Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Sarah Bösch beklagt sich per Facebook über eine Verkehrskontrolle. Dies war aber nicht der erste FB-Fauxpas der SVP-Politikerin. Bild: facebook/watson

SVP-Politikerin ist nach Blaufahrt ihr Billet los. Das Durchgreifen der Polizei ärgert sie. Doch das war nicht immer so

Eine Polizeimeldung bestätigt: Die Wiler SVP-Stadtparlamentarierin Sarah Bösch ist ihren Führerschein los. Die 33-Jährige sass am Sonntagabend mit über 0,8 Promille am Steuer. Noch während der Kontrolle wetterte die Angetrunkene auf Facebook über die «krasse Bürokratie» der St.Galler Polizisten. Früher hatte sie hartes Durchgreifen stets gut geheissen. 

14.04.15, 08:53 15.04.15, 10:14

Die frisch gewählte Wiler Stadtparlamentarierin Sarah Bösch wird so schnell nicht wieder am Lenkrad sitzen. Am Sonntagabend um 22.15 Uhr geriet die SVP-Frau auf der Gartenstrasse in St.Gallen in eine Verkehrskontrolle. Ein Atemlufttest ergab einen Wert von über 0,8 Promille. «Der Führerausweis wurde der Lenkerin auf der Stelle abgenommen», steht in einer Polizeimeldung vom Montag. Das Mindeststrafmass: Drei Monate. 

Am Montagmorgen wollte Bösch gegenüber watson ihre Promillezahl und die Konsequenzen der Verkehrskontrolle noch für sich behalten. Dies, obwohl sie sich am Abend zuvor während der Blutabnahme im Spital auf Facebook «unglaublich geschockt» über die «krasse Bürokratie» während der Kontrolle zeigte. Sie postete ein Foto des Polizisten, der sie begleitete und veröffentlichte sogar ihre hohe Promillezahl. Die korrigierte sie allerdings im Posting kurz darauf auf «0,++ (wahrscheinlich über 0,5) Promille»:

Bild: screenshot/facebook

Auch ausgenüchtert blieb Bösch am Montag dabei: «Wenn keine Drittperson zu Schaden kam und die kontrollierte Person die Gleichgewichtsübungen ohne Mühe besteht, könnte man eine solche Angelegenheit mit einer Busse erledigen, ohne grosse Bürokratie», sagte sie. Der Sicherheitswahn im Strassenverkehr sei ihr ein grosses Anliegen.

Kennst du schon die watson-App?

Über 130'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Stefan Krähenbühl, Mediensprecher der Verkehrssicherheitsstiftung Road Cross Schweiz, beurteilte das Verhalten der Polizisten indes als absolut korrekt: «Polizisten sind von Amtes wegen verpflichtet, den Promillewert beweissicher zu machen, wenn aufgrund des Atemtests der Verdacht besteht, dass der Promillewert von 0,8 überschritten wurde», sagte er.

Bösch fordert auf Facebook härteres Durchgreifen der Polizei

Wie ein Blick ihre Facebook-Timeline zeigt, war SVP-Politikerin Bösch früher kaum je verlegen, ein härteres Durchgreifen seitens der Polizei und mehr Sicherheit zu fordern. Erst letzte Woche, als ein Foto von sieben Schweizer Soldaten mit einer Albanischen Flagge im Zug posierend die Runde machte, schrieb sie auf Facebook: 

Bild: facebook/watson

Auch 2013, als sich drei Tessiner Polizeikommandanten über das zu lasche Strafgesetz und Gewalt gegen die Polizei beschwerten, hatte Bösch eine klare Meinung: 

Bild: facebook/watson

Im Winter 2014 forderte sie zudem eine härtere Gangart gegenüber Dealern: 

Bild: facebook/watson

Bösch hätte aber auch noch ein paar Ideen für neue Sanktionen: 

Bild: facebook/watson

Und sie möchte die armen Grenzpolizisten unterstützen – für mehr Sicherheit: 

Bild: facebook/watson

Im September 2013 hatte Bösch aber ein ganz anderes Problem mit der Polizei: 

Bild: facebook/watson

Kennst du schon die watson-App?

Über 130'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Auch das Schlusswort sei Bösch und ihrem Facebook-Eintrag mit dem Titel «Mein Wegweiser eine schlechte/gute Politikerin zu werden» überlassen: 

Bild: facebook/watson

Dieses Zitat hat sich Bösch übrigens aus einem Welt-Artikel von 2009 abgekupfert. 

Hier geht's weiter zu den haarsträubendsten Fauxpas der SVPler auf Social Media

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
106
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
106Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • herschweizer 21.04.2015 10:15
    Highlight der politische Gegner kann ja jetzt investieren ... ich find sie lustig
    0 0 Melden
  • Angelo C. 19.04.2015 01:53
    Highlight Keine Sympathieträgerin, diese skurille junge Frau mit den doofen Sprüchen und Verhaltensweisen, ganz gewiss!
    Genauso verblödet kommt aber die kollektiv-ignorante SVP-Parteikritik in diesem Zusammenhang durch das hämische linke WATSON-Kollektiv daher. Denn wenn man das nachstehende liest, dann sieht man wieder mal, was dümmlicher bla-bla und was dagegen substanziell wahr und zutreffend ist :

    http://tagi.ch/22203227

    3 2 Melden
    • Angelo C. 19.04.2015 10:35
      Highlight Und hier noch der Nachschlag, wo der Sonntags-BLICK dasselbe moniert wie heute WATSON : die SVP und deren Vertreter wurden durch die rührige Frau, welche an deren Gutmütigkeit appellierte gelinkt und getrickst. So ist es doppelt bedient, diese Partei im Zusammenhang mit Bösch hämisch blossstellen zu wollen, denn es geht um eine abgewichste und nicht ganz astreine Person, von der sich sowohl die SVP Schweiz wie die Sektion ZH schon längst distanziert hat. Aber eben...wenn man die gesammelten Leserbriefe hier liest, dann sieht man einmal mehr, dass er den Meisten gar nicht objektiv um eine Sache geht, sondern um leere Beschuldigungen einer ungeliebten Partei. http://www.blick.ch/news/politik/kontroverse-um-kita-projekt-sarah-boesch-und-die-spendablen-svpler-id3667257.html
      3 1 Melden
  • sheimers 15.04.2015 11:55
    Highlight Woher kommt die eigentlich? Sie gleicht der Miss Toyloy, die damals von der SVP wegen ihrer Herkunft arg verschmäht wurde.
    10 3 Melden
    • sheimers 17.04.2015 10:55
      Highlight Ich habe nichts gegen adoptierte Inderinnen, ich finde es nur komisch, dass sie ausgerechnet für eine Partei politisiert, die zwischen echten Eidgenossen und bloss eingebürgerten Schweizern unterscheidet. Die sägt doch am Ast, auf dem sie sitzt. Sie wird innerhalb der SVP ja auch schon angefeindet.
      5 4 Melden
  • tom99 15.04.2015 08:30
    Highlight Eure Plattform entwickelt sich Zusehens zu einem Treffpunkt der SVP Gegner. Jeder noch so unbelesene Linke kann hier endlich mal nach Herzenslust seinen Frust abladen. Doch leider hilft das nichts, denn wir legen (zum Glück) in einer Demokratie. Und die Mehrheit wird bei den nächsten Wahlen allen Stänkern hier zeigen, was die Schweiz will.
    6 43 Melden
    • Wurzelsepp 15.04.2015 13:50
      Highlight Was legt man denn so in der Demokratie, lieber Tom99? Eier?
      16 4 Melden
    • Sille 15.04.2015 14:27
      Highlight und da Watson mit Freuden mitspielt wird sich daran auch nichts ändern. :-) muss ein echt geiles Gefühl sein, wenn man solche Artikel bis zum Erbrechen bringen kann, damit Unruhe und Zoff erzeugt und dann noch Applaus von linker Seite erhält.
      Eigentlich schade, denn Watson hätte es in der Hand gute, neutrale journalistische Artikel zu bringen :-)
      Und nein.. ich werd die Plattform nicht wechseln, mir gefällt es, ausser der ständigen SVP Hasskampagnen, eigentlich gut hier :-)
      Und ja... der Herbst wird s zeigen ...
      2 16 Melden
    • Hans Jürg 16.04.2015 00:01
      Highlight was ärgern sie sich denn so? für ihre Gesinnung haben sie ja viele Spielplätze: BAZ und Weltwoche, wenn sie wirklich lesen können. Und falls es mit der Lesekompetenz etwas hapert, empfehle ich 20Min und den Blick
      13 2 Melden
    • Mophisto 17.04.2015 06:51
      Highlight Genau, die mehrheit wird die tore des reduit öffnen, damit sich die volksparteiler dorthin zurückziehen, abschotten und gegenseitig auf die schulter klopfen können.
      5 2 Melden
    • Sille 17.04.2015 08:30
      Highlight Nun kommen wieder die ewig gestrigen mit ihrem absolut verlogenen Abschottungs Szenario. Ist dies das einzige welches man noch kann?
      Wie wärs mal anstatt immer gegeneinander miteinander? Echt unsere Gesellschaft wir immer debiler.
      2 2 Melden
  • Uwe Tatjes 15.04.2015 08:05
    Highlight Vo echter Einsicht oder Reue ist da aber weder bei Frau Bösch, noch bei der SVP Wil viel zu spüren...
    19 1 Melden
    • Sportfan 15.04.2015 11:38
      Highlight Sie lernen es nie! Von einer Facebookpanne in die nächste. Allerdings lassen diese Pannen tief blicken, welche selbstüberschätzung diese Damen und Herren durch die Gassen tragen.

      Nettes Detail am Rand: Wenn ich auf

      svp-stadtwil.ch (Offizieller Link auf Facebook "SVP Wil")

      gehe, komme ich auf einen Schuh-Online Händler mit Europreisen. :-) :-) :-)

      Ich liebe diese "Amateure" die sich wie Profis aufspielen :-)
      18 3 Melden
  • Uwe Tatjes 15.04.2015 07:36
    Highlight Jetzt wird es aber brutal lustig... https://www.facebook.com/Blocheristan/posts/1598662670375236
    2 1 Melden
  • Uwe Tatjes 14.04.2015 22:57
    Highlight Was denn aus ihrer ominösen Kinderkrippe geworden ist, würde ich ja mal zu gerne erfahren. Kann watson da nicht mal etwas tiefer graben? Immerhin gab es Presseberichte, ein Mietvertrag wurde unterschrieben, sie wurde beim der Schweizerzeit proinent platziert, im SRF und verschiedenen Zeitungen und Portalen erwähnt, die Eröffnung anscheinend mehrfach verschoben... Frage, was wurde mit den ja offensichtlich gesammelten Spendengeldern? Gab es da überhaupt eine Aufsicht? Was war mit der fachlichen Eignung und Leitung? Wieso ging das Projekt so sang- und klanglos ein?
    7 0 Melden
  • Uwe Tatjes 14.04.2015 20:19
    Highlight Sehr schön ja auch diese SVP-Warnung (!) vor den Umtrieben von Sara Bösch.... :-D https://www.facebook.com/svptg/posts/10151241810865350
    18 0 Melden
  • Die Super-Schweizer 14.04.2015 20:07
    Highlight Oje, die Sarah Bösch. Fiel bis anhin damit auf, dass sie mit der Rechtschreibung auf Kriegsfuss stand. Jetzt ist das Hüscheli der Wiler SVP den Führerschein los und hofft auf Kuscheljustiz. So was von peinlich. Aber bei der SVP scheinen Vorstrafen karrierefördernd zu sein...auf der Facebook-Seite "Die Super-Schweizer" sind bereits -zig Rechtsbrecher der Volkspartei aufgelistet. Neu dabei: Hardlinerin Bösch. Kann mir ein Losprusten kaum verkneifen :-)
    42 2 Melden
  • Mophisto 14.04.2015 17:49
    Highlight Das ist grosses Theater hier, diese Person hat Unterhaltungsqualitäten! Das traurige daran ist, das ein nicht unwesentlicher Anteil unserer Bevölkerung ebenso tickt. Das eine tun und das andere nicht lassen, ist ja eine Stärke dieser Partei!
    55 2 Melden
  • miboni 14.04.2015 17:40
    Highlight Ich verstehe nicht was christiancg sagen will?!?!
    5 0 Melden
    • Mophisto 14.04.2015 18:23
      Highlight Er möchte sagen, dass der Landesverräter Ernst S. mit Fahrausweisentzug hätte bestraft werden sollen, anstelle einer Erschiessung.
      6 0 Melden
    • Hans Jürg 14.04.2015 20:57
      Highlight Er möchte uns sagen, dass er seinen Beitrag nie geschrieben hätte, wenn er sich vorher seine "Meinung" nicht schöngetrunken hätte.
      11 0 Melden
  • reaper54 14.04.2015 17:31
    Highlight Wegen ein wenig zu viel alkohol heulen gerade wider alle rum. Unsere Verkersgesetze sind zu hart die restlichen zu schwach, das ist eine Tatsache. Alle welche nun die komplette SVP verurteilen danke ihr macht es mir so viel einfacher denn wenn ihr keine Unterscheidung kennt muss ich das bei anderen Volksgruppen auch nicht mehr! (Der zusammenhang zwischen alkohol am steuer und strafen für personen fordernwelche hochverrat begehen sehe ich noch nicht...)
    1 96 Melden
    • goschi 14.04.2015 17:42
      Highlight Alkool hat nichts im Strassenverkehr zu suchen, da gibt es wenig zu diskutieren, allein die Relativierung des Problems Alkohol im Strassenverkehr entblösst Sie.
      61 3 Melden
  • GetChris 14.04.2015 16:22
    Highlight Das Leben sorgt mit dem Aufstellen geeigneter Fallen dafür, dass diejenigen hängenbleiben, die einfach nur Vollgas geradeaus fahren
    Ich hoffe ihre Karriere als PolitikerIn ist mit dieser Offenbarung ihrer persönlichen Unreife beendet.
    FB Selfies Galore.. und bei manchen Menschen hilft das alleine schon... ich meine das mit dem Gutaussehen scheint ja ihre stärkste Seite zu sein.
    Vielleicht bewerben sie sich einfach als Politesse und dann haben wir schon eine gutaussehende Bussenschreiberin mehr. Sie reden ja wirklich gerne über die Bestrafung von Anderen und damit sind sie doch ideal geeignet.
    55 0 Melden
  • Nikita Schaffner 14.04.2015 14:55
    Highlight Wenn ich mir ihre Aussagen ansehe will ich nur mit meinem Kopf gegen die Wand fahren....
    40 0 Melden
  • karl_e 14.04.2015 14:46
    Highlight Immerhin ist sie recht hübsch. Und der Rest ist Schweigen.
    13 21 Melden
  • Chaose 14.04.2015 14:28
    Highlight Ein Alkoholtest bei 0,8 Promille ist also "Sicherheitswahn im Strassenverkehr"... Das sagt schon alles über die wahnsinnige Kompetenz dieser Dame.
    81 3 Melden
  • Linus Luchs 14.04.2015 14:07
    Highlight Erstaunlich, mit welch bescheidener intellektuellen Ausstattung jemand einer politischen Partei beitreten kann. Könnte das mit dem Niveau der Partei zu tun haben...???
    80 6 Melden
  • urano 14.04.2015 14:00
    Highlight diese svp entwickelt sich langsam aber sicher zur grössten lachnummer der schweiz. das s steht wahrscheinlich für satire oder stoffhund...das traurige aber ist, dass diese partei am meisten wähler hat. interpretationen bleiben frei
    74 5 Melden
  • piu 14.04.2015 13:05
    Highlight Ich bin garantiert kein SVPler aber fairerweise sollte man doch sagen, so "unterirdisch" wie Sarah Bösch sich zeigt, so sind garantiert nicht alle in ihrer Partei. Das wäre dann übelste und ungerechte Sippenhaftung.
    45 21 Melden
  • Bibubaebu 14.04.2015 13:03
    Highlight Ich bin erstaunt, über die minimale Intelligenz dieser Frau
    89 0 Melden
  • Ilovepies 14.04.2015 13:00
    Highlight Jungpolitiker *kopfschüttel*. Die sind einfach zu faul zum arbeiten. Grosse klappe haben ist einfacher. Dumm wenn man gehörig auf die schnauze fällt.
    26 14 Melden
  • DerWeise 14.04.2015 11:16
    Highlight Schon krass, wie viele SVP Frauen nur damit glänzen können, keine Gesichtselfmeter zu sein, aber ansonsten absolute Witzfiguren darstellen....
    91 2 Melden
    • pepper69 15.04.2015 18:16
      Highlight Was genau ist ein «Gesichtselfmeter»?

      Sorry, aber ich hab’ Dein Gesicht noch nicht gesehen...
      0 0 Melden
  • Motztüte 14.04.2015 10:58
    Highlight Wer sich die Mühe macht, mal Sarah Böschs diversen Tweets und Facebook-Konten zu analysieren, wird wohl erschrecken. Rechtsradikale Online-Freundschaften, immer wieder Fehlverhalten im Strassenverkehr, Diffamierungen gegen andere aus der alleruntersten Schublade, Anhängerin von Verschwörungstheorien, kurzum: Die Frau scheint auch ohne Alkohol, hm, wie drücke ich das vornehm aus? Also: Die Frau scheint auch ohne Alkohol nicht immer den intellektuellen Durchschnitt zu erreichen.
    126 3 Melden
    • The Destiny 14.04.2015 11:39
      Highlight @Motztüte, Welche Verschwörungstheorien ?

      Mit der Doppelmoral ist die Frau ein guter lacher wenn gerade nichts läuft :)
      9 2 Melden
  • Chrigu91 14.04.2015 10:58
    59 3 Melden
    • exeswiss 18.04.2015 01:43
      Highlight logisch. damit können sie ihre Minderwertigkeitskomplexe überspielen und haben damit jemanden "unter" sich
      0 0 Melden
  • Lowend 14.04.2015 10:45
    Highlight Gebt doch dieser Deppen-Partei keine solche Platform mehr. Wenn nur über die politischen Leistungen für die Schweizer Bevölkerung berichtet würde, gäbe es keinen einzigen Artikel über diese verlogene Polit-Sekte!
    68 7 Melden
  • flyingdutch18 14.04.2015 10:45
    Highlight Langsam frage ich mich, was bei dieser SVP-Politikerin schlimmer ist: ihr alkoholisiertes Fahren ohne jedes Unrechtsbewusstsein oder ihre Facebook-Seite ohne jedes Schamgefühl.
    82 3 Melden
  • Baba 14.04.2015 10:00
    Highlight Läck mir - was für es Tötschli! Hoffentlich wird das gute Mädchen dann bei Gelegenheit auch mal erwachsen...
    98 3 Melden
  • quark 14.04.2015 09:58
    Highlight Wieviel zahlt die SVP der jungen Frau für ihre politische Tätigkeit?
    41 4 Melden
  • quark 14.04.2015 09:55
    Highlight Die SVP war schon immer die Heimat abstruser und verkrachter Existenzen. Denn schon Blocher sagte bei der Aufnahme der Auto-Partei u.ä.: nicht die Qualität ist uns (SVP) wichtig, sondern die Quantität, egal was jemand denkt und tut, in der SVP ist jeder willkommen. Eben.
    71 4 Melden
  • stadtzuercher 14.04.2015 09:50
    Highlight War da nicht ein SVP-Politiker, der Ausländern geringere IQ attestierte? Ich würd sagen, diese Frau ist auch nicht die hellste.
    65 3 Melden
  • Bruno Wüthrich 14.04.2015 09:45
    Highlight Jetzt wissen wir, weshalb Nathalie Rickli zu ihrer eigenen Sicherheit mit einem Offroader unterwegs ist. Weil sie nämlich mit Sarah Bösch rechnen muss. Diese wiederum will trotz eines Werts von 0,8 (+?) Promille die Ballerina- und Einbein-Übungen ohne Probleme bestanden haben. Dies sagt uns, dass Frau Bösch eine geübte Trinkerin ist, und dass dies wohl nicht ihre erste Trunkenheitsfahrt war. Da bekommt Parteikollegin Rickli Angstzustände. Bösch und Rickli sollten zusammen spannen, um für die Erhöhung der Promille-Grenze und die gleichzeitige Einführung der Offroader-Rflicht zu plädieren.
    97 4 Melden
  • Philipp 14.04.2015 09:40
    Highlight Wie schrieb die SVPlerin doch so richtig: Bilddung ist halt nicht jedermanns Sache. Wie recht sie doch hat im Zusammenhang mit ihr!
    90 1 Melden
  • Mr. Kr 14.04.2015 09:36
    Highlight Ich bin erstaunt über die minimale Attraktivität der SVP Politiker.
    76 6 Melden
  • Liunilo 14.04.2015 09:35
    Highlight Es sei an dieser Stelle angemerkt, dass Frau Bösch nicht gewählt wurde, sondern von der SVP Wil aus St.Gallen importiert wurde.
    Der SVP Wil würde ich empfehlen entweder aufzuhören mit politisieren oder einen Kommunikationsprofi zu engagieren vgl. Mario Schmitt
    31 2 Melden
    • Philipp 14.04.2015 09:41
      Highlight Ob die dann die Aussagen eines Kommunikationsprofis verstehen, das ist wohl eine andere Sache
      34 2 Melden
    • Liunilo 14.04.2015 09:46
      Highlight Tja Bildungsresistenz findet sich fast überall....
      32 0 Melden
    • reputationsprofi 21.04.2015 13:20
      Highlight Zum Thema Kommunikationsprofis:

      Durch die Medienmitteilung der SVP Fraktion aus Wil und die Zeitungsartikel heute im Thurgauer und Appenzeller Tagblatt, sollte die Sachlage eigentlich etwas klarer geworden sein.

      Die Partei distanziert sich klar von persönlichem Fehlverhalten.

      Ich persönlich befürworte eine klare sachliche Abklärung vor einer pauschalisierenden und vorverurteilenden Hetzkampagne durch die Medien.
      0 0 Melden
  • Motztüte 14.04.2015 09:31
    Highlight Einmal mehr zeigt sich: In Alkohol getränkte Gehirne neigen zu Fehlfunktionen.
    61 4 Melden
    • Philipp 14.04.2015 09:57
      Highlight In diesem Fall, und bei der SVP bei weiteren Angelegenheiten (siehe am Ende des Artikels), sind wohl generell Fehlfunktionen vorhanden – auch ohne Alkohol oder andere Drogen!
      32 0 Melden
    • leFunkster 14.04.2015 10:45
      Highlight Das ist ja das eigentlich Erschreckende: SVPler sind auch ohne einen Tropfen Alkohol zu den irritierndsten und dümmsten Aussagen fähig...
      25 0 Melden
  • zombie1969 14.04.2015 09:23
    Highlight Gesetze müssen eingehalten werden, auch von SVP-Politikerinnen.
    Aber halb so schlimm, denn Sarah Bösch wird Jolanda Spiess-Hegglin niemals das Wasser reichen können...
    25 44 Melden
    • Lowend 14.04.2015 11:03
      Highlight Netter Versuch, von ihren SVP-Deppen abzulenken, nur klappt er leider nicht, weil auch bei Frau Spiess-Hegglin ein besoffener SVPler massgeblich am "Fremdküssen" beteiligt war. Eigentlich auch nicht verwunderlich, denn vermutlich muss man sich ja zuerst das Hirn wegsaufen, damit man freiwillig in dieser machtgeilen Partei-Sekte tätig sein kann.
      40 4 Melden
  • flubi 14.04.2015 09:21
    Highlight Es gibt ein Buch von Jürg Jegge "Dummheit ist lernbar" ist eventuell ihr nächstes Studium. Eventuell nützt es!
    36 1 Melden
  • Chrigu91 14.04.2015 09:20
    Highlight Irgendwie kann sie einem fast leid tun. Aber andererseits hat sie sich diesen Shitstorm mehr als verdient.
    82 0 Melden
  • küde333 14.04.2015 09:20
    Highlight Wer um Himmels Willen wählt solch krude, mit einem problematischen Umgang mit Suchtmittel und offensichtlich schlecht geglückten Integrationsbemühungen behafteten Gestalten...?
    41 7 Melden
    • Lutz Pfannenstiel 14.04.2015 10:42
      Highlight Wer solche Gestalten wählt? Grob gesagt 30 % der stimmberechtigten Schweizerinnen und Schweizer. Es ist ja schliesslich nicht so, dass die gute Frau Bösch mit ihrer Doppelmoral eine Ausnahmeerscheinung wäre. Solch stumpfsinnige Aussagen wie die im Artikel zitierten kommen mir jedenfalls fast täglich zu Ohren... Traurig, aber wahr. Es gibt einfach zu viele dumme Nüsse auf dieser Erde.
      28 1 Melden
    • küde333 14.04.2015 11:10
      Highlight @petar.marjanoviv
      Hahaha....geil, alle sechs Ersatzhampelmänner haben keinen Bock mehr und die Gritte ist sich nicht zu schade, als ErsatzvomErsatzvomErsatz...zu fungieren. Kein Wunder, hat die bei dem Selbstbewusstsein ein Alkoholproblem.
      20 1 Melden
  • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 14.04.2015 09:16
    Highlight Wie dumm muss man sein! Nicht nur keine Vorbildfunktion, sogar noch das Trinken am Steuer verharmlosen. Einfach nur peinlich. Vielleicht haben die Polizisten mit ihrer Verhaftung Leben gerettet. Was sie nicht bedenkt: Unfälle sieht man nicht voraus. Und nur weil jemand gehen kann, heisst das nicht, dass die Reaktionsfähigkeit nicht verringert ist.
    87 2 Melden
  • Paul-Adam Fehr-Tipan 14.04.2015 09:10
    Highlight Wer wählt diese Frau - das ist doch einfach nur peinlich...
    46 1 Melden
    • Philipp 14.04.2015 10:02
      Highlight Unabhängig davon, ob sie gewählt wurde oder nicht: SVP! Bitte, bitte wählt weiterhin solche Leute (was ihr ohnehin schon immer wieder tut). Bitte noch mehr davon!!!
      32 0 Melden
  • cassio77 14.04.2015 09:09
    Highlight Politessen? Wusste gar nicht, dass Frau Bösch eigentlich auch aus dem grossen Kanton stammt. Aber ein Bild von ihr im Blick entlarvt sie! Statt ein echtes Schweizer Bier (wie z. B. das Appenzeller) zu trinken, greift sie da zu einem "Humpen" Paulaner! Ja, meine lieben Schweizer, wacht endlich auf. Diese VP hat nichts mit S zu tun!
    59 5 Melden
  • aeschli_ 14.04.2015 09:08
    Highlight Wayne?
    13 17 Melden
  • spaddel 14.04.2015 09:05
    Highlight Einfach nur peinlich! wenns jemand anderes oder stellen Sie sich vor sogar noch ein Ausländer gewesen wäre wärs sicher zu wenig hart durchgegriffen ... solche Leute sollten gar nicht erst in politische Ämter erlaubt werden!
    48 2 Melden
  • Frau Bissig 14.04.2015 09:03
    Highlight Die Frau sollte gelegentlich ihr Hirn besser aktivieren.
    68 4 Melden
    • Philipp 14.04.2015 10:03
      Highlight Kann sie das überhaupt? Wo nichts ist …
      23 0 Melden
  • Seagull 14.04.2015 09:03
    Highlight Peinliches Fräulein. Wenigstens hat sie in der untersten Schublade Anschluss gefunden...
    104 4 Melden
    • Sven Berger 14.04.2015 09:42
      Highlight Klar, wo sonst kann man das Parteibüchlein "einordnen" :-)
      30 2 Melden
    • Philipp 14.04.2015 10:03
      Highlight So ist es!
      13 0 Melden

«Man hält uns nicht mehr für Spinner»: Mitgliederboom bei Tierrechtlern

Im Juni lanciert der Thinktank «Sentience Politics» eine Volksinitiative, die die Massentierhaltung in der Schweiz abschaffen will. Der Verein und ähnliche Tierrechtsorganisationen verzeichnen einen stetigen Anstieg von Sympathisanten.

In der Schweiz soll es bald keine Pouletflügeli zu Billigpreisen mehr geben. Dafür will die Denkfabrik «Sentience Politics» sorgen. Sie wird ihre Volksinitiative «Keine Massentierhaltung in der Schweiz» Anfang Juni lancieren, wie Co-Präsidentin Meret Schneider gegenüber watson bekanntgibt. 

Sentience Politics versteht sich als Teil der antispeziesistischen Bewegung. Antispeziesisten verurteilen die Überlegenheit der Menschen gegenüber der Tierwelt. 

Sentience Politics und …

Artikel lesen