Schweiz

Schweizer Armee kauft Panzerfaust von Saab

28.06.17, 15:29 28.06.17, 15:46

Der schwedische Konzern Saab hat vom Bundesamt für Rüstung (armasuisse) einen Auftrag zur Ausstattung der Schweizer Armee mit Panzerabwehr-Lenkwaffen erhalten. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf 115 Millionen Franken, wie Saab am Mittwoch mitteilte.

Die sogenannte NLAW (Next Generation Light Anti-Tank Weapon) ist ein schultergestütztes Panzerabwehr-Lenkwaffen-System, das sein Ziel von oben bekämpft, wie Saab in der Mitteilung schreibt. Der Auftrag umfasst die Lieferung von Waffensystemen, Trainingsausrüstung wie zum Beispiel Übungsmunition sowie Support und Wartung der Trainingsausrüstung zwischen 2018 und 2021.

Laut Communiqué können im Zuge des Rahmenvertrags zwischen Saab und armasuisse zudem neue Waffensysteme und Ausrüstung im Zeitraum von 2017 bis 2030 bestellt werden. (whr/sda)

Der Bundeszoo: Diese Tiere stehen im Dienst des Staates

Das könnte dich auch interessieren:

Wo ist Walter? (Natur-Edition) Diese 14 Tierarten haben Forscher erst vor kurzem entdeckt

Video zeigt dramatische Flucht von nordkoreanischem Soldaten

Til Schweiger hat sich mit diesem Facebook-Post mal wieder in Schwierigkeiten gebracht ...

Uber vertuscht massiven Hackerangriff – 57 Millionen Kundendaten weg

Das sind die beliebtesten (und fairsten) Smartphones der Schweiz

Weil es schon wieder früh dunkel wird: 13 Glühbirnen-Witze zum Abschalten

Hast du auch dieses Teil an deiner Heizung? So funktioniert es richtig

12 geniale Erfindungen, die deinen Koch-Alltag einfacher machen

Nach dem «Haka» der «All Blacks» bleiben die Waliser einfach stehen 

Die 10 witzigsten Rezensionen bei Amazon – zum Beispiel für diese Huhn-Warnweste

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Maragia 28.06.2017 16:03
    Highlight Interessant.
    Habe auch gehört der Bund gibt auch für andere Sachen Geld aus. Wird jetzt hier alles mit einem Artikel belohnt?
    28 10 Melden
    • fischbrot 28.06.2017 16:09
      Highlight ...und doch hast du drauf geklickt ;-)
      32 2 Melden
  • oureax 28.06.2017 15:56
    Highlight Juhui, wieder CHF 115'000'000.00 in den Sand gesetzt!
    16 47 Melden
    • Elpolloloco 28.06.2017 16:47
      Highlight besser als ein weiteres IT Projekt, das er in den Sand setzt ;)
      32 5 Melden

Weil die Zigis wie Joints riechen: Armee verbietet CBD-Gras

Nicht nur in der RS hat es sich ausgepafft: Armeechef Philippe Rebord hat den Konsum und den Besitz von legalen CBD-Hanfprodukten während der Arbeits- und Ruhezeiten verboten. Dies berichtet der Tages-Anzeiger.

«Der Duft einer solchen Zigarette lässt sich von einem Joint nicht unterscheiden. Für Kader wird es schwierig, zwischen Konsum von legalem CBD und illegalem THC zu unterscheiden», erzählt ein Bataillonskommandant in der Zeitschrift «Schweizer Soldat». 

Seit August 2016 darf Cannabis …

Artikel lesen