11.05.2017 00:59
    Highlight Highlight 3/3

    Ach, kein Ammenmärchen mit Sprengen, Thermit und alternativen Techniken (wie lautlosen ((ha, ha)) Sprengmitteln) oder paranormalen geisterhaften Spuckwirkungen, sondern auch ein trauriges Organisationsversagen der US-Regierungsverantwortlichen, Flugleiter, Sicherheitskräfte, Geheimdienste und anderen Clowns.

    Auch Europäern.

    Geheimhaltung: Nicht einmal Clinton und seine Schickse sowie Boris B und seine Besenkammerliebschaft konnten ihre innige Zweisamkeit verbergen.

    Aber hier mit hunderten / tausenden Menschen / Tätern soll‘s klappen?

    Tipp Herr Binder, nennen Sie sich Blinder.
    • mein Lieber 11.05.2017 11:08
      Highlight Highlight Warum sind die Türme mehrheitlich zu Staub zerfallen bis die Überreste auf dem Boden landeten? Eine Erklärung welche den Gesetzen der Physik standhält wäre wünschenswert. Bis dahin kann kein Mensch der bei klarem Verstand ist an die offizielle Verschwörungstheorie aka 9/11 Comission Report glauben.
    • Alienus 11.05.2017 13:36
      Highlight Highlight Chrutondchabis

      Eine gute Frage, aber es gibt eine Antwort.

      Das Gebäude hat ca 140.000 Tonnen Gesamtmasse. Davon sind ca. 10.000 Tonnen Gipskartonplatten für Trockenausbau. Die Bodenplatten haben mehrere 1.000 Tonnen Leichtbeton.

      Beim Einsturz wurden GKP und LBn pulverisiert. Was man sieht, sind schwebende kleinste Gipspartikel mit Rauch aus der Verbrennung, Rußpartikel, Staub und sonstige Feinteile. Auch am „walzen“ dieses Rauches erkennt man das größere Raumgewicht der Masse.

      Die Stahlträger wurden verbogen oder zerrissen.

      Für Fachleute sind das Indikationen für einen klaren Ablauf.
    • Menel 11.05.2017 13:42
      Highlight Highlight Alienus, dazu kommt vor allem das Versagen von CIA und FBI dazu. Wegen Streitigkeiten war die Kommunikation zwischen den beiden Organisationen fast komplett zum Erliegen gekommen. Dadurch wurden viele wichtige Daten nie ausgetauscht. Dass man die Pässe von den Terroristen danach in den Trümmern fand, ist sicher ein Werk einer der zweien. Sonst hätte man sich noch die totale Inkompetenz eingestehen müssen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Alienus 10.05.2017 20:25
    Highlight Highlight Th Binder Blickdiagnose

    1/3

    Dieses Feuer kann die Tragfähigkeit von Stützen schwächen bis zum totalen Kollaps. Ab ca 400 °C beginnt eine signifikante Schwächung. Habe Blogger @blaubar dies im Detail zu schildern versucht. Zwecklos. Im Moment seiner Erklärungsnot ward @blaubar verwirrt und es gab keine Antworten!

    Zur Technikdiagnose: Was da abläuft sind ca. 20.000 Tonnen Gebäudemasse, die sich im freien Fall in der Gebäudeachse nach unten bewegen. Weil das Feuer die Konstruktion geschwächt hat und gewisse unglückliche techn. Lösungen auf solch einen Unglücksfall nicht eingestellt waren.
    • blaubar 11.05.2017 23:03
      Highlight Highlight @Alienus: nicht verwirrt, eher etwas ermüdet.
      Dank Ihrer Argumentation (brav) sind ja auch sämtliche brennenden Stahlbauten der letzten 100 Jahre eingestürzt.
  • Alienus 10.05.2017 20:23
    Highlight Highlight 2/3

    Man erkennt, dass der Mast zunächst seitlich gekippt und danach in die Mitte gezogen wird, weil viele 1.000 Tonnen schwere Metallmasse nach unten rast und sich mittig konzentriert.

    Was Sie für „Sprengungswolken“ halten ist komprimierte Luft, die sich in den Fluchtwegen in den jeweiligen Ecken des Gebäudes befindet. Die Luft „sprengt“ (drückt) vorgesehene Berstscheiben heraus, die als notmäßige Entlastungsöffnungen vorgesehen sind.

    Die Stiegenhauskonstruktion (Fluchtweg) ist jeweils bei ca. 20 Stockwerke mit Türen versehen, um die Verteilung von Rauch im Gebäude zu unterbinden.
  • destin 10.05.2017 18:21
    Highlight Highlight Lieber Manser als Ganser.
  • Thomas Binder 10.05.2017 16:52
    Highlight Highlight Nach rascher Zensur mein zweiter Versuch:

    Universitäten, welche bestimmte Forschungsgebiete zum Tabu erklären, damit Meinungsäusserungs- und sogar Denkverbote erlassen, entlarven nicht nur sich selbst als Hort religiösen Dogmatismus respektive Totalitarismus, sondern auch die sie beherbergenden und finanzierenden Staaten als nicht freiheitliche Demokratien sondern als Oligarchien mit nichts anderem als einer Demokratie- und Menschenrechtsrhetorik.
    • Toerpe Zwerg 10.05.2017 18:24
      Highlight Highlight Dann gerne mit Nennung der betreffenden Universitäten und der tabuisierten Forschungsgebiete ...
    • Menel 11.05.2017 13:43
      Highlight Highlight Welche Forschungsgebiete werden an welche Uni zum Tabu erklärt?
    • blaubar 11.05.2017 22:58
      Highlight Highlight @Menel: 9/11
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dr. B. Schwerde 10.05.2017 16:21
    Highlight Highlight Man wirft Ganser vor, nur kritische Fragen zu stellen, diese aber nicht zu beantworten. Solange aber an den Hochschulen Denk- bzw. Forschungsverbote verhängt werden zu 9/11, wird's dann auch schwierig. Ganser versteigt sich nirgends zu einer These, sondern bleibt sauber auf der Seite der Fakten: dass etwas nicht stimmen kann bei der offiziellen Geschichte, ist offensichtlich. Daher verlangt er ja gerade eine neue Untersuchung. Die darf es aber offensichtlich nicht geben. (Denkverbote, keine Aktenfreigabe, etc.). VT sind Leute, die trotz mangelnder Beweise sich zu einer These versteigen.
    • Toerpe Zwerg 10.05.2017 18:20
      Highlight Highlight (...) dass etwas nicht stimmen kann bei der offiziellen Geschichte, ist offensichtlich.

      Nein, ist es nicht. Ganser versteigt sich selbstverständlich zu einer These. Es versucht das einfach nach Kräften zu verneinen, damit er seine These nicht verteidigen muss.
    • Dr. B. Schwerde 10.05.2017 19:58
      Highlight Highlight Doch, ist es. Ich kann auch einfach mal was in die Gegen raus behaupten, ohne Belege zu bringen...
      Play Icon

    • Toerpe Zwerg 10.05.2017 23:45
      Highlight Highlight Genau das macht der gute ja bislang.
  • reho 10.05.2017 15:18
    Highlight Highlight Jedes Land (wie wohl auch jeder Mensch) möchte wohl gerne die Deutungshoheit über seine eigene Geschichte. Personen die kritische Punkte der eigenen Geschichte hinterfragen sind somit potenziell gefährlich. Ich nenne sie mal Feinde. Das Problem was ich sehe ist, dass Wissenschaft, wenn vom Staat finanziert, so in einen Abhängigkeitskonflikt gerät. Die Schweiz möchte doch Freund der Amerikaner sein, stellt aber einen Feind der Amerikaner an. Um ein noch besserer Freund der Amerikaner zu werden, würde es nun helfen, den Feind zu entlassen. Was denkt ihr? Ist dieser Faktor am wirken oder nicht?
    • Toerpe Zwerg 10.05.2017 18:18
      Highlight Highlight Nein.
    • reho 10.05.2017 20:19
      Highlight Highlight Sie verneinen eine solche Wirkungsweise auf staatlicher Ebene. Würden Sie eine solche Wirkungsweise auch auf persönlicher Ebene verneinen? (Bsp.: Der Junge der Ihren Rasen mäht erzählt Ihnen, dass Ihre Frau Besuch empfangen habe, von dem Sie nichts wussten. Sie konfrontieren Ihre Frau damit und diese droht Ihnen, sie zu verlassen, wenn sie dem Jungen nicht kündigen. Würde diese Drohung keinerlei Einfluss auf ihre Kündigungsabsicht nehmen?)
    • mein Lieber 11.05.2017 13:19
      Highlight Highlight Guter Vergleich Reho. Die Blitzer müssen schon ziemlich ignorant sein :-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • smoking gun 10.05.2017 14:55
    Highlight Highlight USA? Ist das nicht jenes Land, wo Hochhäuser entgegen den physikalischen Gesetzen (Energieerhaltungssatz, Impulserhaltungssatz) ohne Sprengung beinahe im freien Fall senkrecht einstürzen? Ich werde in dem Land keinen Fuss mehr in ein Hochhaus setzen, ist mir zu unheimlich. Da kann es nicht mit rechten Dingen zugehen.
    • rockclimber97 10.05.2017 15:52
      Highlight Highlight Ja, wo Stahl schmilzt die Reisepässe der Teroristen aber nacher in den gebäudetrümmern liegt 😂
    • Toerpe Zwerg 10.05.2017 17:08
      Highlight Highlight Ihr "beinahe" reicht, und alle Gesetze der Physik sind in bester Ordnung. Wohin, wenn nicht senkrecht nach unten sollen die Häuser einstürzen? Seitenwind?
    • mein Lieber 11.05.2017 13:29
      Highlight Highlight Nicht zu vergessen, dass nach den "Einstürzen" nur noch ca. 15% der Gebäude bzw. deren Trümmer vorhanden waren. Der Rest hat sich als dicke Staubschicht über die umliegende Gegend verteilt. Aber Toerpe Zwerg weiss bestimmt was es damit auf sich hat...
    Weitere Antworten anzeigen
  • rockclimber97 10.05.2017 12:11
    Highlight Highlight Die fotogalerie am ende dieses Artikels zeigt wider wie unvollständig über das ereifniss beeichtet wird. Z.B. steht nichts über den einsturz von wtc 7. (im ersten ofiziellen bericht der usa über das Ereigniss, hat man dieses auch vergessen 😂) Dieses wäre jedoch sehr wichtig denn man sieht hier den besten Beweis das dia amerikanische Regierung log. Im pdf das Tohmas Binder in seinem komrntar verlinkt hat kann dies genau Nachgelesen werden.
    • Toerpe Zwerg 10.05.2017 14:33
      Highlight Highlight (im ersten ofiziellen bericht der usa über das Ereigniss, hat man dieses auch vergessen 😂)

      Nope, das hat man nicht vergessen. Das 7WTC war nicht Gegenstand eines Anschlags, weshalb es für die Herleitung der Anschläge keine Relevanz hat.
    • Dr. B. Schwerde 10.05.2017 16:15
      Highlight Highlight bzw. man hat das NIST mit der Untersuchung beauftragt. Der NIST-Bericht ist allerdings... naja... bei einigen kritischen Fragen, mussten das NIST Versäumnisse eingestehen. Die Sache ist doch die: bei uns herrschen seit dem Einschreiten der amerikanischen Botschafterin in 2006, offensichtlich Denkverbote an den Hochschulen. In Amerika selber nicht... Prof. Leroy Hulsey und seinem Team (Fairbanks, Alaska) kam nach über 2jähriger Forschung zum Schluss, dass WTC7 NICHT durch Feuer eingestürzt sein kann: Wahrscheinlichkeit 0 auf einer Skala von 1-100.
    • Toerpe Zwerg 10.05.2017 17:17
      Highlight Highlight Können Sie mir bitte Hulseys Publikation dazu verlinken?

      Merci im Voraus!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Cool Beans 10.05.2017 11:11
    Highlight Highlight Also ich find den Ganser einen unterhaltsamen Typ, super Entertainment mal was anderes zu hören.

    Btw er tritt nächste Woche in Uster auf. Timing von diesem Artikel ist wohl geplant.
    • Citation Needed 10.05.2017 12:22
      Highlight Highlight Er tritt dauernd irgendwo auf.. :-) Und da er seit der Arena andauernd in den Medien herumgeistert (und den Portalen extreme Click-Raten und Traffic beschert), wird auch immer Gratiswerbung für seine Shows gemacht. Läuft wunschgemäss für ihn und für die Medien, würde ich sagen. Aber ungeplant, jeder schaut zerscht für sich, wie in jeder funktionierenden Symbiose..
    • Citation Needed 11.05.2017 01:11
      Highlight Highlight Selbstdenker: reden Sie mit mir oder mit Cool Beans? Wir sagen ja nicht dasselbe.
    • Citation Needed 11.05.2017 14:24
      Highlight Highlight Ganser profitiert von den Medien, die Medien von Ganser. Von Schuld rede ich nirgends. Die Gunst der Stunde nutzen wir alle, planen kann man das nicht. Da mach auch ich niemandem Vorwürfe. Reine aufmerksamkeitsökonomische Win-win-Situation.
  • Kaspar Stupan 10.05.2017 10:22
    Highlight Highlight Zuerst, ich werde von keinem bezahlt und schreibe hier aus freiem Willen und ich bin kein Ganser-Fan.
    Das Problem ist doch, dass jetzt irgendwie versucht wird, Ganser als wirren Verschwörungstheoretiker darzustellen (siehe Titel) der er nicht ist. Er hat eine Doktorarbeit geschrieben, die gelesen, publiziert wurde und von der man behauptete es sei Mist, dann kam die Ita. Regierung und hat alles zugegeben.
    Jetzt das heikle Thema 9/11, wo jeder und wirklich jeder weiss, dass es sicher nicht so war wie im off. Bericht beschrieben wird, wie es war weiss ich auch nicht, das sagt aber auch Ganser nicht
    • Toerpe Zwerg 10.05.2017 14:30
      Highlight Highlight "Jetzt das heikle Thema 9/11, wo jeder und wirklich jeder weiss, dass es sicher nicht so war wie im off. Bericht beschrieben wird"

      Nope, sorry, da liegen Sie falsch, das ist nur in Ihrer Blase so.
    • Toerpe Zwerg 11.05.2017 17:27
      Highlight Highlight Rechtschreibe- und Interpunktionstechnisch etwas schwierig lesbar.

      Sie habe da was nicht verstanden. Die Blasen sind real und umgeben uns alle. Der Alkoholiker z B. Könnte meinen, es würden sowieso alle saufen. Man muss sich dessen einfach bewusst sein und von seiner Blase nicht auf die Allgemeinheit schliessen.
  • Thomas Binder 10.05.2017 09:43
    Highlight Highlight Z.B. den, pardon, 9/11official-bullshit (20 Moslems überwinden die Naturgesetze und die ganze USA ;) ), erledigt ein einziger Abschnitt wie dieser.

    Die drei Ereignisse symmetrischer Totalkollaps im freien Fall von WTC1, 2 und 7 setzen das Versagen tausender Stahlträger an exakt definierten Stellen zu exakt definierten Zeitpunkten in perfekter zeitlicher und räumlicher Koordination voraus. Eine derartige perfekte Ordnung tausender voneinander unabhängiger Ereignisse in Raum und Zeit gibt es im Universum, in dem es mit rechten Dingen zugeht und die Entropie ihrer Maximierung zustrebt, nicht.
    Benutzer Bild
    • Juliet Bravo 10.05.2017 11:44
      Highlight Highlight Das Geschwurbel tönt einfach immer so umständlich und esoterisch.
    • Thomas Binder 10.05.2017 11:49
      Highlight Highlight Sie kann nur durch Menschen induziert sein oder durch die Hand Gottes. Wir müssen uns für die eine oder für die andere Variante entscheiden. Ich entscheide mich dafür, dass diese unnatürliche Ordnung durch Menschen induziert sein musste. Die 20 Moslems können die drei kontrollierten Sprengungen aber nicht vorbereitet haben, weil sie hierfür wochen- bis monatelang völlig freien Zugang zu den drei Gebäuden hätten gehabt haben müssen, was sie nachweislich nicht hatten.

      Ausgerechnet auch sehr viele selbsternannte "Freidenker" entscheiden sich derzeit für die ordnende Hand Gottes - facepalm.
    • rockclimber97 10.05.2017 12:23
      Highlight Highlight Genialer Komentar. Da soll noch einer das gegenteil beweisen können, ich freue mich es zu lesen fals es jemand versucht 😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • Paul_Partisan 10.05.2017 09:33
    Highlight Highlight Wenn man Unwahrheiten und falsche Angaben immer wieder wiederholt, werden sie auch nicht warer liebe Aluhutfreunde. Ganser lieferte früher fundierte wissenschaftliche Arbeiten ab, deckte z.B. Gladio und weitere "Verschwörungen" auf, doch leider verlierte er zusehends seinen Verstand. Wer kann es ihm verübeln. Seine neueren Werke erfüllen keine wissenschaftlichen Standarts mehr und sind unseriös. Zudem ist da seine Nähe zu Rechtsextremen, Sekten und anderen Spinnern. Ganser hat es sich selbst verspielt. Schade eigentlich, er ist ein brillianter Rhetoriker und war ein guter Forscher.
    • Citation Needed 10.05.2017 12:40
      Highlight Highlight Diese Version der Dinge, Paul_Partisan, halte ich auch für recht wahrscheinlich. Ich würde zwar nicht behaupten, dass er den Verstand verliert, aber er lehnt sich schon sehr weit aus dem Fenster der Vernunft raus, ob kalkuliert oder getrieben, da kann ich mich nicht festlegen. Gewiss ist aber seine Abkehr von der seriösen Wissenschaft. Einer seiner Kritiker (Linden) nennt ihn denn auch einen 'Populärwissenschaftler'. Das ist denkbar weit entfernt von den hoffnungsvollen Anfängen und dem steilen Karrierestart, den er hingelegt hatte.
    • Menel 11.05.2017 14:01
      Highlight Highlight @Paul, so lange man aber damit gutes Geld macht, viele Leute einem einfach alles glauben was man sagt und seinen Ruf eh nicht mehr sauber bekommt, wieso sollte er nicht weiter machen.

      Ich glaube auch, dass er sich langsam einen Spass daraus macht. Wahrscheinlich schaut er, wie absurd er seine Geschichten schreiben kann, bevor ihm dann mal niemand mehr glaubt.
  • blaubar 10.05.2017 08:52
    Highlight Highlight Schon witzig, wie hier in den Kommentaren einfach alle wissen, wie "Wissenschaft" geht, alle wollen "Beweise" und "Fakten", weil das ja in der Wissenschaft wohl das Allerwichtigste ist. Die Worte fallen ein bisschen zu oft.
    "Wissenschaft" ist aus meiner Sicht lebendiger. Denken von Möglichkeiten spielt eine Rolle, Unsicherheit auch.
    Aber hier wollen sich alle an "Fakten" und "Beweisen" festhalten, auf dass es "wissenschaftlich" sei. Finde ich beinahe härzig. Die Welt ist gar nicht sooo "wissenschaftlich", wie hier viele meinen.
    • Juliet Bravo 10.05.2017 11:39
      Highlight Highlight Offenbar verstehts du nicht ganz wie Wissenschaft funtioniert.
    • Toerpe Zwerg 10.05.2017 12:16
      Highlight Highlight Wissenschaft ist eine Methodik.
    • Ueli der Knecht 10.05.2017 12:40
      Highlight Highlight Es gäbe schon sowas wie ein wissenschaftliches Vorgehen:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Naturwissenschaft#Methoden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Vio Valla 10.05.2017 08:26
    Highlight Highlight Jetzt nehmt doch mal eins zwei seiner Thesen auf und zerpflückt sie. Das kann doch nicht so schwer sein, denn immer nur über die Person selber zu berichten und was andere von ihr halten, bringt genau gar nichts. Ansonsten, Ganser kann an der HSG sicher gute Arbeit leisten. Er ist ja dafür bekannt, dass er sich dem Publikum, das im zuhört, anpassen kann 😉
  • Ottokar Mettler 10.05.2017 07:47
    Highlight Highlight Während in Nordkorea, China, Russland und der Türkei die Wissenschaftler und Journalisten, die der Propaganda widersprechen, direkt vom Staat ins Gefgängnis gesteckt werden, haben die westlichen Mächte dies einiges cleverer gemacht.

    Mit der gefährlichen Narrative, dass jeder, der der USA Propaganda widerspricht ein irrer Verschwörungstheoretiker ist, sorgen die privaten Institutionen wie die Universitäten ganz von alleine für Berufsverbote die Dekonstruktion von freiem und kritischem Denken.
    • Echo der Zeit 10.05.2017 08:47
      Highlight Highlight Nein, die wollen sich gegen die Verblödung schützen.
    • Brühlmann Reto 12.05.2017 14:58
      Highlight Highlight Klar doch - so in etwa wie bei Prof. Dr. Dr. Meyl. Es hat heute mehr als System, dass man die kritischen Leute einfach anderweitig mundtod macht anstt wie Mettler es richtig erwähnte einfach "verschwinden" lässt.

      Und nur so nebenbei - die ganzen Schwafelwissenschaften an den sogenannten elitären Bildungeinrichtungen sind auch nur Verblödungen.
  • Thomas Binder 10.05.2017 05:39
    Highlight Highlight Es ist überall dasselbe, devote erpresste und gekaufte Wissenschaftler dienen Ideologen. Erfreulicherweise werden nicht nur in der Bevölkerung sondern auch in der Wissenschaft immer mehr Menschen immer mutiger und wagen es, das unglaubliche öffentlich auszusprechen, die Wahrheit...

    Play Icon
    • Toerpe Zwerg 10.05.2017 08:43
      Highlight Highlight Seit 15 Jahren, wie ein Mantra: Es werden immer mehr. Immer mehr. Immer mehr ... alleine, ihr bleibt dasselbe versprengte Grüppchen von Bewegten mit eurer Gefolgschaft von Youtube-Science Opfern.

      Sie sprechen von Wagnis, von Mut, von der unglaublichen Wahrheit. Man kann es auch Verblendung, übersteigertes Sendungsbewusstsein und Glaube nennen.
    • Thomas Binder 10.05.2017 12:20
      Highlight Highlight Selbstverständlich werden immer mehr kleine aber wichtige Zahnrädchen im Räderwerk des "wunderbaren Guten" mutig, greifen mit ihren Zähnen ineinander und spülen schliesslich die "Banalität des Bösen", die prinzipiell gleich funktioniert aber in die andere Richtung, weg wie ein Tsunami. Deshalb muss das "System" mit dessen devotem Personal immer lauter reagieren mit, bar jeglicher ihr Lügengebäude fundierender defragmentierter kontextualisierter Fakten, Diffamierung mutiger gefährlicher Menschen.

      Lesen!
      https://www.vimentis.ch/dialog/readarticle/empathie-segen-oder-fluch-wir-haben-die-wahl/
    • Rabbi Jussuf 11.05.2017 21:15
      Highlight Highlight Thomas Binder,
      was du hier zum Besten gibst, ist Verschwörungstheorie vom feinsten. Leider bist du der einzige, der es nicht merkt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Juliet Bravo 10.05.2017 02:45
    Highlight Highlight Die HSG macht sich nicht gerade glaubwürdig - aber das kennt man ja. Mehr Religion als Wissenschaft.
    • blaubar 10.05.2017 08:53
      Highlight Highlight Gibt es an der HSG auch Religion zu studieren?
    • Brühlmann Reto 12.05.2017 15:01
      Highlight Highlight Ja, nennt sich Wirtschaftswissenschaften. Nur mal hinterfragen, warum wir heute in dem Schlamassel stecken, wenn die Schwafelwissenschaften aka Wirtschaftswissenschaften ja so förderlich für den Menschen sind und ihm dienen anstatt ihn zu belasten.

  • Sharkdiver 09.05.2017 23:51
    Highlight Highlight Ach Leute die 9/11 Theorien sind so was von Flau. Wie kann man so ein schwachsinn glauben. Die Theorien sind jetzt wirklich haltlos, und einfach wie Sachlich zu wiederlegen. Aber verschwörungstheoretiger haben einen Sturen Blickwinkel und wenn man sie fundiert wiederlegt überhören sie einem oder übertönen einem
    • mein Lieber 10.05.2017 08:38
      Highlight Highlight Sharkdiver, du hast absolut recht. Die Theorien im 9/11 Abschlussbericht sind wirklich sehr wirre Verschwörungstheorien. Gut dass du das erwähnst. Auch dass die Autoren dieses Reports stur sind zeigt wunderbar auf dass du genau ins schwarze getroffen hast. Wir sind uns einig; Menschen wie Dr. Ganser sind wichtig um diesen abstrusen Verschwörungstheorien Einhalt zu gebieten.
    • FlowLander 10.05.2017 09:04
      Highlight Highlight dann wiederleg mal
    • Thomas Binder 10.05.2017 10:12
      Highlight Highlight “Liars” haben offensichtlich gar kein Rückgrat, denn sie setzen sich nicht einmal ein für die Umsetzung ihrer persönlichen Wahrheit, indem sie uns vor wegen (Büro)bränden einstürzenden Stahlkonstruktionshoc​​​​​​​hhäusern warnen und deren präventive Sanierung fordern, wohl nicht selten durch kontrollierte Sprengung. Sie entlarven sich und ihr unglaubliches (Lebens)lügengebäude ganz von selbst. Das ist gut so, denn es gehört endlich gesprengt..."

      https://www.vimentis.ch/dialog/readarticle/9-11---eine-frage-der-statik-des-rueckgrats/
    Weitere Antworten anzeigen
  • vollbio 09.05.2017 23:35
    Highlight Highlight Herr Schumacher. Bitte beweisen sie, dass Herr Ganser nicht Recht hat. Sie können es nicht und werden es nie können, das wissen sie selber. Trotzdem behaupten sie, Ganser sei ein Verschwörungstheoretiker. Wieso beteiligen sie sich an diesem Kreuzzug? Von wem werden sie benutzt?
    • sikki_nix 10.05.2017 08:19
      Highlight Highlight Ganser vermischt historische Fakten mir - wie im Artikel erwähnt - steilen Thesen. Für diese bleibt er jedoch in den vielen Fällen den Beweis entweder schuldig oder verweist auf quellen die bei genauerem hinsehen höchst Problematisch sind (z.B. Zeit-Fragen). Damit sind seine Thesen eigentlich Spekulativ und können damit auch nicht widerlegt werden. Kritisches Denken ist sehr wichtig, auch im Bezug auf 09/11. Aber dann bitte mit dem kritischen Denken nicht bei Ganser aufhören! Honzu kommt dass ich auf Personenkulte fast allergisch reagiere! Und nein, ich werde für diesem Post nicht bezahlt.
    • Toerpe Zwerg 10.05.2017 08:44
      Highlight Highlight Wie kann jemand recht haben, der nur Fragen stellt?
    • Echo der Zeit 10.05.2017 08:44
      Highlight Highlight @bio - Beweisen sie zuerst denn Quatsch denn Ganser erzählt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • vollbio 09.05.2017 23:27
    Highlight Highlight Wenn man sieht, wie Ganser demontiert wird, dann weiss man, dass er recht hat.
    • Toerpe Zwerg 10.05.2017 08:45
      Highlight Highlight Je dümmer die Behauptung, desto höher ihr Wahrheitsgehalt?
  • vollbio 09.05.2017 23:22
    Highlight Highlight Unglaublich, dass sich WATSON an der Demontage von Ganser beteiligt!
    • mein Lieber 10.05.2017 08:39
      Highlight Highlight vollbio, es wird auch Watson nicht gelingen. Am Ende wird die Wahrheit siegen und die VT-Schreier still und stumm bleiben.
    • Toerpe Zwerg 10.05.2017 08:45
      Highlight Highlight Weshalb?
    • HansDampf_CH 10.05.2017 09:02
      Highlight Highlight Warum soll Watson besser sein als eine andere "Zeitung"?
    Weitere Antworten anzeigen
  • beegoa 09.05.2017 23:22
    Highlight Highlight
    Play Icon
    • Toerpe Zwerg 10.05.2017 08:51
      Highlight Highlight Ja?
    • Thomas Binder 10.05.2017 16:14
      Highlight Highlight Sie haben WTC7 offensichtlich innerhalb weniger Stunden für die kontrollierte Sprengung vorbereitet, was in jedem anderen Fall Wochen dauert - die Allergrössten, halt, werter Zwerg.
  • Sandokan 09.05.2017 23:01
    Highlight Highlight Wenn ich mir die Leitmedien anschaue dann muss ich wirklich sagen, zum Glück gibt es Aufklärer wie Ganser. Dieses Mediensystem mit korrupten Journalisten und anderen düsteren Interessenten hat langfristig keine Zukunft mehr. Wenn ich Journalist wäre würde ich mir einen neuen Job suchen.
    • Echo der Zeit 10.05.2017 08:41
      Highlight Highlight Zählen sie mal die sogenannten Leitmedien auf Bitte - "Wenn ich Journalist wäre würde ich mir einen neuen Job suchen" - Eine sehr Blöde Aussage, ohne Journalisten wären wir ziemlich Arm dran. Ganser macht sich das sehr einfach - er Liefert keine Beweise sonder unterhält sein Publikum - und Greift die Medien an seinen Quatsch zu hinterfragen - sein Publikum soll ja seine Thesen nicht hinterfragen - so entsteht dann ein Treuer Fanclub der keine Fakten mehr braucht - nur noch Gansers Worte sind dann Wahre Worte.
  • Zitronensaft aufbewahren 09.05.2017 22:55
    Highlight Highlight Mal unabhängig vom Inhalt des Artikels:
    Dieser Ganser scheint ja eine äusserst aktive Gefolgschaft zu haben. So viele Kommentare von Nutzern, die sonst nie Schreiben. Dies obwohl das Thema nur bedingt sexy ist.
    Könnte es echt sein, dass hier bewusst versucht wird, Meinungen zu beeinflussen? Aber hey, ich stelle hier ja nur kritische Fragen, die mit dem Mainstream in den Komentaren konfliegieren. Beweist ihr mir das Gegenteil. Denn ich habe in den Kommentaren gelernt, dass kritische Fragen alleine als Leistungsnachweis gelten.
    • blaubar 09.05.2017 23:11
      Highlight Highlight Ich bin einer, der Ganser kalr verteidigt. Ich bin kein Fan sondern habe meine Meinung sozusagen selber gebildet seit 2001. Ganser sagt meistens, was ich auch denke. Ich schreibe hier vollkommen freiwillig. Mein Anliegen ist es, dass möglichst viele Menschen aufwachen und beginnen, mindestens etwas kritischer zu werden. Dabei vertrete ich kein Feindbild o.ä. sondern stelle fest, dass wir massiv prowestlich manipuliert werden.
    • Leon1 09.05.2017 23:31
      Highlight Highlight Gute, legitime Frage

      Ich für meinen Teil kommentiere hier schon etwas länger, das folgende entspricht lediglich meiner persönlichen Meinung.

      Die Berichterstattung kritisiert Ganser als unwissenschaftlich - verhält sich aber selbst genauso und setzt eher auf billige Polemik als Diskurs und Fakten.

      Weiter störe ich mich daran, dass nur auf den Mann gespielt wird und man einfach spekuliert, Gansers Kurs sei von seinen privaten 9/11 Vorträgen beeinflusst. Stattdessen könnte man auf den Kursinhalt eingehen oder gar Studenten zu Wort kommen lassen.
  • Hades69 09.05.2017 22:44
    Highlight Highlight Bei 9/11 ist der Kaninchenbau viel tiefer als wie jemals zu denken wagen würden..
    Play Icon
    • blaubar 09.05.2017 23:16
      Highlight Highlight Ja... Eine bekannte Frage: Wo sind die Türme hin? Sie haben sich einfach in Staub aufgelöst.
      (Der Pass des Attentäters, der im Flugzeug sass, übrigens nicht. Den hat man auf dem Trottoir gefunden :-)))))) )
    • ff97 09.05.2017 23:41
      Highlight Highlight Gratulation zu diesem Beitrag! Sie haben verstanden, wo die empirischen Fakten zu finden sind:
      Dr. Judy Wood, "Where did the towers go?"
      Play Icon
    • Hades69 10.05.2017 07:24
      Highlight Highlight Danke auch an euch beiden wachen Geister, es liegt ans uns die richtigen Fragen zu stellen. Schönen Tag!
    Weitere Antworten anzeigen
  • blaubar 09.05.2017 22:34
    Highlight Highlight Was ist eigentlich der Vorwurf an Ganser?

    a) dass er unwissenschaftlich arbeitet
    oder
    b) dass er 9/11 hinterfragt

    Hm?
    • destin 09.05.2017 22:47
      Highlight Highlight b!
    • destin 09.05.2017 22:47
      Highlight Highlight Natürlich a, pardon!
    • Citation Needed 09.05.2017 22:48
      Highlight Highlight a)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Scenario 09.05.2017 22:21
    Highlight Highlight Ganser macht selber genau das, was er den Medien vorwirft. Er schiesst sich auf eine Linie ein und so muss es sein. Wenn man seine Vorträge zu "Illegale Kriege" sieht, und das Thema Jugoslawien erläutert wird, dann vermisst man bei Ganser eine Gesamtperspektive. Er pickt sich eine Momentaufnahme und verkauft dann seine Perspektive als die richtige. Beim Thema Jugoslawien, kommt es ihm nicht in den Sinn etwas tiefer zu bohren um dann zu erkennen, dass es dort schon seit Jahrzenten gebrodelt hat zwischen den einzelnen Republiken. Nein, es sind die USA und die Nato am Zusammenbruch YU schuld...
    • blaubar 09.05.2017 22:49
      Highlight Highlight Ich bin ein Unterstützer Gansers, wiel ich seine Arbeit wichtig finde.
      Was Sie sagen, darf man durchaus bedenken und soll man auch kritisch betrachten. Es ist schwierig, immer perfekt objektiv Dinge zu untersuchen. Ganser untersucht offensichtlich nicht flächendeckend alle Ungerechtigkeiten der Welt. Er hat sich tatsächlich ein wenig auf die USA als,Bösewicht eingeschossen.
      Das empfinde ich auch so. Er wird also sicher nicht der Gesamtsituation gerecht. Da er nicht der allgütige Gott ist, finde ich, soll er ruhig sein Gebiet weiterverfolgen, ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
    • Scenario 09.05.2017 23:08
      Highlight Highlight @Selbstdenker97: Über seine Tätigkeit als Dozent kann ich leider nichts sagen und finde es auch nicht kritisch, dass er an der Uni St. Gallen referiert, solange er nicht privates mit beruflichem vermischt. Und meine Kritik hat sich nicht an Ganser als Person gerichtet sondern, als Ganser als Historiker oder Friedensforscher...

      @blaubar: Wenn man Schlüsse zieht, erwartet man dass diese Schlüsse auch eine vertiefte Analyse zu Grunde haben. Im von mir erwähnten Fall kratzt Ganser an der Oberfläche, aber er vermittelt etwas ganz anders. Schade... sein Ansatz ist grundsätzlich interessant...
    • wipix 10.05.2017 10:43
      Highlight Highlight @blaubar
      Also darf davon ausgegangen werden, dass es aus Deiner sicht egal ist mit welchen anderen z.T. kruden Theorien, Platformen, Ideologien man seine eigenen Vorträge teilt? Sich mit diesen Anschauungen verstricken lässt?
      A)
      Haupsache Geld verdient oder
      B)
      Hauptsache Anerkennung bekommen?
      oder gar
      C)
      Gläubige/Anhänger vermehren?


  • blaubar 09.05.2017 21:52
    Highlight Highlight Würde jemand die Flacherde an der Uni postulieren, was würde geschehen?
    Genau: Man würde ihn mit zwei drei überprüfbaren Fakten rausschmeissen.
    Bei Ganser wird zwar üblicherweise diffamiert, dass sich die Stahlträger biegen, aber keine Argumente genannt, WARUM Ganser falschliegen soll. Das ist typisch.
    Dabei reicht die Argumentation eben nicht, dass gaaaanz grosse Wissenschafter das bereits hinlänglich untersucht hätten. So z.B. Schawinski.
    • destin 09.05.2017 22:46
      Highlight Highlight Ich propagiere das Spaghettimonster als einzige wahre Gottheit. Bringen Sie Argumente, WARUM ich falschliegen sollte...
    • Toerpe Zwerg 09.05.2017 22:59
      Highlight Highlight Nö. Man würde ihn einfach rausschmeissen.
    • blaubar 09.05.2017 23:24
      Highlight Highlight Geschichtswissenschaft ist keine exakte Wissenschaft. Du verwechselst hier was in der "wissemschaftlichen Welt" ;-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nitzgi 09.05.2017 21:49
    Highlight Highlight Ein Side-Fact den ich in der Berichterstattung gar noch nicht gehört habe. Ganser erhielt 2015 den deutschen IQ-Preis vom Mensa-Verein verliehen für die intelligente Vermittlung von Wissen. Die Mitglieder von Mensa sind alle hochintelligent sprich IQ über 130. Und bei einer Lehrtätigkeit kommt es genau darauf an Wissen intelligent zu vermitteln. Also spielt Gansers andere Tätigkeit keine Rolle. Solange er seinen Job als Dozent erledigt sehe ich das Problem nicht. Er vermittelt bei seinen Lehrveranstaltungen wohl kaum die gleichen Inhalte wie bei seinen privaten Vorträgen.
    • coronado71 09.05.2017 22:10
      Highlight Highlight Den gleichen Preis erhielt 2006 die "Sendung mit der Maus" und 2011 wurde Thilo Sarrazin nominiert.
      Will nicht heissen, dass das ein "Spasspreis" ist. Aber genau um das geht es doch: damit werden Typen wie Ganser in ihren Kreisen gerne "geadelt". Ähnlich wie Ulfkotte, Hörstel oder Wisnewski gerne erwähnt werden, da sie bei renommierten Medien wie FAZ oder ARD gearbeitet haben - oder im Falle von Andreas von Bülow gar als Staatssekretär im Verteidigungsministerium. Das gibt solchen Typen einen scheinbar seriösen Anstrich, der gerne herausgestellt wird.
    • Nitzgi 09.05.2017 22:27
      Highlight Highlight @coronado71
      Mag ja sein, dass dieses "Adels-Argument" von seinen Anhängern benutzt wird. Abr ich denke man muss nicht die ganze Person Ganser als unseriös darstellen. Was er an seinem Institut und in seinen Vorträgen tut, ist die eine Sache. Seine HSG-Lehrtätigkeit eine andere. Ich meine, dass Ganser dazu fähig ist, wissenschaftlich zu arbeiten, brauchen wir nicht zu bestreiten. Er hat erfolgreich promoviert. Und dass ist nun mal die gängige Qualifikation zur Fähigkeit wissenschaftlichen Arbeitens. Das heisst er ist dazu Fähig, seinen Job an der HSG zu erledigen.
    • coronado71 09.05.2017 22:40
      Highlight Highlight @Nitzgi: Da bin ich mir eben nicht sicher. Ganser rief an einer Veranstaltung an der Uni Tübingen dazu auf, dass man aus seinem Wikipedia-Eintrag den Begriff "Verschwörungstheoretiker" immer wieder löschen soll. Später wiederholte er das bei KenFM(!). Später kam heraus, dass einer seiner Mitarbeiter regelrechtes "whitewashing" betrieben hat und kritische Passagen löschte. Ganser selbst verstieg sich bei KenFM in eine Andeutung, dass dahinter eine von Geheimdiensten gesteuerte Aktion stecken könnte. Wikipedia wäre schliesslich 2001 an den Start gegangen.

    Weitere Antworten anzeigen
  • blaubar 09.05.2017 21:38
    Highlight Highlight Im Artikel wird als springender Punkt immer wieder 9/11 genannt. Wer hier "verschwörerische Thesen" (natürlich sind nicht die Thesen verschwörerisch, Herr Schumacher) verfolgt, disqualifiziert sich offenbar selber und wird ausgeschlossen. Ein klassisches Tabuthema.

    Was, wenn doch etwas dran sein sollte und Ganser recht hat?


    • Hoppla! 09.05.2017 21:56
      Highlight Highlight Nein, die Faktenresistenz disqualifiziert die Aluhutträger primär.

      Aber ich darf natürlich auch behaupten, dass die Erde eine Scheibe ist. Erwarten, dass ich ernst genommen werde; eher weniger.
    • Grigor 09.05.2017 21:58
      Highlight Highlight Ja, was wäre wenn mein Vorfahre ein Alien ist? Was, wenn doch auskommt das Hitler noch lebt? Soll ich weitermachen oder merkst du es selber? Solange er seine Thesen nicht beweisen kann, sind es Behauptungen. Kinder behaupten auch viel, aber die geben sich nicht als Wissenschaftler aus.
    • blaubar 09.05.2017 22:57
      Highlight Highlight Fakten! Ja, die sind wichtig. Aber die Sache ist ja umgekehrt: Das was als offizielle Theorie von 9/11 gilt ist gerade faktenmässig eben nicht wasserfest. Daher die Fragen von Ganser. Er muss selber keine Fakten (ich kann das Wort in den Foren langsam nicht mehr hören...) bringen, warum sollte er? Er findet (wie ich) bloss, dass das was uns als offizielle Version erzählt wird, nicht verhäbt.
      Darf man das oder darf man das nicht?
      Warum werden die FRAGEN nicht entkräftet, wenn doch alles so klar ist?
    Weitere Antworten anzeigen
  • kiawase 09.05.2017 21:34
    Highlight Highlight Ganser bashing vom 'feinsten' hier .... Projer stellte ihn überhaupt nicht bloss sondern hat ihn einfach nur scheisse behandelt und viele haben das bemerkt. Was ist bloss mit euch brüdern los dass ihr einen offenen diskurs über strittige Themen so scheut ... ??? Bitte sehnlichst um Erklärung Watson
    • blaubar 09.05.2017 21:56
      Highlight Highlight Es ist ein Tabuthema. Warum? Weil zuviel dranhängt und man keine Gegenargumente hat.
    • Grigor 09.05.2017 22:15
      Highlight Highlight Gegenargumente gegen was? Er hat ja nur Fragen, keine Argumente.
    • blaubar 09.05.2017 22:58
      Highlight Highlight Nein, er stellt nicht nur Fragen. Er behauptet z.B., dass viele dieser Dinge wegen des Erdöls geschehen würden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Grigor 09.05.2017 21:12
    Highlight Highlight Ganser ist ein Pazifist. Verstehe darum den Hype nicht. Auch die Grünen sind Pazifisten. Grundsätzlich eine super Einstellung aber wo sind die Lösungen? Auch seine Argument das der Krieg oft aus kapitalistischen Gründen geführt wird, ist nicht neu. Wie will er erreichen das die westliche Welt (inkl. Schweiz) damit aufhört?
    • blaubar 09.05.2017 21:58
      Highlight Highlight Hast du je einen Vortrag von Ganser angeschaut? Er gibt hinlänglich Antworten auf deine Fragen.
      Hott ist das mühsam hier...
    • Grigor 09.05.2017 22:17
      Highlight Highlight Habe ich jetzt wirklich schon mehrmals. Habe mir zum Beispiel eine Stunde von Köln angetan. Habe nicht verstanden wie er verhindern will das Menschen und Regierungen ihre Macht missbrauchen. Könnt ihr mir helfen?
    • blaubar 09.05.2017 23:01
      Highlight Highlight Z.B. in dem man erneuerbare Technologien nutzt und daher die Anhängigkeit gegenüber des Erdöks reduziert. Oder, indem man Krieg ganz generell nicht als geeignetes Mittel zur Konfliktlösung anschaut. Oder einfach, indem man den Leitsatz verfolgt: Das Leben ist heilig.
      Nicht davon gehört in dieser Stunde?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Alienus 09.05.2017 21:09
    Highlight Highlight Ein Abstrusität a la Ganser:

    Herr Ganser, warum haben Sie sich mit Ihrem ureigenstem hist. Problem nicht auseinander gesetzt:

    Beim römischen Vorstoß AD 2009 durch Trampel Ben Mussolini haben die Germanen unter der Führung des Hermann Göhring mit Hilfe des Russenführers Josef Stalin diese im Teuteburger Wald besiegt. Warum wird dies verschwiegen? Warum werden alle diese Fragen nicht bearbeitet, nicht in die Öffentlichkeit gebracht?

    Was und warum, durch wen und weswegen, womit und wodurch werden diese Fragen unterdrückt.

    Die Menschheit harrt der Erleuchtung durch Sie, Herrn Ganser.
  • Leser93 09.05.2017 20:51
    Highlight Highlight Hi Watson Redaktion
    Ich habe mir soeben einen User Account erstellt, weil ich dieser Darstellung nicht länger nichts-tuend zusehen kann.
    Ihr schreibt, dass Herr Ganser Thesen hat ohne diese je einmal zu benennen oder sich damit auseinander zu setzen. Mantra-artig nennt ihr den Mann Namen ohne je konkret zu werden was diese bedeuten. Schlimm am akuellen Artikel ist, dass all dies auch noch von Wissenschaftlern bestätigt wird.
    Bitte klärt uns auf weshalb ihr das tut. Und nein, schickt nicht einfach wieder Schawinski, der das Gleiche nochmal wiederholt, das ist langweilig.
    Vielen Dank.
    • Stachanowist 09.05.2017 20:58
      Highlight Highlight @ Leser93

      Ich verstehe Ihren Wunsch nach einer konkreten, belegten Argumentationslinie. Die vermisse ich auf Watson ebenfalls sehr oft ;)

      Hier ein konkretes Beispiel, weshalb ich Ganser nicht ausstehen kann:

      In "Illegale Kriege" auf S. 166 schreibt Ganser, dass in Srebrenica laut UNO-Kriegsverbrechertribunal 7000 bis 8000 Menschen getötet wurden. Anschliessend nennt er aber gleichberechtigt auch Alexander Dorin (aka Boris Krljić), der diese Zahl als "deutlich zu hoch" einschätzt und als Teil einer "vom US-Imperium gesteuerten Geschichtsschreibung zu Srebrenica" bezeichnet (O-Ton Ganser).
    • Stachanowist 09.05.2017 20:59
      Highlight Highlight Dorin behauptet, es habe in Srebrenica keinen Massenmord gegeben und die Opfer seien "aus Sicherheitsgründen evakuiert worden".

      Wer so einen Massenmordleugner ernsthaft zitiert, ist für mich nicht glaubwürdig und definitiv kein Historiker. Dorin arbeitet im Gegensatz zum UNO-Tribunal ohne Belege, Ganser zitiert die beiden aber gleichberechtigt.

      Inzwischen sind in der Gedenkstätte von Srebrenica 8732 Namen eingraviert. Sind diese Personen vom US-Imperium erfunden? Das ist wahrlich eine VT und eine Verhöhnung der Opfer.

      (Zitat meiner selbst aus einem anderen Ganser-Artikel)
    • Liselote Meier 09.05.2017 21:42
      Highlight Highlight Ist ja auch Falsch von 8732 sind auch Kampfverluste der ARBiH darunter 1000-2000 in der Gegend von Srebnica, haben die sich in Luft aufgelöst?
      Dazu noch Tote die vor dem Vorrücken schon auf den IRK Listen standen.

      Gab sicherlich ein Massaker an einer grösseren Männergruppe von Zivilisten, aber nicht in dem Aussmas, das sind frisierte Zahlen.

      Und Gleichzeitig sollte man auch den Zivilen opfern der
      ARBiH gedenken, die El Mujahidd hat einige chrstlich Serbische Dörfer komplett liquidiert. Da wird halt schon mit verschiedenen Ellen gemessen siehe auch Urteil Naser Orić.
    Weitere Antworten anzeigen
  • RacKu 09.05.2017 20:34
    Highlight Highlight 911? Mag ich, vorallem den Turbo... 😘✌️
    • Hoppla! 09.05.2017 21:58
      Highlight Highlight GT3! Es geht nichts über den GT3.
  • woodtli 09.05.2017 20:32
    Highlight Highlight was ich mich bei dieser debatte immer frage: sind katholiken auch verschwörungstheoretiker, weil sie daran glauben, dass gott die erde in sieben tagen erschuf. oder sind es die wissenschaftler, die notabene thesen in den raum stellen, dass die ganze existenz/zeit/raum von einem knall aus dem nichts enstand? wieso wird in diesem beispiel die andere seite nicht als verschwörung abgetan? akzeptanz? toleranz? letzteres würde auch dieser diskussion gut tun. andersdenkende menschen sollen ihre plattform in einer modernen welt erhalten. uns wird schon genug vor die nase gesetzt.
    • Rabbi Jussuf 09.05.2017 20:40
      Highlight Highlight woodtli
      Hier geht es nicht um Toleranz, oder Demokratie, oder so was.
      Entweder er arbeitet wissenschaftlich oder eben nicht. Wenn nicht, dann hat er nichts an einer Hochschule verloren.
      Und das dem so ist, dürfte so ziemlich klar sein.
    • FrancoL 09.05.2017 21:01
      Highlight Highlight Sehr schön gesagt Herr Wootli, Toleranz? Etwa die gleiche Toleranz die man erfährt wenn man auf den entsprechenden Seiten der Gegendarstellungen zu 911 erfahren kann?
      Schon einmal versucht diese Gegenthesen zu hinterfragen?
      Wohl kaum, denn sonst würden sie vorsichtiger nach Toleranz suchen. Die ist auf beiden Seiten auf einem Minimum.
    • Nitzgi 09.05.2017 21:34
      Highlight Highlight @Rabbi Jussuf
      Nun, gehen wir davon aus, dass seine persönliche Arbeit unwissenschaftliche Teile enthält. Solange er aber seine Lehrtätigkeit gut erfüllt, sehe ich kein Problem.
      Für eine Lehrtätigkeit muss man nicht wissenschaftluch agieren, sondern didaktisch.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Alienus 09.05.2017 20:07
    Highlight Highlight Am Ganser ist seine Subtilität so gefährlich.

    Weil er als unwissender Laie der Bau- und Flugzeugtechnik, Statik, Dynamik, Physik, Chemie, Zünd-, Brand- und Sprengstoffe uam. ach so „kritische Frage“ stellt, die seiner Meinung nach von den Fachleuten nicht gestellt würden und die er nun sehr, sehr scheinheilig zu beantworten (durch neuerliche Fragen) versucht.

    Praktisch alle seine Fragen können nicht vernünftig beantwortet werden, weil er weiterzu neue Scheinfragen stellt.

    Echte Fachleute stellen andere Fragen und haben deshalb andere Antworten, die er bezweifelt, der technisch Blinde.
    • Leser93 09.05.2017 20:41
      Highlight Highlight Welche Fragen stelle denn die Fachleute? Und welche Antworten haben sie? Danke für weitere Infos Alienus.
    • Alienus 09.05.2017 21:04
      Highlight Highlight Leser93

      -F: Gab‘s Sprengungen. A: Keine Spuren. -F: Gab’s Thermit. A: Keine Spuren. -F: Kann Geb. 1+2 so einstürzen. A: Ja. -F: Können die Stahlträger durch Wärme ihre Statik verlieren. A: Ja. -F: Können die Halterungen die Bodenkonstruktion durch Wärme verbiegen. A: Ja. Usw.

      Nochmal dieselbe Frage zum Sprengen: Gab es besonderen stummen, unsichtbaren und nur auf das Gebäude wirkenden Sondersprengstoff? Die Antwort möchte man frei von Zweifel des geistigen Verstandes des Fragers mit nein beantworten.

      Die Wissenschaft gibt Antworten, an deren Fragen der Ganser nicht mal denken kann.
    • blaubar 09.05.2017 21:40
      Highlight Highlight @Alienus: bitte setz dich zuerst mit dem Thema auseinander, bevor du hier solchen Mumpitz zusammenschreibst. Alles falsch, was du schreibst, einfach alles.
    Weitere Antworten anzeigen
  • r3to34 09.05.2017 20:06
    Highlight Highlight Mir geht das Ganze langsam aber sicher auf den Kels..!

    Warum die ganze Diskussion um 9/11 nicht beiseite schieben? Meiner Meinung nach erübrigt sich die Debatte bis jemand der Vertrauten, die für eine allfällige Sprengung verantwortlich waren, auspackt. Falls dies nicht geschehen sollte, weil ALLE Mitwisser schweigen oder zum Schweigen gebracht wurden, muss man halt als normaler Bürger auch irgendwann gestehen, dass dieser allfällige Komplott sensationell gut aufgezogen wurde.

    Und nein, ich glaube an keine der beiden Theorien. Ich weiss es schlichtweg nicht. Youtube ändert daran auch nichts.
    • luca peter 09.05.2017 20:28
      Highlight Highlight Das Thema sollte nicht auf die Seite geschoben werden, da auf diesem Anschlag viele Kriege aufbauen!!! Wie kommt man auf die Idee so etwas beiseite schieben zu wollen? Das ist einfach nur primitiv gegenüber den Todesopfer, den Angehörigen der Leute die darunter nun leiden müssen! Haben Sie auch ein wenig mitgefühl für unsere mitmenschen?

      Wenn man darüber spricht, es hinterfragt, ist die Chance doch 100mal grösser, das irgendjemand mal auspackt? Weder wenn man es akzeptiert und beiseite schiebt?

      Nur weil es Ihnen gut geht, heisst das nicht, dass es allen gut geht!!
    • Hierundjetzt 09.05.2017 20:31
      Highlight Highlight Es müssten 1'000ende von Personen zum schweigen gebracht worden sein.

      Es müssten monatelange Vorbereitungen innerhalb des Hochhauses stattgefunden haben.

      Es müsste 100 (!) Tonnen Sprengstoff gekauft worden sein.

      Allein schon diese ganz praktischen Gründe stimmen nicht mit dem ganserschen Märli überein.
    • r3to34 09.05.2017 20:33
      Highlight Highlight Ich habe Mitgefühl gegenüber diesen Menschen. Ich weiss nur nicht, ob es einen Grund gibt das Ganze zu hinterfragen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Luegi 09.05.2017 19:50
    Highlight Highlight Geehrtes Watson Team, bitte erklärt doch weshalb ihr ihn als Verschwörungstheoretiker darstellt und begründet dies mit Fakten deren Quellen wir überprüfen können. Könnte schwierig werden da ich seine Vorträge kenne und er bei heiklen Themen nie konkret Partei ergreift! WTC 7 habe ich damals life mitverfolgt! Beweise dafür dass es ein Feuer gab gibt es nicht, weil geschwärzt im Abschluss Bericht! Also, was genau ist die Verschwörung? Ihr nennt ihn so also habt ihr ja harte Fakten oder. Bitte um Aufklärung, aber bitte kommt nicht mit seine Thesen sind umstritten, das Reicht nicht aus.
    • Hierundjetzt 09.05.2017 20:16
      Highlight Highlight Lieber Luegi, nein, es ist nicht am Watson-Team den Beweis zu erbringen. Es ist dies an Ganser seine "Fragen" zu beantworten.

      Das kann er aber nicht (oh Wunder).

      Ende der Geschichte.
    • HansDampf_CH 09.05.2017 20:34
      Highlight Highlight I'm Zweifel für den angeklagten gilt hier nicht? Wenn ich jemanden bezichtige ein Betrüger zu sein, liegt es am behaupter das zu beweisen
    • Menel 10.05.2017 00:23
      Highlight Highlight Nicht in der Wissenschaft. Wer dort eine Hypothese aufstellt muss diese auch mind. empirisch verifizieren. Das ist Aufgabe des Hypothesenstellers.
      Wissenschaft ist nicht Glaube!
  • sergi 09.05.2017 19:47
    Highlight Highlight ich habe bis heute keinen Artikel gelesen, der sich mit seinen Thesen auseinandersetzt.
    • Rabbi Jussuf 09.05.2017 20:06
      Highlight Highlight Da gibt es auch nichts auseinanderzusetzen, weil da nichts ist.
    • Hierundjetzt 09.05.2017 20:33
      Highlight Highlight sergi: Hypothesen. Nicht Thesen.

      Der Ganserich soll endlich mal BEWEISE liefern und nicht nur "Fragen" stellen. Das kann jeder.

      Oder aber dazu stehen, dass er ein reiner Sachbuchautor ist. DANN ist es OK.

      Das hat dann aber nix mehr mit "wissenschaft" sondern mit Fiktion zu tun.
    • blaubar 09.05.2017 21:43
      Highlight Highlight @Hierundjetzt:

      "Der Ganserich soll endlich mal BEWEISE liefern und nicht nur "Fragen" stellen. Das kann jeder."

      Tut aber nicht jeder! Leider. Stichwort: Des Königs neue Kleider.
    Weitere Antworten anzeigen
  • coronado71 09.05.2017 19:36
    Highlight Highlight "Hetzen", "Diffamieren", "Fangemeinde", "Mainstream"... omg.

    Auffällig, wie schnell und massiv die Ganser-"Fangemeinde" ihrem Idol beispringt, sobald irgendwo ein etwas kritischer Artikel erscheint - egal ob auf SPON, ZON, im Wiki-Artikel zu Ganser - oder eben auch hier. Es wird in den Kommentar-Feedbacks damit versucht, eine Art "Mehrheitsmeinung" zu suggerieren. Frei nach dem Motto "das Volk hat recht!". Medien sind allerdings nicht verpflichtet, sich denen zu beugen, die zwar laut, aber nicht zahlreich sind. Kritik ja. Aber wie weiter unten geforderte "andere Berichterstattung", NEIN.
    • stamm 09.05.2017 20:27
      Highlight Highlight Und umgekehrt? Die ``Ganser-Feindgemeinde`` möchte ihn aus dem Verkehr ziehen, weil er kritisch ist? Was soll daran besser sein? Und das war so bei: Andreas Thiel, Gölä, Vincent Raven, Felix Baumgartner usw. Vor gar nicht langer Zeit DIE Helden vieler Menschen. Bis sie ihre politische Einstellung kund gegeben haben. Heute praktisch von der Bildfläche verschwunden.

      Also wie so in den meisten Fällen: zuerst vor der eigenen Haustür mal ordentlich fegen....
    • coronado71 09.05.2017 20:40
      Highlight Highlight @stamm: dein Vergleich hinkt. Die Leistung eines z.B. Felix Baumgartner zieht hier wohl niemand ernsthaft in Zweifel. Kritisieren darf man aber sehr wohl seine politischen Positionen. Von "aus dem Verkehr ziehen" ist sowieso nicht die Rede.
      Aber davon, dass es bei Ganser eben auffällig ist, mit welcher Vehemenz kritischen Artikeln begegnet wird - und ums Verrecken verhindert werden soll, dass Ganser als Verschwörungstheoretiker etikettiert wird. Siehe z.B. die Endlos-Diskussionen im Wiki-Eintrag zu Ganser.
  • RacKu 09.05.2017 19:34
    Highlight Highlight Ich hasse langsam diese platten W-Artikel, liebe aber den Wiederstand in den Kommentaren! ✌️
    • Mnemonic 09.05.2017 19:57
      Highlight Highlight Get a life in dem Fall...
    • kiawase 09.05.2017 21:39
      Highlight Highlight geht mir genauso ... ich hätte fast gesagt flachw..xer'
  • Rolf_N 09.05.2017 19:27
    Highlight Highlight Ich hab mir mal so ein paar Ganser Vorträge angetan. Rhetorisch ist er gut und er bringt Geschichtliche Ereignisse, plausibel mit vernünftigen Quellen dem Zuhörer verständlich rüber, wobei man zuerst nicht merkt in welche Richtung er das ganze lenken will. Hatt er mal die Zuhörer im Sack, beginnt er mit seinen WTC7 Verschwöhrungsthesen, wo dann plötzlich die quellen pseudowissenschaftliche Artikel sind, zusammengeschnittene Filme und offensichtliche Infos welche seine Thesen nicht stützen explizit weggelassen werden. Ein Professioneller Verschwörungstheoretiker mit eigenem Institut.
    • coronado71 09.05.2017 19:58
      Highlight Highlight Das war an Gansers Referat am 31.03. in Winterthur nicht anders (ich war anwesend). Da war von "Lückenpresse" die Rede und einer "gesteuerten Propaganda", von den USA, NATO und transatlantischen Netzwerken ausgehend. Da war der Link zu seinen 9/11-Thesen (die er immer nur als Fragen "könnte es nicht auch so sein?" in den Raum stellt) nicht weit. Das tat er dann auch. Er vermittelt ein stark vereinfachtes Weltbild: USA = böse, Putins Einsatz in Syrien rechtfertigt er. Wenn eine Regierung einem einlädt das zu tun, dürfe man sowas (also bombardieren) - sagte Ganser.
    • Firefly 09.05.2017 20:38
      Highlight Highlight @Ketsch, ich persönlich vertrete die These, dass 9/11 von außerirdischen Insektenwesen geplant und durch gezielte Gedankenkontrolle menschlicher Opfer so durchgeführt wurde, dass es wie ein Terroranschlag aussieht, um Zwietracht zwischen den Menschen zu säen. Bitte beweisen sie mir das meine These offensichtlich falsch ist.
    • blaubar 09.05.2017 22:02
      Highlight Highlight @coronado: sind aus deiner Sicht Fragen zu 9/11 erlaubt und sinnvoll?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Skip Bo 09.05.2017 19:27
    Highlight Highlight Meinungshygiene...
    Hinterfrager stören. Wegspülen.
    • Toerpe Zwerg 09.05.2017 19:51
      Highlight Highlight Wissenschaftshygiene.
    • RacKu 09.05.2017 20:29
      Highlight Highlight @Törpi: Detailhandel hat schon Feierabend? 😂
    • Skip Bo 09.05.2017 21:24
      Highlight Highlight Ich will nicht Ganser verteidigen, ich verteidige Hinterfrager...
      Man darf es den selbsternannt Unfehlbaren nicht zu leicht machen, die sollen sich mit anderen Meinungen auseinandersetzen und argumentieren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Firefly 09.05.2017 19:25
    Highlight Highlight 9/11 ist wissenschaftlich gesehen ein schwarzer Schwan.
    • Firefly 09.05.2017 20:10
      Highlight Highlight Google ist dein Freund
  • atomschlaf 09.05.2017 19:23
    Highlight Highlight Kompliment an Caspar Hirschi und die HSG. Wissenschaft erfordert eine offene Auseinandersetzung mit den Themen und nicht Maulkörbe und Denkverbote!
    • Toerpe Zwerg 09.05.2017 19:52
      Highlight Highlight Wissenschaft erfordert wissenschaftliche Methodik.
    • RacKu 09.05.2017 20:15
      Highlight Highlight Törpi und du entscheidest was richtig ist?
    • Toerpe Zwerg 09.05.2017 21:25
      Highlight Highlight Ich entscheide gar nichts, kann aber wissenschaftliches Arbeiten identifizieren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • gecko25 09.05.2017 19:22
    Highlight Highlight Meiner Meinung nach vertritt er keine steilen Thesen, sondern stellt diese bloss infrage
    • Toerpe Zwerg 09.05.2017 19:53
      Highlight Highlight Das ist ein rhetorischer Trick.
    • kiawase 09.05.2017 21:41
      Highlight Highlight und der heisst wie Törbi
    • Toerpe Zwerg 09.05.2017 22:45
      Highlight Highlight War der Holocaust inszeniert oder hat er stattgefunden? Es existieren unterschiedliche Theorien, die man in Betracht ziehen kann, um diese Frage zu beantworten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Makatitom 09.05.2017 19:21
    Highlight Highlight Die HSG ist ja schliesslich auch die SVP-Napola, der Ruf kann also nicht mehr schlechter werden
    • atomschlaf 09.05.2017 20:31
      Highlight Highlight Dort wo's draufankommt ist der Ruf der HSG nach wie vor gut.
  • sowhatopinion 09.05.2017 19:12
    Highlight Highlight "Thesen", "postfaktisch", "Verschwörungstheoretiker", "nationalsozialistisch" ... das erinnert an die dunkelsten Zeiten von Faschismus und Stalinismus. Ganser hinterfragt als Fakten präsentierte Thesen, welche uns aufgetischt werden. Auch an einer HSG braucht es dies mehr denn je. Die Medien sollten sich mehr denn je ihrer Verant-wortung bewusst sein. Aber es scheint als wären die Medien dumpf und milde, wohl eine Ausgeburt der Nulltoleranzjugend... in den 80ern waren die Menschen im Fahrwasser der 68er, the Wall etc. kritischer. Die Gefahr ist subtil, nicht als Antisemetismus erkennbar
  • Echo der Zeit 09.05.2017 19:03
    Highlight Highlight Na ja, die Hsg - von da ist selten was Gutes gekommen.
    • Echo der Zeit 10.05.2017 08:58
      Highlight Highlight Genau - wie Optimiere ich mein unternehmen und verpacke die Massenentlassung in möglichst Blumige Worte.
  • smoking gun 09.05.2017 19:02
    Highlight Highlight Hier 5 Stunden Doku über 9/11. Hier erfährst du alles, aber wirklich sowas von alles über die seltsame Welt der Verschwörungstheoretiker. Und nachdem du so tapfer durchgehalten hast, gibts zur Belohnung die Erkenntnis, dass die Gesetze der Physik und der Logik an diesem Tag keine Gültigkeit hatten.
    Play Icon

    Play Icon

    Play Icon


    • Phil.A 09.05.2017 19:25
      Highlight Highlight Bevor ich mir dass antuhe.
      Kommen in der Doku richtige Ingenieure vor?
      Wird auch tematisiert wie viele Leute es braucht um so ein Gebäude zu sprengen (mit vertuschung) und wie die Leute zum schweigen gebracht werden? (Ich schätze über Hundert).
    • smoking gun 09.05.2017 19:48
      Highlight Highlight @Phil.A: Ja, es handelt sich bei dieser Doku sozusagen um eine filmische Enzyklopädie über 9/11. Die Basis bildet der Commission Report. Thesen der "Debunker" werden mit den Thesen der "Truther" verglichen.
    • Toerpe Zwerg 09.05.2017 19:55
      Highlight Highlight Sicher kann smoking gun kurz aufzählen, welche Gesetze der Physik an diesem Tag keine Gültigkei gehabt haben sollen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sapere Aude 09.05.2017 19:00
    Highlight Highlight Ich bin mit Gansers Thesen bei weiten nicht einverstanden; wundere mich aber schon ein wenig darüber, wie manche ihn mit allen Mittel schlecht schreiben wollen. Vor allem die persönliche Angriffe verweisen darauf, dass seine kontroversen und provozierenden Thesen bis zu einem gewissen Grad stichhaltig ist, bzw. dass es beispielsweise zu 9/11 zuviele Unklarheiten gibt. Statt in orchestriert in der Arena an den Pranger zu stellen und in den Medien in den Schmutz zu ziehen, müsste man seine Thesen wissenschaftlich widerlegen.
    • Rabbi Jussuf 09.05.2017 20:02
      Highlight Highlight Da gibt es nichts "wissenschaftlich" zu widerlegen.
      Er "stellt ja bloss Fragen".
      Das ist sein Trick + noch windige Quellen.
      Da ist nichts Wissenschaftliches, das zu widerlegen wäre.
      Aus diesem Grund gehört er nicht an eine Hochschule.
  • Jabba77 09.05.2017 18:59
    Highlight Highlight Ich verstehe es echt nicht... Sollte man ihn jetzt absetzen und ihm keine Plattform mehr bieten oder jede Woche einen neuen Artikel über ihn raushauen? :'D
    • RacKu 09.05.2017 19:28
      Highlight Highlight 😂✌️
  • PenPen 09.05.2017 18:56
    Highlight Highlight Andere Meinungen passen halt nicht in den Mainstream.
    Xavier lässt Grüssen.
    • Mnemonic 09.05.2017 20:46
      Highlight Highlight Xavier hat sich aber laut einer Verschwörungstheorie schlicht die halbe Birne weggekifft... :-P
  • luca peter 09.05.2017 18:52
    Highlight Highlight Liebes Watson Team

    Habt ihr die Kommentare gelesen?

    Fast alle sind Pro-Ganser!

    Merkt ihr nicht, dass es langsam einfach kindisch ist, ihn immer zu diffamieren? Ihr schadet euch mit solch lächerlichen Artikeln nur selbst! Ihr müsst euch nicht erhoffen, dass die Fangemeinde Gansers nun euer Blatt liest nur weil ihr ab und zu gegen in Hetzt! Falscher versuch Leser zu gewinnen! Nehmt euch ein Vorbild an der Republik, dass sind gute Ansätze des Journalismus - nicht Blick und 20min!!

    Zum Glück funktioniert die Hetzerei nicht mehr wie früher! Die Menschen sind nicht mehr blind!!!!
    • Zitronensaft aufbewahren 09.05.2017 22:29
      Highlight Highlight Denke, Watson ist nicht doof und kann den Traffic auf der Seite gut genug verfolgen, um zu erkennen, ob es sich hier um Likes von angestammten Lesern handelt oder externen "Fangemeinden", die versuchen, Meinungen zu manipulieren.

      Ich zumindest habe die Kommentare gelesen und sie wirken äusserst vorformuliert, unnatürlich und von zu vielen Usern, die sonst nie schreiben.
  • alessandro 09.05.2017 18:45
    Highlight Highlight Wie "kritisches Denken" an der HSG? Gebetsmühlenartiges Rezitieren von Markttheorien ist jedenfalls nicht was ich mir darunter vorstelle. Die da vorherrschende Doktrine wird ganz ganz schwach in Frage gestellt. Und das wäre eben eigentlich Wissenschaft.
  • dracului 09.05.2017 18:42
    Highlight Highlight Schade, dass Watson Artikel von der Nordwestschweiz von Samuel Schumacher übernimmt. Mir fehlt die journalistische Grundkompetenz in diesem Artikel! Attribute wie "Verschwörungstheoretiker Ganser", "umstrittener Historiker", "mit Hang zu verschwörerischen Theorien" sind Meinungen und sogar Unterstellungen des Autors, aber keine belegbaren Fakten und sollten entsprechend von Watson "neutral" umformuliert werden. Wer sich die Zeit nimmt Ganser zu lesen oder ein paar youtube-Videos zu schauen, findet viele Fragen, welche mehr Historiker stellen müssten und Wissenschaftler untersuchen sollten.
  • Hälfis 09.05.2017 18:34
    Highlight Highlight Schon wieder so ein tendenziöser Artikel, in dem "Fachjournalist "Stamm ein Forum gegeben wird. Sind den wirklich so viele Leute so gebunden, dass sie ernsthaftes Hinterfragen als postfakTisch deklarieren müssen? ?!
  • andrew1 09.05.2017 18:34
    Highlight Highlight Ich denke die hsg würde ihren ruf verlieren gerade wenn sie ihn entlässt. Ganz abgesehen vom inhalt seiner theorien (blenden wir das mal kurz aus) sollte er das recht haben seine meinung zu vertreten im bezug auf das thema ohne mit einer entlassung rechnen zu müssen. Soviel meinungsäusserung und nicht zuletzt freiheit sollte noch eingestanden werden. Sonst sind wir gleich weit wie andere länder, welche in der schweiz aufgrund ihrer politik derzeit kritisiert werden
  • Groovy 09.05.2017 18:24
    Highlight Highlight Ausgerechnet die HSG. Ist das nicht die Hochschule, welche Generationen von Ökonomen ausgebildet hat, welche allesamt zum Thema Finanzkrise versagt haben? In anderen Branchen wäre so eine Anstalt schon lange geschlossen worden. Dass die HSG faktenresistent ist, ist einmal mehr bewiesen. Shame on you!!!
    • atomschlaf 09.05.2017 19:27
      Highlight Highlight Es werden auch an vielen anderen Universitäten und Hochschulen Ökonomen ausgebildet, die genau so viel oder wenig versagen...
    • Ökonometriker 09.05.2017 19:33
      Highlight Highlight Wie viele HSG-Ökonomen waren in der US-Verwaltung und haben die dortigen Gesetze welche zur Subprimekrise geführt haben verfasst?

      Soweit ich weiss waren da mehr HSG-Ökonomen bei der für den Staat finanziell einträglichen Rettung des schweizerischen Bankensystems und der Stabilisierung der schweizerischen Wirtschaft dabei.
    • sowhatopinion 09.05.2017 19:34
      Highlight Highlight ....les grands simplificateurs...aber eigentlich disqualifizieren Sie sich selbst mit Ihrem Rundumschlag. Danke. Wer den Schaden hat braucht den Spott nicht zu fürchten
  • Miikee 09.05.2017 18:21
    Highlight Highlight "Hang zu verschwörerischen 9/11-Thesen"
    @Watson
    Dann bitte erklärt mir wie es zum Zusammenbruch vom WTC 7 gekommen ist? Und wieso dies im ersten offiziellen Bericht nicht erwähnt wurde?

    Ich finde es eine Frechheit das jemand als Verwörungstheoretiker hingestellt wird der Thesen aufstellt und kritische Fragen stellt. Wenn wir das nicht mehr dürfen.... ja dann Willkommen in Nordkorea.

    Vielleicht erst urteilen wenn man seine Vorträge gehört hat (YouTube) und ich hoffe doch schwer das auch die armen HSG Studenten in der Lage sind ihre eigene Meinung zu bilden.
    • äti 09.05.2017 18:53
      Highlight Highlight @mikee: beweise mir doch ganz schnell ob Grimms 'Hänsel und Gretel' so stattgefunden hat. Ich behaupte, alles war echt und wahr. Und du beweist mir jetzt das Gegenteil.
    • Mnemonic 09.05.2017 18:55
      Highlight Highlight Mikee, wie alt bist Du. 15?
    • Rolf_N 09.05.2017 19:10
      Highlight Highlight Wie es zum einsturz von WTC7 kam, kannst du im offizielen NIST-Bericht nachlesen oder auch in regierungsunabhängigen Studien welche in Fachzeitschriften veröffentlicht wurden, und welche der Ganser bei seinen Thesen jeweils verschweigt oder er diese beim recherchieren übersehen hatte. Er findet lediglich einen pseudowissenschaftlichen Artikel von der 911 truther welche er dann als wissenschaftlich hinstellt. Wieso WTC7 nicht im ersten Bericht dem Comission report stand, liegt wohl daran, dass die Klärung der Einsturzursache von der Kommission dem FAMA und dem NIST übertragen wurde.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Snowy 09.05.2017 18:20
    Highlight Highlight Wer eine eingehende Untersuchung der 9/11-Ereignisse fordert, ist ein Verschwörungstheoretiker?
    Würde eher sagen, der ist bei klarem Verstand.

    Nur zur Erinnerung: Die USA ist seit dem 2WK sehr oft unter einem Vorwand, in ihre zahlreichen Konflikte gezogen (Bsp. Tonkin Zwischenfall/Vietnam; nicht vorhandene C-Waffen/Irak etc).

    Bezüglich Ganser.. warum nicht einfach eine eigene Meinug machen? Ich teile nicht alle seine Theorien, aber ich sehe ihn auf jeden Fall als Bereicherung der akademischen Welt. Hier gibts einen guten Ganser-Überblick (2,5h):
    Play Icon
    • äti 09.05.2017 18:59
      Highlight Highlight @snowy: gibt es keine Möglichkeit das gesamte Youtube zu linken, als bloss so 2h Filme?