Schweiz

Stehen in der Schweiz bald die Kranen still? Bauarbeiter drohen mit Streiks

29.09.15, 09:36 29.09.15, 10:11

Im Streit um den Ende Jahr auslaufenden Gesamtarbeitsvertrag im Baugewerbe drohen die Gewerkschaften mit Streik. Unia und Syna werfen dem Schweizerischen Baumeisterverband (SBV) Vertragsbruch vor.

Die Baumeister verweigerten Verhandlungen und griffen die Rente mit 60 an, schreiben Unia und Syna in einer gemeinsamen Mitteilung vom Dienstag. Im geltenden Landesmantelvertrag (LMV) habe sich der Baumeisterverband verpflichtet, bis Ende September Lohnverhandlungen zu führen. Jetzt verweigere der SBV erneut Verhandlungen und begehe damit Vertragsbruch am Landesmantelvertrag.

Friedenspflicht hinfällig

Für die Gewerkschaften sei damit die Friedenspflicht hinfällig. Umfragen von Unia und Syna bei den Bauarbeitern hätten ein klares Resultat ergeben: Sie wollten Verhandlungen und keine blosse Verlängerung des Ende Jahr auslaufenden Landesmantelvertrags.

Auf den Baustellen steht somit ein heisser Herbst bevor. «Die Bauarbeiter werden für die Rente mit 60 und für ihren Vertrag kämpfen und wenn nötig auch streiken», heisst es im Communiqué. (whr/sda)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • fischbrot 29.09.2015 12:37
    Highlight Nur mal so am Rand.. Lautet der Plural von Kran nicht "Kräne"?
    2 0 Melden

Weinsteins Ferien in Lugano sind die Erfindung eines italienischen Provokateurs

Die Medien sind auf den Stunt eines italienischen Geschäftsmannes hereingefallen. Die Nachricht, dass der Hollywood-Produzent Harvey Weinstein Ferien in Lugano machen will, ist falsch.

Mehrere Tessiner Medien und die Schweizerische Depeschenagentur SDA berichteten am Sonntag Abend, der Hollywood-Produzent Harvey Weinstein habe sich in Lugano abgesetzt. Nachdem er beschuldigt wurde, mehrere Frauen sexuell belästigt zu haben, wolle er dort einige Monate Ferien machen und dem Medienrummel entkommen. 

Dieser Nachricht lag eine E-Mail zugrunde, die mutmasslich von Weinsteins Anwälten in New York stammte. Auch watson hat über den Aufenthalt des Produzenten in Lugano …

Artikel lesen